Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.257,04
    -660,94 (-4,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,58
    -203,66 (-4,74%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,04 (-2,53%)
     
  • Gold

    1.788,10
    +1,20 (+0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,1322
    +0,0110 (+0,99%)
     
  • BTC-EUR

    48.034,59
    -340,86 (-0,70%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.365,60
    -89,82 (-6,17%)
     
  • Öl (Brent)

    68,15
    -10,24 (-13,06%)
     
  • MDAX

    33.849,95
    -1.162,06 (-3,32%)
     
  • TecDAX

    3.821,83
    -48,44 (-1,25%)
     
  • SDAX

    16.307,70
    -444,45 (-2,65%)
     
  • Nikkei 225

    28.751,62
    -747,66 (-2,53%)
     
  • FTSE 100

    7.044,03
    -266,34 (-3,64%)
     
  • CAC 40

    6.739,73
    -336,14 (-4,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,57 (-2,23%)
     

3 Top-E-Commerce-Aktien, die langfristig ein Kauf sind

·Lesedauer: 5 Min.
Paketsteuer Deutsche-Post-Aktie
Paketsteuer Deutsche-Post-Aktie

Wichtige Punkte vorab:

  • E-Commerce und Cloud Computing sorgen bei Amazon weiterhin für ein zweistelliges Umsatzwachstum.

  • Etsy ist führend im E-Commerce für Kunsthandwerk und einzigartige Waren.

  • Der Versand am selben Tag hat eine profitable E-Commerce-Nische für Target geschaffen.

Der Onlineverkauf ist seit Langem ein lukrativer Wachstumsmarkt, daher weisen viele E-Commerce-Aktien derzeit irrsinnige Bewertungen auf. Unternehmen wie Sea Limited und Shopify scheinen zwar auf dem besten Weg zu sein, dies auch zu rechtfertigen. Doch die Bewertungen könnten für neue Investoren wenig attraktiv sein.

Aber andere E-Commerce-Größen wie Amazon (WKN: 906866), Etsy (WKN: A14P98) und Target (WKN: 856243) bieten ein beträchtliches Renditepotenzial und einen Gewinnmultiplikator, der für Käufer von Internet- und Direktmarketing-Einzelhandelsaktien attraktiv sein dürfte.

Amazon

Die enorme Marktkapitalisierung von Amazon in Höhe von 1,75 Billionen US-Dollar kann einen zweifeln lassen, ob das Unternehmen weiteres erhebliches Potenzial für Investoren bietet. Auch wenn sich eine Investition von 5.000 Euro derzeit wohl nicht in Millionen verwandeln wird, birgt Amazon immer noch das Potenzial für eine Outperformance. Das Unternehmen profitiert nach wie vor von einem massiven Umsatzwachstum. Die Quartalsumsätze überschreiten inzwischen regelmäßig die 100-Milliarden-Dollar-Marke.

Darüber hinaus hat das Unternehmen ein weiteres erfolgreiches Geschäft aufgebaut, indem es Pionierarbeit in der Cloud-Computing-Branche geleistet hat. Dank Amazon Web Services (AWS) hat man nicht nur mit der Cloud ein neues Segment der IT-Branche hervorgebracht, sondern auch die Führungsrolle in einem wichtigen Geschäftssegment außerhalb des Einzelhandels hat den Mischkonzern dramatisch verändert. AWS machte in der ersten Hälfte des Jahres 2021 nur etwa 13 % des Umsatzes des Unternehmens aus. Aber dank der Nettomarge beansprucht es in diesem Jahr den Großteil des Betriebsergebnisses des Unternehmens für sich.

Amazon fährt auch weiterhin gigantische Umsatz- und Gewinnzahlen ein. Im ersten Halbjahr 2021 stieg der Umsatz um 35 % auf 222 Mrd. US-Dollar. Der Nettogewinn wuchs in diesem Zeitraum um 104 % auf knapp 16 Mrd. US-Dollar, wobei ein Großteil dieser Rendite auf externe Aktiengewinne zurückzuführen ist. Die bewirken ein langsameres Wachstum der Betriebskosten.

Da der Lockdown vorerst durch ist, könnte Amazon eine Verlangsamung dieses Wachstums erleben. Folglich sind die Aktien des Unternehmens im letzten Jahr nur um 6 % gestiegen. Dadurch ist jedoch auch das Kurs-Gewinn-Verhältnis auf ein Mehrjahrestief von etwa 60 gesunken. Diese sinkende Bewertung macht die Aktie zunehmend attraktiver, da das Unternehmen seine einzelhandels- und cloudbasierten Zuwächse erneut beleben will.

Etsy

Die Nische ist das Geschäftsfeld von Etsy. Zum Ende des zweiten Quartals hatte Etsy mehr als 5,2 Millionen Verkäufer von Kunsthandwerk, Handwerksbedarf und Vintage-Artikeln angezogen. Mit diesen Verkäufern hat Etsy eine Gemeinschaft aufgebaut, die mehr als 90 Millionen aktive Käufer angezogen hat. Darüber hinaus sorgen niedrige Startkosten, eine spezialisierte Suchmaschine und sogar eine Interessenvertretung, die sich für diese Unternehmen einsetzt, dafür, dass diese Verkäufer treu bleiben.

Etsy hat mit einer stärkeren internationalen Ausrichtung ein weiteres Wachstum ausgelöst. Obwohl ein Großteil des Geschäfts außerhalb der USA auf Märkte wie Großbritannien und Deutschland ausgerichtet ist, zeigt die jüngste Übernahme von Elo7, dem „Etsy Brasiliens“, das wachsende Interesse an den bevölkerungsreichen Märkten in den Entwicklungsländern.

In der ersten Jahreshälfte 2021 wurden über die Webseite Waren im Wert von mehr als 6,2 Mrd. US-Dollar gehandelt. Das bescherte dem Unternehmen einen Umsatz von fast 1,1 Mrd. US-Dollar. Dies entspricht einem Anstieg von 64 % im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Jahres 2020. Im gleichen Zeitraum stieg der Nettogewinn um 122 % auf 242 Mio. US-Dollar, da das Unternehmen seine Zinskosten deutlich senken und Wechselkursverluste in Gewinne umwandeln konnte.

Diese Strategie hat dazu beigetragen, dass die Aktie von Etsy im letzten Jahr um mehr als 60 % gestiegen ist. Dank des Gewinnwachstums ist auch das Kurs-Gewinn-Verhältnis auf fast 70 gesunken und liegt damit knapp über dem Niveau von Amazon. So kann das Unternehmen im Laufe der Zeit Gewinne erzielen, da mehr Händler und Kunden Teil des Etsy-Ökosystems werden.

Target

Target hat seine E-Commerce-Performance drastisch verbessert, als das Unternehmen 2017 mit dem Kauf von Shipt auf Lieferung am selben Tag umstieg. Dieser Vertriebskanal ist seitdem erheblich gewachsen. Folglich machen diese Lieferungen mehr als die Hälfte des digitalen Umsatzes des Unternehmens aus.

Darüber hinaus beschloss der Vorstand in diesem Jahr die 50. jährliche Dividendenerhöhung in Folge und machte die Aktie damit zum Dividendenkönig. Mit der jüngsten Erhöhung stieg auch die Dividende um 32 %, sodass die jährliche Ausschüttung nun 3,60 US-Dollar pro Aktie beträgt, was bei den aktuellen Kursen einer Barrendite von 1,4 % entspricht. Vor der Erhöhung waren die 676 Mio. US-Dollar an Dividendenausgaben in den letzten sechs Monaten nur ein winziger Bruchteil des freien Cashflows des Unternehmens in Höhe von 2,1 Mrd. US-Dollar. Die Erhöhung der Ausschüttung war also leicht zu verschmerzen.

Auch die jüngste Performance des Unternehmens hat dazu beigetragen. In den ersten sechs Monaten des Jahres stieg der Umsatz von 49 Mrd. US-Dollar um 16 % gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2020. Auch der Nettogewinn stieg in diesem Zeitraum um 98 % auf fast 4 Mrd. US-Dollar, was vor allem auf ein langsameres Wachstum der Ausgaben zurückzuführen ist. Infolgedessen erwartet Target in diesem Jahr einen Rekordgewinn.

In Anbetracht dessen verstehen die Anleger, warum die Aktie im letzten Jahr um 55 % gestiegen ist. Außerdem liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 20 nach wie vor deutlich unter dem von Costco und Walmart, die Gewinnmultiplikatoren von knapp über 40 aufweisen.

Trotz dieser Erfolge hat das Unternehmen mit Problemen in der Lieferketten zu kämpfen, da sich derzeit alles in den Häfen staut. Darüber hinaus könnten frühere Misserfolge bei der Internationalisierung an die Oberfläche kommen, da die Präsenz des Unternehmens in allen US-Bundesstaaten weitere mögliche Expansionsgebiete einschränkt. Nichtsdestotrotz könnten der Erfolg des Same-Day-Service und das im Vergleich zu anderen Unternehmen niedrige KGV das Wachstum des Unternehmens in absehbarer Zukunft stützen.

Der Artikel 3 Top-E-Commerce-Aktien, die langfristig ein Kauf sind ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Will Healy besitzt keine der angegebenen Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Costco Wholesale, Etsy, Sea Limited und Shopify. Dieser Artikel erschien am 23.10.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.