Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 46 Minuten
  • Nikkei 225

    30.248,81
    0,00 (0,00%)
     
  • Dow Jones 30

    34.798,00
    +33,20 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    36.760,96
    +117,54 (+0,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.073,04
    -30,02 (-2,72%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.047,70
    -4,50 (-0,03%)
     
  • S&P 500

    4.455,48
    +6,50 (+0,15%)
     

3 top Mid-Cap-Aktien, die im September ein Kauf sein könnten

·Lesedauer: 4 Min.

Die wichtigsten Punkte vorab:

  • Eine Aktie ist führend auf dem schnell wachsenden Markt für Freiberufler.

  • Eine andere ist ein REIT, der sich auf einen wachsenden Nischenmarkt konzentriert.

  • Der dritte Mid-Cap-Titel ist seit 153 Jahren im Geschäft, kommt aber erst jetzt so richtig in Schwung.

Einige Aktien mögen zu groß erscheinen, um explosives Wachstum zu schaffen. Andere sind oft so klein, dass das Risiko sie unattraktiv macht. Ähnlich wie in der alten Geschichte von Goldlöckchen und den drei Bären können Anleger jedoch Aktien finden, die genau richtig sind – nicht zu groß und nicht zu klein.

Mid-Cap-Aktien erfüllen diese Kriterien. Diese Aktien, die in der Regel eine Marktkapitalisierung zwischen 2 und 10 Mrd. US-Dollar aufweisen, sind oft ein idealer Einstiegspunkt für Anleger, die enorme Wachstumsaussichten mit weniger Risiko als bei den meisten Small-Cap-Aktien suchen.

Aber welche dieser Aktien ist jetzt eine gute Wahl? Hier sind die drei besten Mid-Cap-Aktien, die im September ein Kauf sein könnten.

Fiverr

Die Marktkapitalisierung von Fiverr (WKN: A2PLX6) in Höhe von rund 6,5 Mrd. US-Dollar passt genau in die Kategorie der mittelgroßen Werte. Das Unternehmen bietet eine Onlineplattform, die Freiberufler mit Unternehmen verbindet, die digitale Projekte vergeben möchten.

Die Aktie ist seit ihrem Höchststand zu Beginn des Jahres um mehr als 40 % gefallen. Dieser Rückgang ist teilweise auf die im Februar begonnene Abkehr von Wachstumswerten zurückzuführen. Die Fiverr-Aktie brach jedoch Anfang August um fast 25 % ein, nachdem das Unternehmen eine schwächer als erwartete Umsatzprognose für das dritte Quartal bekannt gegeben hatte.

Fiverr rechnet immer noch mit einem Umsatzanstieg von 30 bis 38 % im Vergleich zum Vorjahr. Das wäre für die meisten Unternehmen großartig, aber nicht für Fiverr. Das Unternehmen führt die Verlangsamung des Wachstums auf geringere Onlineaktivitäten zurück, wie es heißt. Diese sind Ergebnis des beendeten Lockdowns.

Diese Verlangsamung scheint jedoch nur vorübergehend zu sein. Langfristig dürfte der Markt für Freiberufler weiter boomen. Fiverr kratzt derzeit nur an der Oberfläche seiner globalen Marktchancen. Mit neuen Produkten und Dienstleistungen, die mehr Freiberufler und Unternehmen anziehen dürften, hat die Aktie meiner Meinung nach das Potenzial, in den nächsten zehn Jahren mindestens fünfmal zu steigen.

Innovative Industrial Properties

Innovative Industrial Properties (WKN: A2DGXH) könnte mit seiner Marktkapitalisierung von fast 6 Mrd. US-Dollar ebenfalls für viele Anleger interessant sein. Das Unternehmen ist ein Real Estate Investment Trust (REIT), der sich auf die medizinische Cannabisbranche in den USA konzentriert.

Im Gegensatz zu Fiverr war IIP in diesem Jahr bisher ein echter Renner. Die Aktien des Unternehmens sind im bisherigen Jahresverlauf um mehr als 35 % gestiegen. Das Unternehmen übertrifft weiterhin Quartal für Quartal die Erwartungen. Im zweiten Quartal meldete IIP einen Umsatz, der sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt hat, und einen Gewinn pro Aktie, der um 60 % gestiegen ist.

Den Anlegern gefällt auch die Dividende von IIP. Die Rendite liegt derzeit bei fast 2,3 %. Das ist niedriger, als es sonst der Fall wäre, weil die Aktie so stark gestiegen ist. IIP hat seine Dividendenausschüttung in den letzten drei Jahren vervierfacht.

Der REIT dürfte auch in Zukunft starke Wachstumsaussichten haben. IIP ist nur in der Hälfte der US-Staaten tätig, die medizinisches Cannabis legalisiert haben. In den nächsten Jahren könnten weitere Staaten Cannabismärkte einführen.

Scotts Miracle-Gro

Auch Scotts Miracle-Gro (WKN: 883369) ist ein mittelgroßer Wert. Seine Rasen- und Gartenprodukte sind in den USA ein Begriff, und das Unternehmen ist seit 1868 im Geschäft. Seine Marktkapitalisierung beträgt jedoch nur etwa 8,7 Mrd. US-Dollar.

Die Scotts-Aktien sind gegenüber ihren Höchstständen zu Beginn dieses Jahres um fast 40 % gefallen. Das Wachstum des Unternehmens verlangsamt sich. Das ist jedoch zu erwarten, wenn man bedenkt, dass Scotts im Jahr 2020, als viele Menschen wegen der Pandemie zu Hause blieben, eine erstaunlich gute Leistung erzielte.

Der wichtigste Wachstumstreiber für Scotts Miracle-Gro ist derzeit seine Hawthorne-Einheit, die zu den Top-Lieferanten für Cannabisanbauer zählt. Der Umsatz von Hawthorne stieg im letzten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 48 % und machte 26 % des Gesamtumsatzes des Unternehmens aus.

Scotts dürfte einen enormen Aufschwung erleben, wenn eine Cannabisreform auf US-Bundesebene verabschiedet wird. Das scheint früher oder später wahrscheinlich zu sein. CEO Jim Hagedorn sagte auf der jüngsten Telefonkonferenz des Unternehmens: „Es besteht kaum ein Zweifel, dass diese Branche für ein bedeutendes Wachstum bereit ist.“ Ich denke, er hat recht. Und ich gehe davon aus, dass die Scotts-Aktie auch auf lange Sicht für ein erhebliches Wachstum bereit sein sollte.

Der Artikel 3 top Mid-Cap-Aktien, die im September ein Kauf sein könnten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Keith Speights besitzt Aktien von Fiverr International und Innovative Industrial Properties. The Motley Fool besitzt und empfiehlt International, Innovative Industrial Properties und Scotts Miracle Gro. Dieser Artikel erschien am 2.9.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.