Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.684,98
    +129,90 (+0,84%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.143,22
    +25,27 (+0,61%)
     
  • Dow Jones 30

    34.820,34
    -296,06 (-0,84%)
     
  • Gold

    1.810,60
    -3,50 (-0,19%)
     
  • EUR/USD

    1,1843
    -0,0025 (-0,21%)
     
  • BTC-EUR

    33.182,32
    +741,07 (+2,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    966,36
    +39,59 (+4,27%)
     
  • Öl (Brent)

    68,37
    -2,19 (-3,10%)
     
  • MDAX

    35.493,13
    +193,73 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.760,70
    +40,20 (+1,08%)
     
  • SDAX

    16.600,23
    +91,04 (+0,55%)
     
  • Nikkei 225

    27.584,08
    -57,75 (-0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.121,25
    +15,53 (+0,22%)
     
  • CAC 40

    6.746,67
    +22,86 (+0,34%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.747,49
    -13,81 (-0,09%)
     

3 revolutionäre Aktien, die einen reich machen können

·Lesedauer: 5 Min.
Aktien

Künstliche Intelligenz (KI) taucht überall auf. Das liegt daran, dass sie ein Wettbewerbsvorteil für Unternehmen ist, die sich ihre Kraft zunutze machen. Wie Computer, das Internet und die Cloud vor ihr behaupten viele Unternehmen, sie zu nutzen. Aber die wirklich innovativen Unternehmen haben ihr Geschäft von Grund auf auf KI aufgebaut. Und sie lassen ihre Konkurrenten schnell hinter sich.

Drei Unternehmen, die diesem Weg folgen, um völlig neue Ansätze für alte Probleme zu schaffen, sind Moderna (WKN: A2N9D9), Upstart Holdings (WKN: A2QJL7) und The Trade Desk (WKN: A2ARCV). Obwohl deren Kurse stark gestiegen sind, sollten überdurchschnittliche Gewinne noch bevorstehen.

1. Moderna

Moderna trat in das Bewusstsein der Öffentlichkeit, als es eine frühe Führungsrolle im Rennen um die Entwicklung eines Impfstoffs für COVID-19 übernahm. Das Unternehmen benötigte nur 42 Tage, um das Genom des Virus zu erhalten und einen Impfstoffkandidaten für Tests am Menschen zu entwickeln. Diese Geschwindigkeit war gewollt. CEO Stephane Bancel hat sich vorgenommen, Moderna zum „ersten wirklich digitalen Biotech-Unternehmen“ zu machen.

Das Unternehmen hat seit seiner Gründung mehr als 100 Millionen US-Dollar in Digitalisierung, Automatisierung und Data Science – KI und maschinelles Lernen (ML) – investiert und plant, die Bemühungen in den nächsten fünf Jahren zu erhöhen. Es nutzt maschinelles Lernen, um Herstellungsprozesse zu optimieren und die Qualität der produzierten mRNA zu erhöhen. Dies senkt die Kosten und erhöht die Geschwindigkeit, mit der es neue Therapien entwerfen, entwickeln und für Studien auswählen kann.

Der COVID-19-Impfstoff von Moderna ist nur die erste Behandlung, die Früchte für Patienten und Aktionäre trägt. Die Aktie ist seit Anfang 2020 um 965 % gestiegen und das Management erwartet, dass es in diesem Jahr mindestens 19,2 Milliarden US-Dollar Umsatz generieren wird. Und das ist erst der Anfang. Es hat 25 Kandidaten in seiner Pipeline, darunter einige für solide Tumore und personalisierte Krebsimpfstoffe. Wenn der Impfstoff gegen COVID-19 ein Hinweis darauf ist, könnte Moderna an der Schwelle zu einer neuen Ära der Medizin stehen. Diese Veränderung wird durch die Fähigkeit, KI und ML einzusetzen, beschleunigt.

2. Upstart-Holdings

Traditionelle Kreditentscheidungen basieren üblicherweise nur auf ein paar Variablen und quantifizieren selten das Risiko. Das führt dazu, dass viele Verbraucher mehr für Kredite zahlen, als sie sollten, oder gar keine bekommen. Das ist auch schlecht für die Kreditnehmer, die sich in einer stark fragmentierten Branche behaupten müssen.

Upstart Holdings hat einen besseren Weg zur Risikobewertung und zur Verbesserung der Kreditentscheidungen geschaffen. Seine Entscheidungsmaschine ist kein manueller Prozess, der digitalisiert wurde. Stattdessen ergänzen oder ersetzen seine maschinellen Lernmodelle – trainiert auf mehr als 1.000 Variablen und 10,5 Millionen Rückzahlungsereignissen – den traditionellen Prozess. Das Unternehmen nutzt ML auch, um die Reibung zu reduzieren, die Kreditnehmer im Verifizierungsprozess erfahren. Alles in allem hat es dem Unternehmen geholfen, das Kreditvolumen in den letzten vier Jahren um den Faktor 20 zu steigern.

Das Unternehmen zählt hauptsächlich regionale Banken und Kreditgenossenschaften zu seinen Kunden. Diese nutzen den Ansatz, um mit größeren Finanzinstituten zu konkurrieren. Die KI-gestützte Kreditvergabe hat ihnen geholfen, das Kreditvolumen zu erhöhen und gleichzeitig den durchschnittlichen Zinssatz, den die Kreditnehmer zahlen, zu senken. Das gilt auch für traditionell unterversorgte Demografiegruppen. Es ist eine Win-win-Situation, und das Consumer Financial Protection Bureau (CFPB) stimmt dem zu. Unter Verwendung der Kriterien der Behörde hat das KI-Modell von Upstart 27 % mehr Kreditanträge zu einem 16 % niedrigeren durchschnittlichen Zinssatz genehmigt. Das Unternehmen befindet sich im zweiten Jahr eines „no action letter“ der CFPB – ein Gütesiegel.

Die Kreditgeber haben sich in Scharen angemeldet. Im ersten Quartal 2021 ist der Umsatz um 90 % gestiegen. Das Unternehmen erwartet, dass der Gewinn für das gesamte Geschäftsjahr um 157 % wachsen wird. Ein Teil des Wachstums ist auf eine kürzlich getätigte Übernahme zurückzuführen, die dem Unternehmen Zugang zur 1,3 Billionen US-Dollar schweren Autokreditbranche verschafft. Bis jetzt war das Unternehmen auf Privatkredite konzentriert. Upstart bahnt sich methodisch seinen Weg durch den Markt für Konsumentenkredite, indem es maschinelles Lernen einsetzt, um sowohl Kreditgebern als auch Kreditnehmern zu nutzen. Es befindet sich in den Anfängen einer Disruption, die Jahrzehnte andauern könnte. Die Zahlen zeigen, dass es an Dampf gewinnt.

3. The Trade Desk

Seitdem Smartphones allgegenwärtig sind, hat sich die Art und Weise, wie Menschen Inhalte genießen, verändert. Die Medienlandschaft ist digitaler geworden, was dazu führt, dass sich das Publikum auf Webseiten, Streaming-Apps und dergleichen verteilt. Das hat dazu geführt, dass Werbetreibende härter arbeiten müssen, um die gleichen großen Zielgruppen zu erreichen wie früher. The Trade Desk hilft ihnen, intelligenter zu arbeiten.

Die Self-Service-Plattform ermöglicht es Werbetreibenden, ihre Werbekampagnen so zu erstellen und zu verwalten, dass die Ausgaben über mehrere Kanäle und Formate hinweg optimiert werden. Da das Unternehmen nur mit Werbekunden zusammenarbeitet, wird es als vertrauenswürdiger Vermittler – nicht als disruptives Unternehmen – angesehen, der der Branche einen Mehrwert bietet. Auf der Plattform können Werbetreibende ihre eigenen Daten nutzen und auch ihre eigenen Anwendungen erstellen. Natürlich bietet The Trade Desk auch eigene Dienstleistungen an, darunter Machine-Learning-Modelle, die Kampagnen optimieren. Das Unternehmen verfügt über eine unglaubliche Menge an Daten und seine Modelle verbessern sich mit jeder Anzeige. Das ist eine Formel, die seit 2016 den Umsatz und die Aktie um 340 bzw. 2.000 % hat steigen lassen.

Die Aktie liegt derzeit 33 % unter ihrem Höchststand, nachdem Apple und Google angekündigt haben, die Verwendung von Cookies abzuschaffen – der Code auf Webseiten, der Nutzer identifiziert und hilft, sie im Internet zu verfolgen. Diese machen nur etwa 20 % der datengesteuerten Anzeigen aus, aber Trade Desk hat eine Antwort. Es hat die Unified ID (UID) 2.0 als anonyme Alternative entwickelt und sie hat eine Menge Schwung. Das Unternehmen hat es als Open Source gemacht und es im Wesentlichen der Industrie gespendet.

Analysten fragen immer noch, ob sich die Verbraucher für das System entscheiden werden. Laut CEO Jeff Green werden sie das tun. Und er glaubt, dass sich diese Veränderungen letztendlich als positiv für das Unternehmen erweisen werden. Mit mehr als einem Jahrzehnt der Anpassung an diese Veränderungen in der Branche ist Trade Desk in der besten Position, um das zu wissen. Aus diesem Grund ist jeder Ausverkauf der Aktie wahrscheinlich eine Kaufgelegenheit für Investoren mit einem langfristigen Horizont.

Der Artikel 3 revolutionäre Aktien, die einen reich machen können ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - selbst eine eigene - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Jason Hawthorne auf Englisch verfasst und am 24.06.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Jason Hawthorne besitzt Aktien von The Trade Desk. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von The Trade Desk und Upstart Holdings, The Motley Fool empfiehlt Moderna Inc.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.