Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.459,75
    +204,42 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.032,99
    +39,56 (+0,99%)
     
  • Dow Jones 30

    34.200,67
    +164,68 (+0,48%)
     
  • Gold

    1.777,30
    +10,50 (+0,59%)
     
  • EUR/USD

    1,1980
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    47.984,34
    -4.260,02 (-8,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,97
    +7,26 (+0,52%)
     
  • Öl (Brent)

    63,07
    -0,39 (-0,61%)
     
  • MDAX

    33.263,21
    +255,94 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.525,62
    +8,38 (+0,24%)
     
  • SDAX

    16.105,82
    +145,14 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,68 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.019,53
    +36,03 (+0,52%)
     
  • CAC 40

    6.287,07
    +52,93 (+0,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.052,34
    +13,58 (+0,10%)
     

3 starke, deutsche Wachstumsraketen, die in der Korrektur wieder interessanter werden!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
ETF besser als bitcoin
ETF besser als bitcoin

In der aktuellen Tech-Korrektur sind viele Wachstumsraketen wieder deutlich interessanter geworden. Das betrifft insbesondere viele starke Aktien aus dem US-Markt. Wer allerdings auch den Blick in den heimischen Markt wagt, der wird ebenfalls spannende, starke Wachstumsraketen identifizieren können.

Lass uns heute daher einen Blick auf drei solcher Wachstumsraketen riskieren, die jetzt möglicherweise wieder besonders interessant sind. Sowie darauf, was sie operativ und kurstechnisch beschäftigt. Und warum sie langfristig orientiert noch immer einen näheren Blick verdient haben könnten.

Zalando: Wachstumsrakete auf dem Vormarsch

Eine erste Wachstumsrakete, die jetzt womöglich wieder deutlich interessanter ist, ist die von Zalando (WKN: ZAL111). Der aktuelle Aktienkurs von 85,62 Euro (12.03.2020, maßgeblich für alle Kurse und Kennzahlen) liegt ca. 17 % unter dem Rekordhoch. Das könnte ein Discount sein, der einen näheren Blick verdient hat. Vor allem, da Momentum und Investitionsthese weiterhin stimmig sind.

Kurzfristig geht es natürlich darum, weiterhin die Zeit des Lockdowns zu nutzen, um das Wachstum besonders stark aufrechtzuerhalten. Sowie Verbraucher von der eigenen Modehandelsplattform zu überzeugen. Das könnte in den letzten Wochen und Monaten teilweise ordentlich geglückt sein.

Mittel- bis langfristig gilt es, den Megatrend des E-Commerce konsequent zu bedienen. Und sich im europäischen Kernmarkt als fixe Größe zu etablieren, wenn es um den Onlinehandel im Modebereich geht. Eine Investitionsthese, die daher durchaus stimmig erscheint.

Insbesondere jetzt vor der Bekanntgabe des Zahlenwerks für das Weihnachtsquartal könnte der Discount noch einmal deutlich attraktiver sein. Zumal die derzeitige Marktkapitalisierung von 21,9 Mrd. Euro erst die Spitze des Eisbergs sein dürfte. Zumindest, wenn diese Wachstumsrakete in der Erfolgsspur bleibt.

HelloFresh: Nicht nur der Corona-Profiteur?

Eine zweite, spannende deutsche Wachstumsrakete, die zuletzt ordentlich Potenzial, jedoch kurzfristig auch eine Korrektur gezeigt hat, ist die von HelloFresh (WKN: A16140). Mit der Aktie ist es inzwischen auf ein Kursniveau von 61,10 Euro hinabgegangen. Seit dem Rekordhoch von 77,95 Euro entspricht das einer ordentlichen Korrektur von fast 20 %. Das könnte wieder interessant sein.

Neben einer allgemein vielleicht überfälligen Korrektur ist es vor allem die Nichtaufnahme in den DAX gewesen, die den Aktiekurs belastet hat. Oh, welch ein Jammer … wobei das unternehmensorientiert natürlich kaum etwas mit der Wachstumsrakete an und für sich zu tun hat.

Es gilt natürlich auch zu beweisen, dass die Kochboxen nach COVID-19 gefragt bleiben. In der Zwischenzeit könnten sich das Netzwerk und der Service jedoch weiter festigen. Langfristiges Potenzial ist vor allem jetzt vorhanden, wenn das Wachstum gehalten werden kann. Vor allem, da die Marktkapitalisierung gerade einmal bei 10,9 Mrd. Euro liegt.

Delivery Hero: Wachstumsrakete mit Profitabilitätsproblem?

Zu guter Letzt ist außerdem die Aktie von Delivery Hero (WKN: A2E4K4) eine Wachstumsrakete, die den Sprung in den DAX zumindest schon einmal geschafft hat. Ein gutes Zeichen? Ja, möglicherweise. Allerdings ist auch diese Aktie seit Anfang des Jahres um ca. 30 % korrigiert, was ebenfalls absolut nicht wenig ist.

Hinter Delivery Hero steckt ein größeres Fragezeichen: Kann das Geschäftsmodell mittel- bis langfristig profitabel sein und nicht bloß umsatzseitig wachsen? Das dürfte darüber entscheiden, ob die Wachstumsthese längerfristig intakt ist. Oder ob sich die Margen und die Ergebnisse eher auf niedrigem Niveau abspielen, was grundsätzlich problematisch sein könnte.

Ein teilweise regional führender Food-Delivery-Anbieter wird hier derzeit jedoch mit einer Marktkapitalisierung von 21,7 Mrd. Euro bepreist, was grundsätzlich preiswert sein könnte. Wer an die Investitionsthese und die Profitabilität glaubt, der könnte auch auf diese Wachstumsrakete setzen.

The post 3 starke, deutsche Wachstumsraketen, die in der Korrektur wieder interessanter werden! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Zalando. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Zalando.

Motley Fool Deutschland 2021