Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 3 Minuten
  • DAX

    15.325,63
    -122,41 (-0,79%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.054,28
    -29,09 (-0,71%)
     
  • Dow Jones 30

    33.290,08
    -533,32 (-1,58%)
     
  • Gold

    1.776,20
    +7,20 (+0,41%)
     
  • EUR/USD

    1,1862
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    27.717,18
    -2.368,62 (-7,87%)
     
  • CMC Crypto 200

    813,09
    -126,85 (-13,50%)
     
  • Öl (Brent)

    71,71
    +0,07 (+0,10%)
     
  • MDAX

    33.817,29
    -205,23 (-0,60%)
     
  • TecDAX

    3.464,06
    -25,31 (-0,73%)
     
  • SDAX

    15.839,70
    -165,22 (-1,03%)
     
  • Nikkei 225

    28.010,93
    -953,15 (-3,29%)
     
  • FTSE 100

    6.958,47
    -59,00 (-0,84%)
     
  • CAC 40

    6.522,36
    -46,80 (-0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.030,38
    -131,02 (-0,93%)
     

351.000 Unterschriften! Anti-Olympia-Petition in Tokio überreicht

·Lesedauer: 1 Min.
351.000 Unterschriften! Anti-Olympia-Petition in Tokio überreicht
351.000 Unterschriften! Anti-Olympia-Petition in Tokio überreicht

Olympiagegner haben am Freitag eine Petition gegen die Austragung der Olympischen Spiele in diesem Sommer in Tokio an Gouverneurin Yuriko Koike übergeben. Das Schreiben wurde von rund 351.000 Menschen unterzeichnet.

"Es geht darum, ob wir in Zeiten einer Pandemie das Leben priorisieren oder eine Veranstaltung, die sich Olympische Spiele nennt", sagte Initiator Kenji Utsunomiya und ergänzte: "Unsere Forderung spiegelt die öffentliche Meinung in unserem Land wider."

Trotz des öffentlichen Gegenwindes hält das Internationale Olympische Komitee (IOC) aber weiter an den Spielen fest. Erst am vergangenen Mittwoch bekräftigte IOC-Chefsprecher Mark Adams trotz "Verständnis für jede Sorge" die Entschlossenheit des Ringe-Ordens, "exzellente Spiele zu liefern, die die Welt zusammenbringen werden".

In der Vorwoche hatte IOC-Vizepräsident John Coates nachdrücklich betont, dass "es kein Szenario gibt, in dem die Spiele noch abgesagt oder wieder verlegt werden könnten".

Allerdings hatte zu Wochenbeginn auch Japans Premierminister Yoshihide Suga vor dem Hintergrund des Corona-Notstandes in mehreren Regionen des Landes und der sich aufbauenden vierten Infektionswelle erstmals Zweifel an Olympia aufkommen lassen.

"Für mich standen die Olympischen Spiele niemals an erster Stelle", erklärte der umstrittene Regierungschef im Parlament: "Der Schutz von Leben und Gesundheit der Menschen hat höchste Priorität."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.