Deutsche Märkte geschlossen

3 starke Dividendenaktien, die noch nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdient haben!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Es gibt viele Dividendenaktien, die baden regelrecht in Aufmerksamkeit. Speziell viele Dividendenaristokraten gehören zu dem Kreis dazu. Sowie Ausschütter, die über hohe Dividendenrenditen verfügen und auch deshalb interessant sind.

Allerdings existieren auch einige sogar verlässliche Kandidaten, die keine sonderlich große Aufmerksamkeit auf sich ziehen. So wie beispielsweise die Aktien von Fielmann (WKN: 577220), Sixt (WKN: 723133) und Novo Nordisk (WKN: A1XA8R). Werfen wir im Folgenden einen Blick auf diese drei Aktien und überlegen einmal, was Investoren zu diesen Vertretern wissen sollten.

1. Fielmann: Das Wachstum kehrt zurück

Eine erste Dividendenaktie, die durchaus interessant ist, ist die von Fielmann. Sicher, die aktuelle Dividendenrendite beträgt hier bei einer zuletzt gezahlten Ausschüttung in Höhe von 1,90 Euro und einem Kursniveau von 72,80 Euro (14.11.2019, maßgeblich für alle Kurse) gerade einmal 2,60 %. Dafür kann die Optikerkette allerdings auf inzwischen 14 jährliche Dividendenerhöhungen in Folge blicken, was definitiv ein bemerkenswerter Lauf ist.

Fielmann dürfte außerdem davorstehen, zurück in eine nachhaltige Wachstumsspur zu finden. Neben der regionalen Expansion setzt das Management aktuell auf Digitalisierungsmaßnahmen und weitere Innovationen, um künftig auch Brillen über das Internet verkaufen zu können.

In den ersten neun Monaten des aktuellen Geschäftsjahres schien das bereits Früchte zu tragen, denn die Optikerkette steigerte nicht bloß den Absatz und die Umsätze moderat, sondern auch den Nettogewinn von 135,7 Millionen Euro auf 143 Millionen Euro in diesem Jahr. Ein spannendes Wachstum, das auch die Dividende weiter anheben könnte.

2. Novo Nordisk: Blockbuster-Kandidat startet durch

Novo Nordisk gehört ebenfalls zu dem Kreis der Dividendenaktien, der nicht sonderlich viel Aufmerksamkeit auf sich vereint. Das könnte auch hier an der vergleichsweise geringen Dividendenrendite liegen. Bei einer zuletzt gezahlten Ausschüttung in Höhe von 8,15 Dänische Kronen und einem derzeitigen Kursniveau von 388,95 Dänische Kronen beläuft sich dieser Wert hier schließlich auf eher magere 2,09 %. Auch hier existieren gewiss höhere Ausschütter.

Nichtsdestoweniger verfügt Novo Nordisk bereits über eine Dividendenhistorie, die über 21 Jahre an stetigen Erhöhungen vorweisen kann. Außerdem kauft das Unternehmen weiterhin eigene Aktien zurück, wodurch zusätzliches Kapital an die Investoren ausgegeben wird und das Ergebniswachstum je Aktie nachhaltig angetrieben werden kann.

Zu guter Letzt könnten hier weiterhin spannende Nachrichten bevorstehen. Der dänische Insulinspezialist hat erst kürzlich den Verkauf von Rybelsus, einem ersten Semaglutid-Präparat, gestartet. Womöglich wird auch dies das Wachstum antreiben, hierbei könnte es sich schließlich um einen Blockbuster-Kandidaten mit Milliardenpotenzial handeln.

3. Sixt: Wachstumsmarkt Mobilität

Auch die Dividendenaktie von Sixt erfährt zwar ein gewisses mediales Interesse, womöglich aber nicht das, was man bei einer dividenden- und wachstumsstarken Aktie erwarten würde. Und das, obwohl hier die Dividendenrendite bei der Vorzugsaktie eigentlich recht hoch ist.

Für das vergangene Geschäftsjahr 2018 schüttete das Management hier beispielsweise eine Dividende in Höhe von 2,17 Euro je Vorzugsaktie aus, was bei einem aktuellen Kursniveau von 60,70 Euro einer Dividendenrendite von 3,57 % entsprechen würde. Die Konstanz dieser spannenden Wachstumsaktie entwickelt sich derzeit zwar noch, nichtsdestoweniger könnte das Wachstum hier über kurz oder lang zu signifikant steigenden Ausschüttungen führen.

Sixt ist derzeit schließlich dabei, sein eigenes Geschäftsmodell neu auszurichten beziehungsweise etwas feiner auf Mobilitätsdienstleistungen zu justieren. Derzeit investiert das Unternehmen dafür in solche Projekte und den Ausbau der Fahrzeugflotte, was zwar das Ergebniswachstum verlangsamt. Aus Sicht der Umsätze beweist das Unternehmen jedoch mit einem moderaten bis zügigeren Wachstum, dass sich hier viele Dinge in eine richtige Richtung entwickeln.

Steigende Umsätze und derzeit höhere Investitionen dürften über kurz oder lang auch zu einem signifikanteren Ergebniswachstum führen. Auch hier und speziell bei der Vorzugsaktie scheinen höhere Dividenden künftig vorprogrammiert zu sein.

Wenig Aufmerksamkeit als ein gutes Zeichen

In meinen Augen bekommen die Aktien von Fielmann, Novo Nordisk und Sixt daher nicht die Aufmerksamkeit, die sie als Dividendenaktien verdienen. Vielleicht auch gut so, denn das könnte hier noch einige langfristige und vielleicht sogar günstige Chancen beinhalten, auf die viele Investoren noch nicht gekommen sind.

Ob eine dieser Dividendenaktien etwas für dich ist, ist natürlich eine andere Frage. Ein Foolisher Blick könnte sich hier aber durchaus anbieten.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Fielmann, Novo Nordisk und Sixt. The Motley Fool empfiehlt Novo Nordisk. 

Motley Fool Deutschland 2019