Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.531,75
    -112,22 (-0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.158,51
    -36,41 (-0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.753,26
    -11,56 (-0,03%)
     
  • Gold

    1.751,80
    +2,00 (+0,11%)
     
  • EUR/USD

    1,1725
    -0,0022 (-0,19%)
     
  • BTC-EUR

    35.699,25
    -2.772,18 (-7,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.040,79
    -62,27 (-5,64%)
     
  • Öl (Brent)

    74,12
    +0,82 (+1,12%)
     
  • MDAX

    35.282,54
    -200,95 (-0,57%)
     
  • TecDAX

    3.901,55
    -50,21 (-1,27%)
     
  • SDAX

    16.836,46
    -171,25 (-1,01%)
     
  • Nikkei 225

    30.248,81
    +609,41 (+2,06%)
     
  • FTSE 100

    7.051,48
    -26,87 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.638,46
    -63,52 (-0,95%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.018,08
    -34,17 (-0,23%)
     

3 renditestarke Tech-Aktien zum Kauf im August

·Lesedauer: 4 Min.
Älteres Paar beim Strandurlaub reich

Wichtige Punkte

  • IBM arbeitet seit Jahrzehnten mit großen Unternehmen zusammen und ist innovativ, um im 21. Jahrhundert wettbewerbsfähig zu sein.

  • Broadcom hilft, die Welt zu vernetzen; seine Produkte sind der Schlüssel zur 5G-Bewegung.

  • Verizon ist ein versorgungsähnliches Unternehmen, das auf Jahre hinaus verlässliche Dividenden zahlen kann.

Anleger müssen sich nicht an Konsumgüterunternehmen wie Coca-Cola oder McDonald’s halten, um hohe Dividenden zu erzielen. Auch die etablierten Marktführer der Technologiebranche können mit ihren Geschäften jede Menge Bargeld erwirtschaften und die Taschen der Aktionäre füllen. Hier sind drei Top-Unternehmen der Technologiebranche, die Anlegern hohe Dividenden zahlen.

1. Ein Technologiekonglomerat

International Business Machines (WKN: 851399) ist ein Technologiekonglomerat, das Computerhardware, Software und Dienstleistungen an große Unternehmen verkauft. Obwohl es sich um ein Technologieunternehmen handelt, reicht seine Geschichte bis in die frühen 1900er-Jahre zurück, und IBM war über die Jahrzehnte hinweg ein wichtiger Akteur bei der Versorgung von Unternehmen mit Hardwarelösungen. Heute entwickelt sich das Unternehmen weiter und wandelt sich zu einem softwareorientierten Unternehmen, das sich auf Cloud Computing, künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen spezialisiert.

IBM ist ein sehr profitables Unternehmen, das im Jahr 2020 einen Umsatz von mehr als 73 Milliarden US-Dollar erwirtschaftete und dabei einen freien Cashflow von 10,8 Milliarden US-Dollar erzielte. Dank des hohen Cashflows kann das Unternehmen diese Mittel in Form von Dividenden an die Aktionäre weitergeben. Die Dividende wurde in den letzten 26 Jahren erhöht, und da die Ausschüttungsquote von IBM nur 54 % des freien Cashflows beträgt, gibt es für IBM genügend Spielraum, um seine Aktionäre auch in Zukunft mit einer Rendite von 4,5 % zu belohnen.

2. Verbindung der Welt durch Halbleiter

Broadcom Limited (WKN: A2ADV9) stellt Halbleiter her und bietet Software für große Unternehmen an. Das Halbleitergeschäft konzentriert sich auf Verbindungsanwendungen wie Netzwerke, Breitband und drahtlose Technologie und macht mehr als 70 % des Umsatzes von Broadcom in Höhe von 23 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 aus. Die Produkte von Broadcom werden in großem Umfang auf dem Smartphone-Markt eingesetzt; Apple ist der größte Kunde.

Viele Unternehmen, die hohe Dividendenrenditen zahlen, haben oft langsame Wachstumsraten, aber das ist bei Broadcom nicht der Fall, dessen Dividende in den letzten fünf Jahren mit einer durchschnittlichen Rate von 50 % pro Jahr gewachsen ist. Broadcom hatte im Jahr 2020 11,6 Mrd.US-Dollar seines Umsatzes an freiem Cashflow zur Verfügung und gab 5,2 Mrd.US-Dollar für Dividenden aus, was einer Ausschüttungsquote von 45 % entspricht. Die Rendite liegt derzeit bei 3 %. Die Produkte von Broadcom dürften angesichts des steigenden Halbleiterbedarfs in den Bereichen Automobil, 5G und Industrie weiterhin gefragt sein, sodass die Anleger auch in den kommenden Jahren mit hohen Dividenden rechnen können.

3. Die „Rohre“ der drahtlosen Welt

Verizon Communications (WKN: 868402) ist ein Telekommunikationsunternehmen, das das am weitesten verbreitete drahtlose Netzwerk in den USA betreibt. Mobilfunkanbieter sind fast wie Versorgungsunternehmen – das Geschäftsmodell ist sehr widerstandsfähig. Heutzutage steht die Telefonrechnung eines Verbrauchers zusammen mit der Stromrechnung und der Hypothekenzahlung an der Spitze des Haushaltsbudgets. Verizon gehört zusammen mit AT&T und T-Mobile zu einer kleinen Gruppe, die den US-amerikanischen Mobilfunkmarkt kontrolliert. Ein drahtloses Netzwerk verbindet Smartphones, unser Internet und das Internet der Dinge (IoT), Netzwerke sind also die digitale Pipeline der modernen Welt.

Das Geschäft von Verizon erwirtschaftete im Jahr 2020 einen Umsatz von 128 Milliarden US-Dollar, und wie die anderen Unternehmen auf dieser Liste produziert es viel freien Cashflow – 23,5 Milliarden US-Dollar im vergangenen Jahr. Das Management gab im Jahr 2020 10,2 Milliarden US-Dollar für Dividendenzahlungen aus, was zu einer Ausschüttungsquote von 43 % führte. Die Anleger werden kein extremes Wachstum sehen, da das Unternehmen viel Geld in den Ausbau und die Wartung seines Mobilfunknetzes investiert. Die Dividende ist in den letzten zehn Jahren durchschnittlich um 2,5 % gestiegen und bietet derzeit eine Rendite von etwa 4,5 %, aber die Anleger können sich darauf verlassen, dass die Dividende von Verizon in den kommenden Jahren sicher und stetig wachsen wird.

Die Quintessenz

Qualitativ hochwertige Dividendenaktien können in der heutigen Marktsituation, in der zehnjährige US-Anleihen nur 1,3 % Zinsen zahlen, ein hervorragendes Instrument für Anleger sein. Diese drei Technologieunternehmen sind in ihren Branchen führend und verfügen über große und profitable Geschäftsmodelle, die viel freien Cashflow produzieren, um den Anlegern Dividenden zu zahlen. Wenn du auf der Suche nach einem Investitionseinkommen bist, ist dies ein guter Ausgangspunkt für deine Suche.

Der Artikel 3 renditestarke Tech-Aktien zum Kauf im August ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, der möglicherweise nicht mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes übereinstimmt. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - selbst einer unserer eigenen - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.
Dieser Artikel wurde von Justin Pope auf Englisch verfasst und am 13.08.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.
Justin Pope hat keine Position in den genannten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple. The Motley Fool empfiehlt Broadcom Ltd, T-Mobile US und Verizon Communications und empfiehlt die folgenden Optionen: Long März 2023 $120 Calls auf Apple und Short März 2023 $130 Calls auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.