Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,42 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.677,02
    +73,94 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.793,10
    +11,20 (+0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,1648
    +0,0018 (+0,15%)
     
  • BTC-EUR

    52.518,55
    -1.935,04 (-3,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,34
    -49,69 (-3,31%)
     
  • Öl (Brent)

    83,98
    +1,48 (+1,79%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,63 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,35 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,27 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.090,20
    -125,50 (-0,82%)
     

3 Monsteraktien, die man jetzt kaufen sollte

·Lesedauer: 4 Min.
Skalierbarkeit Aktien
Skalierbarkeit Aktien

Wichtige Punkte

  • Eine potenzielle Monsteraktie revolutioniert die Art und Weise, wie Hautkrebs diagnostiziert wird.

  • Ein anderes Unternehmen verfügt über eine Plattform, die zu wirksameren Krebstherapien und Impfstoffen führen könnte.

  • Der dritte ist ein Pionier im Bereich der 3D-Raumfahrtsoftware, der noch klein ist, aber einen riesigen potenziellen Markt hat.

Fast alles, was heute groß ist, hat einmal klein angefangen. Das gilt sowohl für riesige Mammutbäume als auch für Godzilla. Und das gilt auch für Aktien. Die meisten der größten Aktien an der Börse hatten moderate Anfänge.

Eine Möglichkeit, ein Vermögen aufzubauen, besteht darin, in kleine Unternehmen zu investieren, die gute Aussichten haben, richtig groß zu werden. Die Risiken sind höher, aber auch die potenziellen Gewinne. Hier sind drei Monsteraktien, die man jetzt kaufen sollte.

DermTech

DermTech (WKN: A2P4EG) ist ein kleines Unternehmen, das vorhat, einen großen Markt zu verändern. Hautkrebs betrifft mehr Amerikaner als alle anderen Krebsarten zusammen. Er ist in der Regel behandelbar, wenn er früh genug diagnostiziert wird. Die derzeitige Methode zur Diagnose von Hautkrebs, insbesondere des Melanoms, hat jedoch einige Nachteile.

Zum einen werden jedes Jahr mehr als 4 Millionen chirurgische Biopsien durchgeführt, um etwa 180.000 Fälle von Melanomen zu identifizieren. Das ist eine Menge unnötiger Schnitte. Aber bei der Biopsie- und Histologie-Methode besteht immer noch eine 17-prozentige Chance, ein Melanom zu übersehen.

DermTech bietet einen besseren Ansatz. Klebepflaster werden auf eine Läsion geklebt, entfernt und dann für einen Genomtest an ein Labor geschickt. Mit den Tests ist die Wahrscheinlichkeit, ein Melanom zu übersehen, 17 Mal geringer. Sie sind etwa 40 % billiger. Und es sind keine Schnitte erforderlich.

Das Unternehmen schätzt den Markt für alle Arten von Hautkrebs auf fast 10 Mrd. US-Dollar. Medicare allein stellt eine Chance von mehr als 1 Mrd. US-Dollar dar. Die Marktkapitalisierung von DermTech liegt derzeit bei nur etwa 1 Mrd. US-Dollar. Diese Aktie aus dem Gesundheitsbereich dürfte ein großer Gewinner sein, wenn mehr Dermatologen die Vorteile der Hautgenomtests erkennen.

Gritstone Bio

Was wäre, wenn Krebspatienten eine Therapie bekämen, die speziell auf die Bekämpfung von Tumoren zugeschnitten ist? Gritstone Bio (WKN: A2N4RX) arbeitet daran, dies möglich zu machen. Das Biotech-Unternehmen testet in einer klinischen Studie der Phase 2 eine personalisierte Krebsimmuntherapie namens Granite.

Bei Granite werden die Tumor-DNA und -RNA aus einer Biopsie genetisch sequenziert. Die Edge-Plattform von Gritstone nutzt dann künstliche Intelligenz, um die Antigene vorherzusagen, die sich am wahrscheinlichsten auf der Tumoroberfläche befinden (und von den Immunzellen des Körpers am leichtesten angegriffen werden). Anschließend entwickelt das Unternehmen eine personalisierte Immuntherapie, die diese Antigene enthält. Diese Therapie wird zusammen mit Checkpoint-Inhibitoren wie Keytruda oder Opdivo verabreicht.

Gritstone konzentriert sich nicht nur auf die Entwicklung personalisierter Immuntherapien. Die Pipeline umfasst eine Krebsimmuntherapie „von der Stange“, die sich in Phase 2 befindet, und einen Impfstoff gegen COVID-19 in Phase 1. Gritstone ist der Meinung, dass sein COVID-19-Impfstoff dank seiner selbstvervielfältigenden Boten-RNA-Plattform wirksamer gegen neue Coronavirus-Varianten sein könnte als die derzeit auf dem Markt befindlichen Impfstoffe.

Die Marktkapitalisierung liegt nach wie vor unter 600 Mio. US-Dollar. Wenn seine Pipeline-Programme in der klinischen Erprobung erfolgreich sind, wird Gritstone entweder viel größer werden oder von einem großen Arzneimittelhersteller übernommen werden.

Matterport

Man nehme einen beliebigen physischen Raum, erstelle einen digitalen 3D-Zwilling davon und verlange dann ein Abonnement für die Nutzung des digitalen Modells. Das ist es, was Matterport (WKN: A3CVYR) macht. Und es hat das schon oft gemacht. Das Unternehmen verwaltet 5,6 Millionen Flächen – 100 Mal mehr als der Rest des Marktes zusammen.

Zu den Kunden von Matterport gehören Unternehmen aus der Immobilienbranche, dem Baugewerbe, dem Einzelhandel, der Reisebranche und vielen mehr. Die Plattform wird für eine Vielzahl von Anwendungen genutzt, z. B. für virtuelle Rundgänge, Versicherungsunterlagen, Gebäudeplanung und Immobilienverwaltung.

Das Unternehmen nutzt ein Freemium-Geschäftsmodell. Die Kunden beginnen oft mit einer kostenlosen Version der 3D-Raumsoftware von Matterport. Viele von ihnen wechseln bald und werden zu zahlenden Abonnenten. Matterport ist mit dieser Umwandlung sehr erfolgreich, wie der Anstieg der Abonnementeinnahmen um 53 % im Jahresvergleich im zweiten Quartal zeigt.

Aber Matterport hat nur an der Oberfläche seiner enormen Wachstumschancen gekratzt. Wenn das Unternehmen nur eine Marktdurchdringung von 5 % erreicht, wird es einen Jahresumsatz von 60 Mrd. US-Dollar erzielen. Die Marktkapitalisierung von Matterport liegt derzeit bei weniger als 4,5 Mrd. US-Dollar. Diese Aktie könnte ein echtes Monster werden.

Der Artikel 3 Monsteraktien, die man jetzt kaufen sollte ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die möglicherweise nicht mit der „offiziellen“ Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes übereinstimmt. Das Hinterfragen einer Investitionsthese – selbst einer eigenen – hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Keith Speights auf Englisch verfasst und am 12.09.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Keith Speights besitzt Aktien von DermTech und Matterport, The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von DermTech und Matterport.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.