Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 57 Minuten
  • Nikkei 225

    29.639,40
    -200,31 (-0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    34.258,32
    +338,48 (+1,00%)
     
  • BTC-EUR

    37.321,67
    +926,04 (+2,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.096,57
    +56,09 (+5,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.896,85
    +150,45 (+1,02%)
     
  • S&P 500

    4.395,64
    +41,45 (+0,95%)
     

3 unterbewertete Aktien, die man 2021 noch kaufen kann

·Lesedauer: 4 Min.
Bulle und Bär Aktien

Offensichtlich unterbewertete Aktien findet man 2021 nur noch selten. Die größten Leitindizes dieser Welt notieren nahezu alle in der Nähe ihrer Höchststände, ebenso wie viele Aktien, die besonders seit Beginn der Corona-Krise bei Privatanlegern beliebt sind.

Beim genaueren Hinsehen kann man allerdings doch noch die eine oder andere unterbewertete Aktie ausfindig machen, in die man noch investieren kann. Und das, ohne eine zu hohe Extraprämie zu zahlen.

Diese drei unterbewerteten Aktien kann man 2021 noch kaufen

Bei der Definition von unterbewerteten Aktien scheiden sich die Geister. Immerhin gibt es auch unzählige Herangehensweisen, um vermeintlich günstige Aktien zu identifizieren. Nachfolgend möchte ich drei Aktien vorstellen, die ich persönlich momentan für unterbewertet halte.

Als Gemeinsamkeit haben diese Unternehmen nicht nur, dass sie alle mit dem Anfangsbuchstaben „A“ geschrieben werden, sondern dass ich die Geschäftsmodelle für besonders zukunftsträchtig halte und den gegenwärtigen Kurs als angemessen für eine mögliche Kaufchance erachte.

Activision Blizzard

Activision Blizzard (WKN: A0Q4K4) liefert bereits seit etwas mehr als einem Jahr rekordverdächtige Ergebnisse ab. Die Umsätze, die Nettobuchungen und der Gewinn je Aktie konnten in den vergangenen Quartalen jeweils ansehnlich gesteigert werden. Besonders bemerkenswert ist dabei, wie gut es Activision gelungen ist, das eigene Franchise Call of Duty von einem Einmalkauf-Produkt zu einer Plattform zu transformieren. Unterstrichen wird dieser Erfolg von einer operativen Marge von 50 % im Segment von Activision.

Mit einem KUV (Kurs-Umsatz-Verhältnis) von etwa 8,8 (Stand: 21.07.2021, maßgeblich für alle Berechnungen) und einer Nettomarge in Höhe von circa 27 % für das Geschäftsjahr 2020 erscheint mir der Umsatz momentan gering bewertet. Meiner Meinung nach wird Activision Blizzard auch in den kommenden Jahren seine Umsätze weiter steigern können. Im Umkehrschluss dürfte auch der Gewinn je Aktie weiter ansteigen. Das macht das Unternehmen in meinen Augen zu einem Kandidaten für unterbewertete Aktien in 2021.

Aroundtown

Mit einer soliden Bilanz, spannenden Wachstumsambitionen und einem guten Management stellt Aroundtown (WKN: A2DW8Z) ebenfalls eine attraktive Chance für die Zukunft dar. Wie viele andere Immobilienunternehmen auch litt Aroundtown unter den Einflüssen der Pandemie. Hierbei traf es vor allem das Hotelsegment im Portfolio des Unternehmens.

Trotz Schwierigkeiten konnte sich das Unternehmen durch geschickte Kapitalallokationen durch die Krise navigieren. Hierzu wurden beispielsweise Immobilien veräußert, die nicht zum Kernportfolio gehörten. Darüber hinaus hat das Management den niedrigen Aktienkurs genutzt, um eigene Aktien zurückzukaufen und somit den Wert für Aktionäre zu steigern. Ganz nebenbei erwähnt zahlt Aroundtown mittlerweile auch wieder eine attraktive Dividendenrendite in Höhe von 3,35 %.

Meiner Meinung nach wird Aroundtown zukünftig in der Lage sein, seine Umsätze zu steigern und seine Margen zu verbessern. Bei der aktuellen Bewertung sehe ich das Unternehmen somit auch in den Reihen der momentan unterbewerteten Aktien.

Amazon

Amazon (WKN: 906866) ist womöglich nicht das erste Unternehmen, an das man denkt, wenn man von unterbewerteten Aktien spricht. Immerhin ist der absolute Wert je Anteilsschein ziemlich hoch und der Unternehmenswert notiert gegenwärtig nahe einem Allzeithoch. Dennoch gibt es gute Gründe dafür, Amazon als unterbewertete Aktie zu sehen.

Das liegt daran, dass das Unternehmen trotz seiner Größe weiterhin innovativ bleibt und weiter wächst. Dieses Wachstum spiegelt sich auch im Zahlenwerk wider. Immerhin lag das Umsatzwachstum innerhalb der letzten fünf Jahre im Durchschnitt bei 29,26 % pro Jahr, der Gewinn stieg im gleichen Zeitraum sogar durchschnittlich um 101,80 % im Jahr.

Wird dieses Wachstum immer anhalten? Sehr wahrscheinlich nicht. Allerdings profitiert Amazon nach wie vor von starken Zukunftstrends wie dem E-Commerce und dem Cloud-Computing. Ebenso hat das Unternehmen mit einigen „Nebenprojekten“ weiter spannende Eisen im Feuer.

Ganz abgesehen davon sieht ein KUV in Höhe von circa 4,7 nicht allzu teuer aus, wenn man bedenkt, dass die Nettomarge bereits heute bei 5,5 % liegt. Diese dürfte das Unternehmen in Zukunft noch weiter ausbauen können.

Unterbewertete Aktien 2021: Der Zug ist noch nicht ganz abgefahren

Im aktuellen Börsenumfeld ist es nicht einfach, unterbewertete Aktien zu finden. Dazu ist es nötig, Unternehmen differenziert zu betrachten und verschiedene Perspektiven dabei einzunehmen. Wer gegenwärtig auf der Suche nach unterbewerteten Aktien ist, könnte sich getrost näher mit den drei genannten Unternehmen beschäftigen.

Der Artikel 3 unterbewertete Aktien, die man 2021 noch kaufen kann ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Caio Reimertshofer besitzt Aktien von Aroundtown. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und Activision Blizzard und empfiehlt Around Town, sowie die folgenden Optionen: Long January 2022 $1920 Call auf Amazon und Short January 2022 $1940 Call auf Amazon.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.