Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,42 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.677,02
    +73,94 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.793,10
    +11,20 (+0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,1646
    +0,0015 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    52.599,30
    -33,93 (-0,06%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,34
    -49,69 (-3,31%)
     
  • Öl (Brent)

    83,98
    +1,48 (+1,79%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,63 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,35 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,27 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.090,20
    -125,50 (-0,82%)
     

3 Tipps zum Investieren in Dividenden, die einem Tausende einbringen können

·Lesedauer: 5 Min.

Wichtige Punkte

  • Dividendenrenditen können trügerisch sein.

  • Es ist einfacher, die besten Dividendenaktien zu finden, wenn du weißt, wo du suchen musst.

  • Unternehmen brauchen einen verlässlichen Cashflow, um sich die Zahlung von Dividenden über einen längeren Zeitraum leisten zu können.

Es macht immer Spaß, als Aktionär bezahlt zu werden. Unter den besten Bedingungen bieten Dividendenaktien ein regelmäßiges Einkommen, auf das du jahrelang zählen kannst. Aber wenn du dir einen schwachen Kandidaten aussuchst, hast du vielleicht nicht einmal die Chance, dein Geld zurückzubekommen.

Wenn du also deine Rendite steigern willst, musst du dividendenstarke Investitionen mit Bedacht auswählen. Heute möchte ich dir drei Tipps geben, mit denen du dir einen soliden Einkommensstrom aus deinen Positionen aufbauen kannst.

1. Hohe Renditen können ein Warnzeichen sein

Ein Fehler, zu dem sich Dividendenanleger verleiten lassen können, ist der Kauf einer Aktie aufgrund der spektakulär hohen Dividendenrendite. Wenn du eine hohe Rendite siehst, solltest du vorsichtig sein, denn die Rendite kann das Ergebnis einer größeren Geschichte sein.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie die Dividendenrendite einer Aktie steigen kann, und beide beruhen auf einfacher Algebra. Eine Möglichkeit ist, dass die Unternehmensleitung beschließt, die Dividendenzahlung zu erhöhen, wodurch sie im Vergleich zum Kurs der Aktie größer wird.

Eine andere Möglichkeit ist, dass der Kurs der Aktie fällt, während die Dividendenzahlung konstant bleibt. Bei Dividendenrenditen von mehr als 10 %, vor allem wenn du ein Unternehmen betrachtest, das kein Real Estate Investment Trust (REIT) ist, ist oft die zweite der beiden Möglichkeiten die Erklärung für die attraktive Rendite.

Bei Aktien mit sehr hohen Renditen handelt es sich also häufig um Aktien, die in letzter Zeit aufgrund schlechter Gewinne oder anderer ungünstiger Entwicklungen stark an Wert verloren haben. Das heißt nicht, dass du sie nicht kaufen solltest, aber du musst herausfinden und verstehen, was vor sich geht und wie sich das auf die Fähigkeit auswirkt, auf lange Sicht eine gute Investition zu sein.

Wenn du feststellst, dass eigentlich alles in Ordnung ist und es nur eine große Erhöhung der Ausschüttung oder die Ankündigung einer Sonderdividende gab, ist das natürlich eher ein positives Zeichen als eine Warnung.

Zu guter Letzt sei darauf hingewiesen, dass einige der besten Dividendenaktien aller Zeiten eine relativ niedrige Dividendenrendite haben – wie Abbott Laboratories (WKN:850103), die derzeit bei etwa 1,4 % liegt. Lass dich also von einer niedrigen Rendite nicht so sehr abschrecken wie von einer hohen Rendite.

2. Achte auf Beständigkeit und Wachstum

Es macht wenig Sinn, eine Aktie wegen der Dividende zu kaufen, wenn sie nur unregelmäßig gezahlt wird. Wenn du Dividendenaktien kaufst, die ihre Zahlungen nie erhöhen, wird der Wert der Dividende auf lange Sicht durch die Inflation aufgezehrt.

Eine Möglichkeit, Aktien herauszufiltern, die diese Kriterien nicht erfüllen, ist ein Blick auf die Dividendenvorgeschichte , die du in der Regel auf der Website unter Investor Relations findest. Wenn die Ausschüttung in einem Quartal steigt, um im nächsten Quartal zu sinken oder ganz auszufallen, solltest du dich nicht darauf verlassen.

Eine gute Möglichkeit, sowohl die Beständigkeit als auch das Wachstum von Dividenden zu prüfen, ist die Liste der Dividenden-Aristokraten. Bei den Aristokraten handelt es sich um große Unternehmen (wie Abbott Laboratories), die ihre Dividendenzahlungen jedes Jahr seit mindestens 25 aufeinanderfolgenden Jahren erhöht haben.

Du kannst dich also darauf verlassen, dass sie immer wieder ausschütten – und diese Ausschüttungen im Laufe der Zeit erhöhen. Wenn du bereit bist, in ein Unternehmen mit einer kürzeren Ausschüttungsvorgeschichte zu investieren, gibt es weniger strenge Kategorien wie z. B. die Dividend Contenders, die zwischen 10 und 24 Jahren in Folge erhöht haben.

Wenn du ein konservativer Anleger bist, gibt es auch Aktien, die zur noch exklusiveren Liste der Dividendenkönige gehören, wie Johnson & Johnson (WKN:853260). Diese Aktien weisen mehr als 50 Jahre Dividendenwachstum auf.

3. Nachhaltigkeit ist entscheidend

Auch bei den Dividend Kings musst du die Nachhaltigkeit der Dividende prüfen, d. h. die Fähigkeit eines Unternehmens, sich erfolgreich auf seinen Märkten zu behaupten und zu wachsen und gleichzeitig seine Aktionäre mit einer Dividende zu belohnen. Bei hochrangigen dividendenzahlenden Unternehmen wie Abbott Laboratories und Johnson & Johnson haben die Anleger in der Regel großes Vertrauen in ihre Nachhaltigkeit.

Chart showing upward trend in dividend and free cash flow of Abbott and Johnson & Johnson.
Chart showing upward trend in dividend and free cash flow of Abbott and Johnson & Johnson.

ABT DIVIDENDEN DATEN VON Y-CHARTS

Allein die Tatsache, dass ein Unternehmen in der Lage ist, bis zum nächsten Jahr eine Dividende zu zahlen, ist keine Garantie dafür, dass die Aktionäre auch weiterhin das bekommen, was ihnen zusteht. Unternehmen mit rückläufiger Entwicklung können theoretisch Produktionsanlagen liquidieren oder Schulden aufnehmen, um die Dividende eine Zeit lang nicht zu kürzen. Aber auch solide und wachsende Unternehmen können ihre Bilanz ausweiten und gleichzeitig ihre Dividende erhöhen.

Für mich ist die wichtigste Kennzahl für die Nachhaltigkeit der Dividende das Wachstum des freien Cashflows (FCF) eines Unternehmens im Laufe der Zeit, und das haben sowohl Abbott als auch Johnson & Johnson in Hülle und Fülle. Ein steigender freier Cashflow ist in der Regel das Ergebnis eines sorgfältigen Managements und eines effektiven Geschäftsmodells. Wenn sich im Laufe der Jahre ein stetiger Trend abzeichnet, dass der freie Cashflow mit jedem Quartal steigt, ist das Unternehmen wahrscheinlich gesund genug, um weiterhin seine Dividende zu zahlen. Andererseits könnte ein Abwärtstrend auf künftige Kürzungen hindeuten, so dass es sich lohnen könnte, ihn zu vermeiden.

Es sieht auch nicht gut aus, wenn Unternehmen die Rendite der Anleger über die langfristige Stabilität stellen. Vergiss nicht, dass jeder US-Dollar, der in Form von Dividenden ausgeschüttet wird, ein US-Dollar ist, den das Management nicht zu einer attraktiven Rendite für weiteres Wachstum einsetzen kann.

Der Artikel 3 Tipps zum Investieren in Dividenden, die einem Tausende einbringen können ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, der möglicherweise nicht mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes übereinstimmt. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Alex Carchidi auf Englisch verfasst und am 11.09.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. The Motley Fool empfiehlt Johnson & Johnson.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.