Deutsche Märkte geschlossen

3 Probleme der Block-Aktie, die keine sind

Hand einer jungen Dame, die ihr Smartphone auf einen Kreditkarten-Zahlungsautomaten legt
Hand einer jungen Dame, die ihr Smartphone auf einen Kreditkarten-Zahlungsautomaten legt

Die Block-Aktie (WKN: A143D6) hat mit Blick auf den Aktienkurs womöglich ein Problem. Gemessen am Rekordhoch von 244 Euro liegen wir bei 70 Euro wirklich weit davon entfernt. Selbst mit einer Verdreifachung hätten wir keinen neuen Bestwert erreicht. Das zeigt, wie stark die Anteilsscheine korrigiert sind.

Allerdings existieren drei Probleme der Block-Aktie, die eigentlich wirklich keine sind: Profitabilität, schwächeres Wachstum und Konkurrenz. Blicken wir auf die Details.

Block-Aktie: Fehlende Profitabilität?

Bei der Block-Aktie gibt es zunächst die Aussicht auf fehlende Profitabilität. Zwar hat das Management in den vergangenen Quartalen hin und wieder mal ein positives Nettoergebnis ausgewiesen. Aber weder nachhaltig noch im vergangenen Vierteljahr.

Was bedeutet das? Die einfache Antwort: Der US-amerikanische Zahlungsdienstleister ist eben einfach noch nicht profitabel. Aber das liegt für mich primär daran, dass das Management konsequent investiert. Wachstum hat Vorrang im Vergleich zu positiven Nettoergebnissen. Auch diesen Fokus sollten wir entsprechend würdigen.

Das Management der Block-Aktie rund um Jack Dorsey ist nicht nur stark investiert. Nein, sondern opfert gerne auch die Profitabilität für die langfristig orientierte Perspektive. Natürlich ist das ein Luxus, der im Moment nicht gut ankommt in diesem Markt. Aber es ist trotzdem die beste Entscheidung mit Blick auf den Gesamtmarkt und die ideale Position.

Schwächeres Umsatzwachstum!

Wir könnten mit Blick auf die Block-Aktie auch sagen: Wozu in das Wachstum investieren, wenn es ein momentan schwächeres Umsatzwachstum gibt? Im letzten Quartal gab es lediglich wachsende Erlöse um 44 % auf 2,23 Mrd. US-Dollar. Um das ebenfalls mal zu betonen: Es ist trotzdem deutlich zweistellig und damit stark. Aber der Markt preist gegenwärtig ein, dass sich das Momentum verlangsamt. Primär dürfte das jedoch am Gesamtmarkt liegen.

In Zeiten hoher Inflation und steigender Lebenshaltungskosten sitzt das Geld bei vielen Verbrauchern nicht mehr so locker. Wir sehen das am E-Commerce, aber auch bei digitalen Zahlungsdienstleistungen, die zum Kreis der Unternehmen gehören, die in diesen Zeiten leiden.

Natürlich kann ein schwächeres Wachstum dazu führen, dass bei der Block-Aktie die Premium-Bewertung nicht gerechtfertigt erscheint. Aber die eigentliche Frage ist, wie es langfristig sein dürfte. Beziehungsweise, welchen Fokus das Management einnimmt. Hier geht es inzwischen eher um das operative Ergebnis, was zuletzt um 34 % Auf 1,29 Mrd. US-Dollar wuchs. Vielleicht sollten wir diese Kennzahl ebenfalls inzwischen priorisieren.

Block-Aktie: Konkurrenz?!

Ein drittes Problem bei der Block-Aktie ist mögliche Konkurrenz. Egal welche Zahlungsdienstleister, natürlich ist man nicht alleine in diesem Markt. Wir könnten ergründen, wo die Stärken und Schwächen liegen. Auf jeden Fall ist das in gewisser Weise zielführend.

Um es heute jedoch kurz zu machen: Konkurrenz gilt es natürlich im Auge zu behalten. Aber es gibt im Markt mehr als einen Akteur, der hier Platz zum Wachsen hat. Langfristig orientiert, wohlgemerkt.

Der Artikel 3 Probleme der Block-Aktie, die keine sind ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Block. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Block Inc.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.