Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden
  • Nikkei 225

    29.075,17
    -610,20 (-2,06%)
     
  • Dow Jones 30

    34.077,63
    -123,04 (-0,36%)
     
  • BTC-EUR

    45.830,02
    -1.834,67 (-3,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.248,70
    -50,26 (-3,87%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.914,77
    -137,58 (-0,98%)
     
  • S&P 500

    4.163,26
    -22,21 (-0,53%)
     

3 Schnäppchen-Aktien, die du jetzt kaufen kannst

David Jagielski
·Lesedauer: 6 Min.
Discount
Discount

Die Pandemie hat im vergangenen Jahr viele Unternehmen aus dem Tritt gebracht. Und wenn man Aktien betrachtet, die auf der Grundlage der Performance des letzten Jahres zu niedrigen Gewinnmultiplikatoren gehandelt werden, könnte man potenzielle Schnäppchen übersehen. Das liegt daran, dass ein Unternehmen, das ein schwieriges Jahr 2020 hinter sich hat, möglicherweise ein überhöhtes Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) aufweist. So wirkt es u. U. wie ein Fehlkauf.

Eine Möglichkeit, dies zu umgehen, besteht darin, sich auf nach vorne gerichtete KGV-Multiplikatoren zu konzentrieren. Die sind für die Prognosen der Analysten für das kommende Jahr zuständig. Und drei Aktien, die im Verhältnis zu ihren zukünftigen Gewinnen günstig aussehen, sind CVS Health (WKN: 859034), Citigroup (WKN: A1H92V) und Rogers Communications (WKN: 867590).

1. CVS Health

Die Aktie von CVS wird mit einem Forward P/E von weniger als 10 gehandelt und könnte ein unterbewerteter Kauf sein. Die typische Aktie im Health Care Select Sector SPDR Fund wird zum mehr als dem 27-Fachen des Gewinns gehandelt.

Im Jahr 2020 meldete CVS einen verwässerten Gewinn je Aktie (EPS) von 5,47 USD aus dem fortgeführten Geschäft. Das bedeutet einen bescheidenen Anstieg von 7,7 % gegenüber dem Vorjahr. Für das laufende Jahr rechnet das Unternehmen jedoch mit einem Wert von 6,22 USD, was einem Anstieg von 13,7 % entsprechen würde. Der Umsatz von 268,7 Millionen USD im vergangenen Jahr wuchs um 4,6 %, was das Unternehmen auf die Stärke in den Segmenten Gesundheitsvorsorge, Einzelhandel und Langzeitpflege zurückführt. Der Umsatz der Apothekensparte sank im Jahr 2020 um 1,9 %.

Dem Unternehmen könnte ein gutes Jahr bevorstehen, da die Menschen jetzt in 29 US-Bundesstaaten in CVS-Apotheken COVID-19-Impfstoffe erhalten können. Das kann nicht nur zu mehr Kundenverkehr in den Filialen führen, sondern stärkt auch die Position von CVS als vertrauenswürdige Apotheke. Das ist die Art von Beziehung, die CVS zu seinen Kunden braucht, um das Wachstum voranzutreiben und mit einem Onlinegiganten wie Amazon konkurrieren zu können. Der hat erst im November 2020 offiziell sein Apothekengeschäft gestartet.

CVS bietet in den Filialen einen Service, mit dem Amazon nicht konkurrieren kann. Dieser Mehrwert kann die Kunden zusätzlich motivieren, dort einzukaufen. Das Unternehmen hat bereits seine Filialkapazitäten erweitert, da es 1.500 seiner Standorte in HealthHubs umwandeln will. Die sollen Patienten mit chronischen Erkrankungen helfen. Die MinuteClinics können auch viele häufige Krankheiten behandeln. CVS wird zweifellos genau beobachten, wie weit Amazon seinen neuen Service, Amazon Care, US-weit ausrollt.

In den letzten zwölf Monaten sind die Aktien von CVS um 32 % gestiegen, während der S&P 500 um mehr als 70 % zugelegt hat. CVS zahlt jedoch auch eine Dividende, die 2,7 % beträgt – deutlich mehr als die 1,5 %, die Anleger von der durchschnittlichen Aktie im S&P-500-Index erwarten können. CVS ist eine billige und unterschätzte Aktie, die valueorientierte Investoren jetzt ins Depot holen sollten.

2. Citigroup

Eine weitere günstige Aktie, die man in Betracht ziehen sollte, ist Citigroup. Sie wird zu einem bescheidenen 10,6-Fachen ihrer zukünftigen Gewinne gehandelt, was im Vergleich zu JPMorgan Chase und Bank of America, die zu Multiplikatoren um 14 bzw. 15 gehandelt werden, günstig ist. Im letzten Jahr sind alle drei Aktien um mehr als 70 % gestiegen, da die Investoren mehr Optimismus für die Wirtschaft zeigen.

Als die Citigroup am 15. Januar ihre Ergebnisse für das vierte Quartal veröffentlichte, lagen die Umsätze mit 16,5 Milliarden USD knapp unter den Erwartungen der Analysten von 16,7 Milliarden USD. Aber die Gewinne wurden übertroffen (EPS von 2,08 USD im Vergleich zu 1,34 USD). Die Bank löste im Berichtszeitraum Rückstellungen für Kreditausfälle in Höhe von 1,5 Milliarden USD auf und signalisierte damit Zuversicht, dass sich die wirtschaftliche Lage verbessern werde. In der vorangegangenen Periode baute die Bank ihre Reserven um 436 Millionen USD auf.

Die Bank ist für 2021 wieder optimistisch. Obwohl sie einen Rückgang der Nettozinserträge zwischen 1 und 2 Milliarden USD erwartet, sagt sie, dass es in diesem Jahr eine „signifikante Verbesserung der Profitabilität“ geben sollte (hauptsächlich aufgrund eines Rückgangs der Kreditkosten).

Citigroup ist ein solider Blue-Chip-Kauf: Dies ist eine der sichereren Bankaktien, in die man investieren kann. Da die Wirtschaft in einer besseren Position zu sein scheint (vor allem, wenn die Pandemie unter Kontrolle gerät, da nun mehrere Impfstoffe verfügbar sind) und das KGV niedrig ist, gehen Sie mit Citigroup kein großes Risiko ein. Und die Dividendenrendite von 2,8 % ist ein zusätzlicher Anreiz, um die Aktie zu kaufen und zu halten.

3. Rogers Communication

Für eine dritte Branche zur Diversifizierung sollten Anleger den kanadischen Telekommunikationsriesen Rogers in Betracht ziehen. Das zukünftige Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 16 ist das höchste auf dieser Liste, aber es ist nicht übertrieben, wenn man bedenkt, dass die durchschnittliche Aktie im S&P 500 zum 28-Fachen ihrer Gewinne gehandelt wird.

Und es gibt Grund, optimistisch zu sein, dass die zukünftigen Gewinne sogar noch besser aussehen könnten. Das Unternehmen hat angekündigt, Shaw Communications in einem Deal im Wert von 26 Milliarden CAD zu übernehmen. Wenn der Deal zustande kommt (die kanadische Regierung könnte intervenieren, da diese zu den vier größten Telekommunikationsanbietern des Landes gehören und die Übernahme den Wettbewerb beeinträchtigen würde), würde Rogers zum zweitgrößten Telekommunikationsunternehmen in Kanada werden.

Shaw hat eine starke Präsenz an der Westküste, die die dominante Präsenz von Rogers im Osten ergänzen würde. Beide Unternehmen bieten Internet- und Mobilfunkdienste für Millionen von Kanadiern an. Shaw ist erst kürzlich in das Mobilfunkgeschäft eingestiegen und hat 2017 seine Marke Freedom Mobile eingeführt, die zum 30. November 2020 insgesamt 1,9 Millionen Abonnenten hatte. Rogers, das Ende des letzten Jahres knapp 11 Millionen Postpaid- und Prepaid-Mobilfunkkunden hatte, verfügt über einen deutlich größeren Marktanteil und mehr Erfahrung. So kann man Shaw beim Wachstum im Mobilfunkgeschäft helfen.

Im schlimmsten Fall, wenn der Deal nicht zustande kommt, erhalten Investoren mit Rogers immer noch eine gute, zuverlässige Dividendenaktie, die eine Rendite von 3,3 % abwirft. Das Unternehmen hat in den letzten vier Jahren jeweils solide Gewinnmargen von 10 % erzielt. Und im besten Fall hat man eine sichere Aktie, die eine neue Möglichkeit hat, das Geschäft auszubauen. Damit ist sie ein brandheißer Kauf.

The post 3 Schnäppchen-Aktien, die du jetzt kaufen kannst appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon und empfiehlt Aktien von CVS Health. David Jagielski besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 23.3.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021