Deutsche Märkte geschlossen

3 Mythen beim Investieren, die mich Tausende von Dollar gekostet haben

·Lesedauer: 5 Min.
Dividende Aktie Dividendenrendite Dividendenwachstum Dividendeneinnahmen Dividendenaktien

Investieren ist der beste Weg, um deinen Wohlstand schnell zu vergrößern, also warum tun es nicht mehr Menschen? Ich vermute, ein Grund ist, dass viele von ihnen einige falsche Vorstellungen darüber haben, was Investieren mit sich bringt.

Ich war früher einer dieser Menschen und weil ich meine falschen Vorstellungen jahrelang nicht hinterfragt habe, habe ich eine wertvolle Gelegenheit verpasst, eine Menge Geld zu verdienen. Ich möchte nicht, dass das jemand anderem passiert, deshalb bin ich hier, um mit drei der häufigsten Mythen beim Investieren aufzuräumen.

Mythos 1: Investieren ist schwer

Wenn du mir vor 10 Jahren gesagt hättest, dass ich eines Tages anderen Leuten die Grundlagen des Investierens beibringen würde, hätte ich gedacht, dass du mich mit jemandem verwechselt hast. Ich wusste nicht einmal, was eine Anleihe ist oder was der Unterschied zwischen einem Investmentfonds und einem börsengehandelten Fonds (ETF) ist.

Aber als mich mein Job immer tiefer in die Welt der Finanzen und des Investierens zog, lernte ich, dass es in Wirklichkeit gar nicht so kompliziert ist. Eine Aktie ist nur ein Anteil an einem Unternehmen, und wenn das Unternehmen mit der Zeit gut läuft, wird es mehr wert und dein Anteilswert steigt.

Eine Anleihe ist eine Art Kredit, den du an ein Unternehmen oder eine Regierung gibst. Sie zahlen dir über mehrere Monate oder Jahre Zinsen. Dann, am sogenannten Fälligkeitsdatum, zahlt sie dir den ursprünglichen Betrag zurück, den du dem Kreditnehmer geliehen hast. Du wirst wahrscheinlich nicht so viel verdienen, wenn du in Anleihen investierst, wie du es mit Aktien tun könntest, aber Anleihen sind berechenbarer, sodass das Verlustrisiko geringer ist. Es ist gut, ein paar Aktien und Anleihen in deinem Portfolio zu haben.

Investmentfonds und ETFs sind beides Bündel von Aktien, die du zusammen kaufst. Der größte Unterschied zwischen ihnen ist, dass der Preis von Investmentfonds einmal am Tag festgelegt wird, während die Preise von ETFs den ganzen Tag über schwanken können wie die Kurse von Aktien. Wenn man es so einfach ausdrückt, ist es leicht zu sehen, dass Investieren viel einfacher ist, als die meisten Leute denken.

Mythos 2: Du musst in der Lage sein, deine Aktien selbst auszusuchen

Da ich nicht verstand, was Investmentfonds oder ETFs sind, als ich jünger war, neigte ich dazu, sie zu ignorieren. Das führte dazu, dass ich annahm, dass gutes Investieren bedeutet, dass man sich seine Aktien selbst aussuchen kann. Ich dachte, dass nur Menschen, die jahrelang das Investieren studiert hatten und die Geduld hatten, lange, mühsame Stunden damit zu verbringen, sich über Unternehmen zu informieren und Kennzahlen zu vergleichen, dies erfolgreich tun konnten. Und das war ich definitiv nicht.

Aber in Wirklichkeit musst du heutzutage gar nicht viel über die Auswahl von Aktien wissen, um gut zu investieren. Eine großartige Option für Anfänger ist es, in Indexfonds zu investieren. Das sind Investmentfonds oder ETFs, die eine Börse nachahmen, wie den S&P 500, der aus 500 der größten Unternehmen in den USA besteht.

Wenn du in einen dieser Indexfonds investierst, hast du sofort einen Anteil an diesen 500 Unternehmen, und da dein Geld auf viele Unternehmen diversifiziert ist, musst du dir nicht so viele Gedanken darüber machen, wie es einer einzelnen Aktie geht.

Es gibt auch Robo-Advisors, die ein individuelles Portfolio für dich erstellen können, basierend auf deinen Antworten auf ein paar Fragen. Du musst dich nicht darum kümmern, etwas auszuwählen. Alles, was du tun musst, ist regelmäßig Geld hinzuzufügen oder ein Bankkonto zu verknüpfen und einen Beitragsplan aufzustellen. Der Robo-Advisor macht den Rest.

Selbst wenn du in einzelne Aktien investieren willst, ist die Auswahl eines Gewinners wahrscheinlich nicht so kompliziert, wie du denkst. Das Ziel ist es, Unternehmen auszuwählen, die sich langfristig gut entwickeln werden, und oft sind diese Unternehmen im Moment Branchenführer. Denke an Netflix, Amazon und Apple. Während sie ihre Konkurrenten haben, sind sie starke Unternehmen mit Markenbekanntheit und innovativen Produkten und Dienstleistungen, so dass es gute Gründe gibt zu glauben, dass es ihnen auch in den kommenden Jahren gut gehen wird.

Mythos 3: Investieren erfordert eine Menge Geld

Ein weiterer Grund, warum ich mir nie die Mühe gemacht habe, mehr über das Investieren zu lernen, als ich jünger war, war, weil ich dachte, dass ich es mir sowieso nicht leisten könnte. Ich dachte, der einzige Weg, um am Ende einen ansehnlichen Gewinn zu erzielen, sei es, von Anfang an Tausende von Dollar – oder sogar Zehntausende – zu investieren. Ich hätte nicht falscher liegen können.

Viele Broker verlangen heutzutage kein Mindestguthaben mehr, um ein Investitionskonto zu eröffnen. Und immer mehr erlauben ihren Kunden, in Bruchteile von Aktien zu investieren – du kannst einen Teil einer Aktie kaufen, anstatt eine ganze Aktie. Wenn zum Beispiel eine Aktie 100 US-Dollar kostet und du nur 20 US-Dollar hast, kannst du ein Fünftel einer Aktie mit Bruchteilen kaufen. Ansonsten ist es dasselbe, als würdest du eine ganze Aktie besitzen, also ist es eine großartige Möglichkeit, in teurere Aktien zu investieren, auch wenn du nicht viel Geld hast.

Du wirst vielleicht überrascht sein, wie sehr du deinen Wohlstand durch das Investieren von kleinen Beträgen vergrößern kannst. Wenn du 30 Jahre lang jede Woche 5 US-Dollar investierst und eine durchschnittliche jährliche Rendite von 7 % erzielst, hättest du am Ende fast 25.400 US-Dollar, obwohl du nur 7.800 US-Dollar deines eigenen Geldes einbringst. Das ist ein Gewinn von ungefähr 17.600 US-Dollar.

Es stimmt zwar, dass das Investieren durchaus komplex werden kann, wenn du tiefer eintauchst, aber du musst nicht warten, bis du alles gelernt hast, um es zu versuchen. Sonst wirst du wahrscheinlich gar nicht erst anfangen. Selbst die erfahrensten Investoren wissen, dass es immer noch etwas zu lernen gibt, aber eine der besten Möglichkeiten, dein Wissen zu erweitern, ist zu üben. Beginne langsam, aber schiebe das Investieren nicht länger auf. Je früher du anfängst, desto schneller kannst du deine finanziellen Ziele erreichen.

Der Artikel 3 Mythen beim Investieren, die mich Tausende von Dollar gekostet haben ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Autors dar, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Kailey Hagen auf Englisch verfasst und am 23.07.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Apple und Netflix. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: long Januar 2022 $1.920 Calls auf Amazon, long März 2023 $120 Calls auf Apple, short Januar 2022 $1.940 Calls auf Amazon, und short März 2023 $130 Calls auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.