Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.318,95
    -205,32 (-1,32%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.136,91
    -48,06 (-1,15%)
     
  • Dow Jones 30

    34.725,47
    +564,69 (+1,65%)
     
  • Gold

    1.792,30
    -2,70 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1152
    +0,0005 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    33.902,38
    +299,41 (+0,89%)
     
  • CMC Crypto 200

    863,83
    +21,37 (+2,54%)
     
  • Öl (Brent)

    87,29
    +0,68 (+0,79%)
     
  • MDAX

    33.074,81
    -151,78 (-0,46%)
     
  • TecDAX

    3.412,09
    +0,22 (+0,01%)
     
  • SDAX

    14.785,60
    -225,53 (-1,50%)
     
  • Nikkei 225

    26.717,34
    +547,04 (+2,09%)
     
  • FTSE 100

    7.466,07
    -88,24 (-1,17%)
     
  • CAC 40

    6.965,88
    -57,92 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.770,57
    +417,79 (+3,13%)
     

3 unaufhaltsame Investitionen, die jeder im Depot haben sollte

·Lesedauer: 5 Min.
Skalierbarkeit Aktien
Skalierbarkeit Aktien

Wichtige Punkte:

  • Megatrends bilden die Grundlage für Paradigmenwechsel.

  • Viele der besten Anlagemöglichkeiten sind Unternehmen mit Produkten und Dienstleistungen, die für Anleger – oder Verbraucher – nicht ohne Weiteres erkennbar sind.

  • Es ist ein Fehler, das Potenzial eines Unternehmens kleinzureden, weil die Pandemie immerhin die Ergebnisse verzerrt.

Viele Anleger suchen gerne nach einzigartigen Wachstumschancen, die andere noch nicht gefunden haben. Tatsache ist jedoch, dass die Säulen eines Depots meist sehr ähnlich sind. Je besser die Aussichten sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass jedermann schon davon gehört hat.

Das ist aber nicht weiter schlimm. Ein Gewinner ist ein Gewinner, unabhängig davon, ob auch andere Menschen auf diese Aktien setzen.

Hier ein Blick auf drei unaufhaltsame Investitionen, die fast jeder in seinem langfristigen Depot haben sollte. Jede davon ist für die Ewigkeit gebaut und so positioniert, dass sie ihren jeweiligen Markt weiterhin dominieren wird.

1. Walt Disney

Der Mediengigant Walt Disney (WKN: 855686) ist weltberühmt. Vom Fernsehen über Spielzeug bis hin zu Themenparks (und mehr) ist dieses Unternehmen in vielen verschiedenen Geschäftsbereichen tätig. Und die Mischung funktioniert – Disney ist in jedem der Märkte, in denen es tätig ist, mit Marktführer.

Das ist angesichts der Ergebnisse des letzten Quartals nicht ganz klar. Während das Unternehmen die erwartete Verbesserung im Vergleich zu den Lockdown-Zahlen des letzten Jahres für das vierte Quartal zeigte, verlangsamte sich das Wachstum der Streaming-Abonnenten stark. Das Flaggschiff, die Streaming-Plattform Disney+, verzeichnete in diesem Quartal nur 2,1 Millionen zahlende Kunden und blieb damit weit hinter den Schätzungen zurück. Für ein Unternehmen, das sich vor etwas mehr als einem Jahr komplett umstrukturiert hat, um sich auf die Pflege seines Streaming-Geschäfts zu konzentrieren, ist das ein Problem.

Aber ist es das wirklich?

Auch wenn das letzte Quartal zugegebenermaßen glanzlos war, sollte man es im Kontext sehen. Die Pandemie ist immer noch präsent und behindert zumindest in gewissem Maße Unternehmen, die auf den Verbraucher ausgerichtet sind, sowie die Fernseh- und Filmproduktion. Disney hat vor fast einem Jahr bekannt gegeben, dass es fast ein Dutzend Fernsehserien aus den Bereichen Star Wars und Marvel für Disney+ geplant hat, von denen die meisten noch nicht auf der Plattform erschienen sind. Wenn diese Serien ihren Weg auf die Streaming-Plattform finden, wird das Interesse an diesem Dienst wieder steigen. In der Zwischenzeit können Sie sich darauf verlassen, dass Disney nach wie vor glanzvoll ist.

2. Microsoft

Microsoft (WKN: 870747) dürfte ebenso bekannt sein wie Walt Disney; fast jeder ist Kunde. Es ist jedoch ein neues Microsoft, das die Anleger begeistert.

Sicher, Microsoft ist immer noch die Firma, die hinter dem Windows-Betriebssystem steht, das laut Statcounter von GlobalStats auf 75 % aller herkömmlichen Computer (ohne Tablets und Telefone) weltweit installiert ist. Es ist auch der Entwickler hinter Office, der legendären Produktivitätssoftware. Obwohl in den letzten Jahren eine Vielzahl von Alternativen – viele davon kostenlos – aufgetaucht sind, ist der Anteil von Microsoft in diesem Bereich nach wie vor hoch.

Aber Microsoft ist darüber hinaus in den Bereichen Cloud Computing, professionelle Netzwerke, Videospiele und Websuche tätig. Das Marktforschungsunternehmen Canalys schätzt, dass Microsoft mit seiner Cloud-Management-Software Azure 21 % des weltweiten Marktes für Cloud-Infrastrukturen kontrollieren kann. Und auch dieser Bereich wächst weiter. Dank der Popularität von Azure konnte der Geschäftsbereich Intelligent Cloud im letzten Quartal einen Umsatzanstieg von 31 % im Vergleich zum Vorjahr auf 17,0 Mrd. US-Dollar verzeichnen. In der Zwischenzeit wuchs der Umsatz mit Office-Produktivitätssoftware um 22 %, während Microsofts LinkedIn-Umsatz im Jahresvergleich um 39 % zulegte.

Solange Verbraucher und Unternehmen weiterhin fast jede Art von Technologie nutzen, kann man davon ausgehen, dass dieses Unternehmen davon profitieren wird.

3. Nvidia

Auch Nvidia (WKN: 918422) kann man getrost als Depot-Grundpfeiler betrachten.

Nvidia ist vor allem für seine Computergrafikkarten und andere Display-Technologien bekannt. Das ist aber nicht alles, was das Unternehmen macht. Autonomes Fahren, Computervisualisierungslösungen für Fachleute und sogar Rechenzentren gehören zu den Kernkompetenzen des Unternehmens. Tatsächlich war der Umsatz mit Rechenzentren im letzten Quartal mit 2,9 Mrd. US-Dollar fast so hoch wie das Spielegeschäft von Nvidia und machte mehr als 40 % des Umsatzes aus.

Und das ist erst der Anfang, wenn die Prognosen des Technologie-Marktforschungsunternehmens Technavio zutreffen. Technavio prognostiziert, dass der Markt für Rechenzentren bis 2025 mit einem jährlichen Tempo von 21 % wachsen wird. Dieses Wachstum wird auch von den Ausgaben für Systeme der künstlichen Intelligenz angeführt werden, bei denen Nvidia eine herausragende Stellung einnimmt; acht der zehn leistungsstärksten Supercomputer der Welt sind bereits auf Nvidia-Hardware aufgebaut. In diesem Zusammenhang berichtet ein anderes Marktforschungsunternehmen namens Omdia, dass Nvidia derzeit etwa 80 % des weltweiten Geschäfts mit KI-Prozessoren tätigt.

Datenzentren sind auch nicht die einzige große langfristige Wachstumschance für Nvidia. Obwohl die Sparte für autonomes Fahren im letzten Quartal nur 135 Mio. US-Dollar Umsatz erzielte, steht dieses Geschäft kurz vor der Explosion. Deloitte weist darauf hin, dass nach übereinstimmenden Schätzungen im Jahr 2040 mehr als 30 Millionen autonome Fahrzeuge verkauft werden, während es im Jahr 2025 nur 1 Million und heute praktisch keine gibt. Erweiterte Fahrerassistenzsysteme (Advanced Driver Assistance Systems, ADAS) sind zwar schon weiter verbreitet, aber immer noch nur in einer kleinen Zahl der verkauften Neuwagen zu finden. Auch das ist eine große Wachstumschance.

Der Artikel 3 unaufhaltsame Investitionen, die jeder im Depot haben sollte ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

James Brumley besitzt keine der angegebenen Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Microsoft, Nvidia und Walt Disney. Dieser Artikel erschien am 26.11.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.