Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 33 Minuten

3 Wege, um dein Portfolio jetzt zu beruhigen

Möchtest du dein Portfolio jetzt ein wenig beruhigen? In einer Zeit mit einer Korrektur, einem Teil-Crash und eben einem Bärenmarkt ist das mit Sicherheit ein relevantes Merkmal. Angst und Panik entstehen schließlich, wenn das eigene Depot sich sehr stark bewegt.

Trotzdem bleibt eine Frage: Wie kann man jetzt das eigene Portfolio beruhigen? Ich sehe drei Wege, über die Foolishe Investoren nachdenken können.

Das Portfolio beruhigen: Der ETF-Sparplan

Wer jetzt das eigene Portfolio beruhigen möchte, der sollte womöglich über einen ETF-Sparplan nachdenken. Na klar: Damit bleibt man generell den breiten Marktschwankungen ausgesetzt. Das heißt, der Bärenmarkt kann hier komplett durchschlagen. Aber: Im Moment wäre das trotzdem noch ein eher konservativer Ansatz.

Schließlich ist das Bemerkenswerte in dieser Marktphase, dass zwar Tech- und Growth-Aktien stark crashen. Aber der breite Markt noch vergleichsweise glimpflich davonkommt. Das muss nicht zwangsläufig so bleiben. Aber mit einem ETF-Sparplan könnte man in einen Draw-Down hinein investieren und damit von günstigeren Kursen profitieren. Beziehungsweise den Abverkauf nutzen, um eine günstige Position aufzubauen und in der Erholung schneller wieder im Plus zu sein.

Ein ETF-Sparplan ist vielleicht ein Kompromiss, wenn es darum geht, das eigene Portfolio zu beruhigen. Aber gewiss kein schlechter. Vor allem in dieser Marktphase nicht, die doch volatil ist, jedoch eher in selektiven Bereichen.

Defensive Dividendenaktien als Option

Auch defensive Dividendenaktien können das eigene Portfolio beruhigen. In Zeiten der Inflation und steigender Zinsen zeigt sich erneut: Eine saubere Bilanz und Pricing-Power sind die Mittel, um gute Renditen zu generieren. Beziehungsweise, um einen Ausgleich zu erhalten. Diese Aktien steigen auch jetzt noch im Wert.

Als Investor muss man nicht zwangsläufig nur in defensive Dividendenaktien investieren. Aber zu einem gewissen Prozentsatz in derartige Chancen investiert zu sein kann helfen, um in einer Draw-Down-Phase einen passenden Ausgleich zu haben.

Für mich sind defensive Dividendenaktien sogar der beste Weg, um das eigene Portfolio deutlich zu beruhigen. Die Kehrseite ist jedoch, dass diese Top-Aktien natürlich auch in anderen Marktphasen erhalten bleiben. Hier bremsen sie dann womöglich das Renditepotenzial.

Das Portfolio beruhigen: Berkshire Hathaway

Ein Hinweis an dieser Stelle: Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) kann ebenfalls eine Top-Aktie selbst ohne Dividende sein, um das Portfolio zu beruhigen. Aber es ist keine Kaufempfehlung an dieser Stelle. Entscheide selbst, ob das Konglomerat von Warren Buffett für dich richtig ist.

Aber der springende Punkt ist: Warren Buffett weiß, wie er selbst diese Marktphase zu handhaben hat. Das Orakel von Omaha ist ein erfahrener Investor, der im Laufe seiner Karriere quasi schon alles gesehen hat. Für mich ist das für eine Investitionsthese genug. Zumal sein Portfolio voll von Aktien mit Qualität ist, die in dieser Phase performen können.

Berkshire Hathaway kann vieles und vor allem zeitlose Renditen durch den Querschnittscharakter. Gerade wenn es schwierig ist, dreht das Orakel von Omaha jedoch häufig richtig auf und kauft günstige Top-Aktien, von denen wir als Investor langfristig orientiert profitieren können.

Der Artikel 3 Wege, um dein Portfolio jetzt zu beruhigen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.