Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.169,98
    -93,12 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.080,15
    -27,87 (-0,68%)
     
  • Dow Jones 30

    34.580,08
    -59,72 (-0,17%)
     
  • Gold

    1.783,90
    0,00 (0,00%)
     
  • EUR/USD

    1,1312
    +0,0006 (+0,06%)
     
  • BTC-EUR

    43.389,33
    -452,71 (-1,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.367,14
    -74,62 (-5,18%)
     
  • Öl (Brent)

    66,22
    -0,04 (-0,06%)
     
  • MDAX

    33.711,12
    -63,28 (-0,19%)
     
  • TecDAX

    3.759,02
    -14,20 (-0,38%)
     
  • SDAX

    16.054,71
    -175,89 (-1,08%)
     
  • Nikkei 225

    28.029,57
    +276,17 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    7.122,32
    -6,89 (-0,10%)
     
  • CAC 40

    6.765,52
    -30,23 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.085,47
    -295,83 (-1,92%)
     

3 Top-Sektoren, um großzügige Dividenden für passives Einkommen zu finden

·Lesedauer: 3 Min.

Passives Einkommen aus Dividenden ist etwas, wonach viele Anleger/innen suchen. Normalerweise ist ein Portfolio aus Dividendenaktien der beste Weg, um dieses Geld zu generieren. Je diversifizierter das Portfolio ist, desto geringer ist das Risiko, dass mein Einkommen im Laufe der Zeit durch ein oder zwei faule Eier stark beeinträchtigt wird. In diesem Zusammenhang werde ich mehrere Aktien halten und aus vielen Sektoren auswählen müssen. Hier sind meine drei wichtigsten Bereiche, die ich in Betracht ziehe.

Auf die Stabilität von Versorgern achten

Der erste Sektor sind die Versorgungsunternehmen. Zu diesem Bereich gehören Energieversorger und Unternehmen der Wasserwirtschaft. Innerhalb des FTSE 100 gibt es drei Aktien von Versorgern, die mir eine überdurchschnittliche Dividendenrendite (3,4 %) bieten.

Der Punkt, der diesen Bereich für passive Einkünfte attraktiv macht, ist die Stabilität des Geschäftsbetriebs. Die meisten Energieversorger haben bereits ihre eigenen Vertriebsnetze aufgebaut. Aufgrund der erforderlichen Infrastruktur ist es für neue Marktteilnehmer schwierig, ohne größere Investitionen in den Markt einzusteigen. Daher haben die großen FTSE 100-Versorger meiner Meinung nach ein plausibles Geschäftsmodell.

Aus diesem Grund halte ich die gezahlten Dividenden für nachhaltig.

Steigende Energiepreise sind natürlich ein Risiko für meine These. Auch wenn die größeren Unternehmen dies im Moment noch verkraften können, könnten die gestiegenen Kosten, die an die Verbraucher weitergegeben werden, dazu führen, dass viele in den kommenden Monaten den Anbieter wechseln wollen.

Positiver Cashflow aus Finanzdienstleistungen

Ein weiterer Bereich für passives Einkommen, den ich mag, sind Finanzdienstleistungen. Dazu gehören Versicherungsanbieter und Investitionsmanager. In diesem Sektor gibt es derzeit fünf Aktien, die eine Dividendenrendite von über 5 % bieten.

Was mir an diesem Sektor gefällt, ist die Generierung von Cashflow. Aufgrund der Art der Geschäftstätigkeit haben viele Unternehmen in diesem Bereich einen hohen freien Cashflow. Für einen Einkommensinvestor ist das ein großes Dividendenpotenzial. Es bedeutet, dass dieses Geld als Einkommen an die Aktionäre ausgezahlt werden kann.

Der Nachteil von Aktien in diesem Bereich ist ihre Empfindlichkeit gegenüber dem breiten Markt. Nehmen wir zum Beispiel Unternehmen, die Investitionen verwalten. Wenn die Börse zusammenbricht, werden die Anleger wahrscheinlich ihr Geld abziehen und in Bargeld anlegen. Dadurch sinken die Einnahmen, die das Unternehmen aus dem verwalteten Vermögen erzielt. Wenn ich mir also Sorgen um die aktuelle Lage an der Börse mache, könnte das ein Warnhinweis für mich sein.

Hohes passives Einkommen von Minengesellschaften

Schließlich bin ich der Meinung, dass man mit Metall- und Bergbauunternehmen ein gutes passives Einkommen erzielen kann. Es ist erwähnenswert, dass die drei renditestärksten Aktien im FTSE 100 aus diesem Sektor stammen. Gleichzeitig halte ich diesen Bereich für risikoreicher als die beiden zuvor genannten.

In diesem Zusammenhang besteht das Hauptrisiko tatsächlich darin, dass die Aktienkurse sehr volatil sein können. Die Korrelation mit den Rohstoffpreisen ist hoch, je nachdem, welches Metall gerade abgebaut wird. In guten Jahren kann eine Erhöhung der Rohstoffpreise hohe Ausschüttungen an die Aktionäre ermöglichen. In schlechten Jahren kann sich dies jedoch leicht umkehren.

Obwohl ich nicht leugnen kann, dass die hohen Renditen von 10 % attraktiv sind, wäre ich vorsichtig damit, zu viel in diesen speziellen Sektor zu investieren.

Aber wenn ich mit Aktien aus allen drei Bereichen diversifiziert bleibe, kann ich das Beste aus meinem passiven Einkommen machen.

Der Artikel 3 Top-Sektoren, um großzügige Dividenden für passives Einkommen zu finden ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Jon Smith auf Englisch verfasst und am 03.11.2021 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool UK besitzt keine der genannten Aktien. Die Ansichten über die in diesem Artikel erwähnten Unternehmen sind die des Autors und können daher von den offiziellen Empfehlungen abweichen, die wir in unseren Abonnementdiensten wie Share Advisor, Hidden Winners und Pro geben. Wir bei The Motley Fool sind der Meinung, dass wir durch die Berücksichtigung einer Vielzahl von Erkenntnissen bessere Investoren werden.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.