Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 40 Minuten
  • DAX

    15.513,81
    -213,86 (-1,36%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.105,39
    -52,75 (-1,27%)
     
  • Dow Jones 30

    33.823,45
    -210,22 (-0,62%)
     
  • Gold

    1.780,90
    +6,10 (+0,34%)
     
  • EUR/USD

    1,1888
    -0,0023 (-0,19%)
     
  • BTC-EUR

    31.452,71
    -1.399,43 (-4,26%)
     
  • CMC Crypto 200

    923,84
    -46,03 (-4,75%)
     
  • Öl (Brent)

    70,32
    -0,72 (-1,01%)
     
  • MDAX

    34.102,23
    -120,46 (-0,35%)
     
  • TecDAX

    3.497,42
    -10,54 (-0,30%)
     
  • SDAX

    16.003,07
    -167,28 (-1,03%)
     
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,25 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.051,94
    -101,49 (-1,42%)
     
  • CAC 40

    6.594,62
    -71,64 (-1,07%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.161,35
    +121,67 (+0,87%)
     

3 Wege, wie Roku mit seinem neuesten Schritt einen Game Changer geschafft hat

·Lesedauer: 5 Min.

Der Start von Roku Originals auf Roku (WKN:A2DW4X) letzten Donnerstag hat vielleicht nicht viel Aufsehen erregt. Es hat Roku nicht viel gekostet, die mehr als 75 Shows von dem geschlossenen Quibi-Dienst zu kaufen. Da Quibi so spektakulär gescheitert ist, ist es leicht, die Transaktion, die letzte Woche eine neue Plattform auf Roku hervorgebracht hat, abzutun, aber das wäre ein Fehler.

Quibi ist nicht wegen des Inhalts gescheitert. Es war ein giftiger Cocktail aus schlechten Entscheidungen bei der Preisgestaltung und dem Vertrieb – mit mehr als einem Spritzer Arroganz – der den gescheiterten Streaming-Dienst zum Scheitern brachte. Du hast wahrscheinlich noch kein einziges Stück Quibi-Content gesehen, und das ist in den Augen von Roku eine gute Sache. Dieser Deal ist das Äquivalent dazu, eine verlassene Lagereinheit ungesehen bei einer wenig besuchten Auktion zu bekommen.

An diesem Schritt gibt es eine Menge zu mögen. Lass uns sehen, warum der Start von Roku Originals am 20. Mai eine viel größere Sache sein wird, wenn die Zeit vergeht.

1. Es ist eine Fundgrube an Inhalten

Quibi ist daran gescheitert, dass es als ein auf mobile Geräte beschränkter Premiumdienst gestartet ist. Es mag Millionen von App-Downloads haben, indem es eine kostenlose Testversion durch eine kostspielige Marketingkampagne anbot, aber in dem Moment, als es an der Zeit war, zu bezahlen, blieb die Plattform Berichten zufolge mit nur zehntausenden Premium-Abonnenten zurück. Roku hat 53,6 Millionen engagierte Zuschauer. Die Inhalte sind nun auf dem größten Bildschirm in deinem Haus in einer kostenlosen, werbeunterstützten Plattform abspielbar.

Du musst nicht weit schauen, um zu sehen, was ein größeres Publikum mit weitgehend ignorierten Inhalten anstellen kann. Eine der beliebtesten Shows auf Netflix (WKN:552484) in diesem Monat ist StartUp, ein Krypto-Drama, das drei unscheinbare Staffeln lang auf dem obskuren Streaming-Dienst Crackle lief. Gefilmt mit einem so geringen Budget, dass der Schauplatz Miami eindeutig Puerto Rico ist. Daher würdest du wahrscheinlich nicht wissen, dass die Serie von 2016 bis 2018 lief. Netflix hat die Serie am 4. Mai übernommen und ein obskures Objekt ist nun das Gesprächsthema am virtuellen Wasserspender.

Alles, was es braucht, sind ein paar Quibi-Shows, die populär werden, um einen Unterschied zu machen. Willst du eine Show sehen, in der berüchtigte Mordhäuser ein Makeover bekommen? Möchtest du Chrissy Teigen als Jurorin sehen? Hast du dich jemals gefragt, was hinter dem Aufstieg und Fall von American Apparel steckt? Es ist alles in der Roku-Fernbedienung enthalten, die du gerade in der Hand hältst.

2. Quibi ist auf das Werbemodell von Roku zugeschnitten

Quibi ist die Abkürzung für „Quick Bites“. Die Shows, Dokumentationen und sogar Filme auf der Plattform wurden in 8- bis 12-minütige Episoden aufgeteilt. Sie wurden so zerhackt, damit die Leute auf Smartphones und Tablets die Inhalte in kleinen Teilen ansehen können.

Quibi würde es heute noch geben, wenn es als kostenloser Dienst Werbepausen zwischen den Episoden eingefügt hätte, anstatt von den Leuten zu erwarten, dass sie 4,99 US-Dollar pro Monat zahlen (oder 7,99 US-Dollar pro Monat für eine werbefreie Version). Roku ist ein kostenloser Dienst. Er ernährt sich von Werbeeinnahmen, um die Plattform zu unterstützen. Es mag nicht nach viel aussehen. Der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer bei Roku liegt bei 28,76 US-Dollar in den letzten zwölf Monaten (oder weniger als ein Cent pro Tag). Roku teilt die Werbeeinnahmen mit seinen Partnern und verlässt sich auch auf sie, da die Werbetreibenden ihre Apps bewerben, um sich von den Tausenden von verfügbaren Anwendungen auf Roku abzuheben. Solange andere Inhaltsersteller Roku Originals nicht als Interessenkonflikt sehen – und das werden sie nicht, denn am Ende des Tages müssen sie auf der Plattform wahrgenommen werden, die auf 38 % der in diesem Land verkauften Smart-TVs ausgeliefert wird – wird alles gut.

Ich würde argumentieren, dass Roku Originals sogar dazu beitragen wird, das Werbeengagement auf der gesamten Plattform zu erhöhen. Viele Roku-Nutzer haben noch nie auf Werbung geklickt. Man muss auf den Play-Button klicken, wenn Roku Originals Pitches auf der Startseite erscheinen, um sie zu starten, und das wird dieses wachsende Publikum darauf konditionieren, empfänglicher dafür zu sein, niedrig bezahlte Views in lukrativere Pay-per-Action-Leads zu verwandeln.

3. Das muss sich durchsetzen

Roku ist ein kleiner Akteur, der gegen drei der vier wertvollsten Unternehmen des Landes an der Börse kämpft. Tech- und E-Commerce-Giganten haben ihre eigenen Roku-Kopien auf dem Markt und werben um ein Publikum, das täglich Stunden damit verbringt, Videos von seinen Fernsehern zu streamen.

Roku hat sich in der Vergangenheit durch seinen Agnostizismus hervorgetan und mit Tausenden von App-Entwicklern von Drittanbietern zusammengearbeitet. In letzter Zeit stößt Roku an dieser Front auf einigen Widerstand, auch wenn die Kämpfe mit Peacock, HBO Max und schließlich YouTube TV nachlassen werden.

Der Start des Roku Channels war eine Möglichkeit für die Plattform, sich mit kostenlosen, werbeunterstützten Inhalten zu profilieren, und in letzter Zeit hat sie das Tempo der Deals erhöht, die sie vermittelt, um einzigartige Inhalte auf ihrem Hub zu haben, die du anderswo nicht finden kannst. Der Quibi-Deal ist die Kirsche auf dem Sahnehäubchen dieser Strategie und man bedenke, dass letzten Donnerstag erst 30 der mehr als 75 erworbenen Shows veröffentlicht wurden.

Eigene oder exklusive Inhalte sind ein entscheidender Faktor. Netflix hat Schule gemacht, und jetzt ist es der Standard für jeden neuen Streaming-Dienst. Roku hat erkannt, dass es auch ein Spiel ist, das die Streaming-Hubs selbst jetzt spielen können. Dieser unauffällige Schritt letzten Donnerstag lässt Roku unter der besser finanzierten Konkurrenz hervorstechen. Roku ist nach dem Start von Roku Originals letzten Donnerstag eine bessere Medienaktie. Die Investoren werden das mit der Zeit erkennen.

Der Artikel 3 Wege, wie Roku mit seinem neuesten Schritt einen Game Changer geschafft hat ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Autors dar, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Rick Munarriz auf Englisch verfasst und am 21.05.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Netflix und Roku.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.