Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.981,91
    +99,61 (+0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.657,03
    +16,48 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    31.261,90
    +8,77 (+0,03%)
     
  • Gold

    1.845,10
    +3,90 (+0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0562
    -0,0026 (-0,24%)
     
  • BTC-EUR

    27.955,99
    +338,34 (+1,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    650,34
    -23,03 (-3,42%)
     
  • Öl (Brent)

    110,35
    +0,46 (+0,42%)
     
  • MDAX

    29.199,95
    +165,84 (+0,57%)
     
  • TecDAX

    3.073,26
    +27,42 (+0,90%)
     
  • SDAX

    13.197,31
    +51,87 (+0,39%)
     
  • Nikkei 225

    26.739,03
    +336,19 (+1,27%)
     
  • FTSE 100

    7.389,98
    +87,24 (+1,19%)
     
  • CAC 40

    6.285,24
    +12,53 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.354,62
    -33,88 (-0,30%)
     

3 Top-Automobilaktien zum Kauf auf lange Sicht

In 2 Sätzen:

  • Steigende Preise und Engpässe bei wichtigen Teilen wirken sich auf alle Automobilhersteller aus.

  • Die Nachfrage nach Autos und Pickups bleibt auf hohem Niveau.

Der Teilemangel in der Autoindustrie aufgrund von Lieferkettenengpässen ist eine vorübergehende Situation. Mit der Zeit wird sich die Lage bessern und Teile und Computerchips werden wieder reibungslos geliefert werden. Natürlich werden die Verkäufe jetzt darunter leiden, aber langfristig werden die Autohersteller aufgrund der ungebrochenen Nachfrage nach Autos florieren.

Ob elektrisch, mit fossilen Brennstoffen, Wasserstoff-Brennstoffzellen oder anderen alternativen Kraftstoffen angetrieben, Autos sind für die amerikanischen Verbraucher attraktiv. Das bedeutet, dass der starke Rückgang der Aktien von Autoherstellern in diesem Jahr sie auf den Radar eines jeden Anlegers bringen sollte.

Langfristig sollten sich die Probleme nicht im Depot bemerkbar machen. Hier sind drei der besten Autoaktien, die man auf lange Sicht kaufen sollte.

Tesla

Mit einem Aktienrückgang von nur 4 % im Jahr 2022 ist Tesla (WKN: A1CX3T) der Autohersteller mit der besten Performance auf dem Markt. Es gibt wenig Grund zu der Annahme, dass das Unternehmen nicht auch in den kommenden Jahren zu den Spitzenreitern gehören wird.

Im Gegensatz zu allen anderen Fahrzeugherstellern gibt Tesla kein Geld für Werbung aus und verzeichnet dennoch weiterhin steigende Verkaufszahlen. Man kann sogar behaupten, dass Tesla umso mehr Elektrofahrzeuge verkauft, je mehr seine Konkurrenten für die Präsentation ihrer Fahrzeuge ausgeben. Tesla hat dies in seinem gerade veröffentlichten Ergebnisbericht dargelegt.

Tesla lieferte im ersten Quartal über 310.000 Fahrzeuge aus, 68 % mehr als im Vorjahreszeitraum und etwas mehr als die 308.000 Fahrzeuge im vierten Quartal. Der Umsatz stieg um 87 %, während sich der bereinigte Gewinn auf 3,22 US-Dollar pro Aktie mehr als verdreifachte. Und das ist etwas, was kein anderer reiner EV-Hersteller vorweisen kann: kontinuierliche Rentabilität über einen längeren Zeitraum.

Tesla befindet sich im dritten Jahr in Folge in der Gewinnzone. Dank weiteren Gigafactories überall auf der ganzen Welt, die noch mehr Elektroautos produzieren, um die Nachfrage zu befriedigen, erwarten Anleger zu Recht, dass Tesla auch in den kommenden Jahren den Weg vorgibt.

Rivian Automotive

Am anderen Ende des Spektrums steht Rivian Automotive (WKN: A3C47B). Es ist zwar nicht der Autohersteller mit der schlechtesten Performance, aber es gibt ihn noch kein Jahr und er kämpft immer noch um den Spitzenplatz. Dennoch sollten Anleger Rivian in Betracht ziehen.

Der Hersteller von Elektrofahrzeugen wird von Problemen geplagt, die meisten davon sind auf die Krise in der Lieferkette zurückzuführen. Während der Mangel an Computerchips schon schlimm genug war, warnte Rivian die Anleger kürzlich vor einem weiteren Problem, das sich am Horizont abzeichnet: ein Mangel an Batterien. Das Wall Street Journal berichtete, dass der CEO RJ Scaringe sagte, dass der Mangel an Batterien „eine Größenordnung schlimmer“ sein wird als der Mangel an Chips.

Die Knappheit beeinträchtigt bereits jetzt Rivians Fähigkeit, die Produktion des R1T-Elektrotransporters, des R1S-SUV und des Nutzfahrzeugs hochzufahren, die jedoch zu den lukrativsten Segmenten des Fahrzeugmarkts gehören. Damit ist Rivian wohl auch am besten positioniert, um mit dem Erfolg von Tesla zu konkurrieren, und wird in diesem Segment als Erstes auf den Markt kommen, bevor Tesla in der Lage ist, konkurrierende Produkte auf den Markt zu bringen.

Rivian ging im November mit einem Kurs von 78 US-Dollar pro Aktie an die Börse und wird jetzt mit 33 US-Dollar pro Aktie gehandelt, was einem Verlust von 58 % seines Wertes entspricht. Auch von den Höchstständen, die das Unternehmen nach dem Börsengang erreicht hatte, ist es um über 80 % zurückgegangen. Trotzdem werden große Elektroautos – Pickups, Transporter und SUVs – auf lange Sicht ein gefragtes Segment werden. Rivian scheint positioniert zu sein, es zu beherrschen.

Ford Motor Company

Auch wenn die Ford Motor Company (WKN: 502391) mit dem Mustang Mach-E, dem Transit Pro und dem in Kürze erscheinenden Lightning F-150 Pickup auf dem Markt für Elektroautos für Furore sorgt, ist das Unternehmen für die meisten immer noch ein Autohersteller der alten Schule. Und das ist auch gut so. Nicht jeder will oder kann sich ein Elektroauto oder einen Pickup leisten.

Wie die meisten Autohersteller, ob mit oder ohne Verbrennungsmotor, sieht sich Ford mit Engpässen und steigenden Kosten konfrontiert, die sich auf seine kurzfristigen Ergebnisse auswirken werden. Ford meldete kürzlich, dass die Pickup-Verkäufe im März um 34 %, die SUVs um 9 % und die Verkäufe in China um 19 % im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen sind. Das ist auf die anhaltenden Auswirkungen von COVID-19 auf die Lieferkette zurückzuführen. Interessanterweise ist der Absatz von Elektrofahrzeugen um 17 % gestiegen.

Obwohl Ford seine Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor durch Elektrofahrzeuge ersetzt, hat sich das Unternehmen nicht wie General Motors dazu verpflichtet, auf fossile Brennstoffe zu verzichten. Dennoch wird das Unternehmen weiter in Alternativen investieren und das macht Ford zu einer attraktiven Option.

Mit der Strategie von Ford erhalten die Anleger das Beste aus beiden Welten. Darüber hinaus wird die Aktie zum Sechsfachen der Schätzungen für das nächste Jahr und zum Siebenfachen des von ihr produzierten freien Cashflows gehandelt. Angesichts des für die Zukunft prognostizierten Gewinnwachstums ist Ford eine billige Aktie, die noch eine lange Wachstumsphase vor sich hat.

Der Artikel 3 Top-Automobilaktien zum Kauf auf lange Sicht ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Rich Duprey besitzt keine der angegebenen Aktien. The Motley Fool empfiehlt und besitzt Aktien von Tesla. Dieser Artikel erschien am 25.4.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.