Deutsche Märkte geschlossen

3 Lektionen aus dem jetzigen Fall der Netflix-Aktie

·Lesedauer: 3 Min.
Netflix Aktie
Netflix Aktie

Die Netflix-Aktie (WKN: 552484) fällt und fällt. Erneut sind es Quartalszahlen, die dafür sorgten, dass der Streaming-Platzhirsch innerhalb kürzester Zeit ein Viertel seines Börsenwertes verloren hat. Wobei das nicht nur unternehmensorientiert interessant ist, sondern Lektionen im Allgemeinen beinhalten kann.

Blicken wir auf den erneuten Fall der Netflix-Aktie. Wobei eine Lektion ziemlich einfach ist: Aktien können auch konsequent weiter korrigieren.

Netflix-Aktie: Kein Fall-Limit!

Zunächst einmal ist die Netflix-Aktie ein weiteres Beispiel dafür, dass eine Aktie immer weiter fallen kann. Insbesondere Growth-Aktien haben zuletzt starke Negativperformances gezeigt. Der Streaming-Platzhirsch ist seit dem Rekordhoch inzwischen 60 % im Minus. Und das, obwohl die Aktie im Tech-Segment eigentlich zur oberen Riege gehört.

Weder Größe schützt vor dem Abverkauf noch andere Qualitäten. Nicht einmal diese profitable Wachstumsgeschichte, die sie zuletzt nun einmal geworden ist. Schwache Zahlen verbunden mit teureren Bewertungen für eine Growth-Aktie können Volatilität oder auch einen Crash auslösen. Das ist eine erste, entscheidende Lektion: Man sollte niemals eine Aktie kaufen, nur weil sie zu tief gefallen ist.

Konzentration auf eine Kennzahl

Die Netflix-Aktie ist für mich jetzt außerdem ein Beispiel dafür, dass der Markt gerne einen bestimmten Fokus hat. Es hat in den vergangenen Wochen ein regelrechtes Rätselraten über die Nettoneukunden gegeben. Jetzt wissen wir: Es gab einen Rückgang um ca. 200.000 Abonnenten, für das zweite Quartal rechnet das Management mit weiteren Abgängen. Nach der Pandemie ist Streaming offenbar nicht mehr so gefragt.

Im starken Abverkauf ignoriert der breite Markt andere, positive Faktoren. Zum Beispiel, dass das Management ein Nettoergebnis in Milliardenhöhe ausweisen konnte, das zu einem Ergebnis je Aktie von 3,53 US-Dollar führte. Selbst der freie Cashflow ist in diesem Quartal mit über 800 Mio. US-Dollar positiv. Trotzdem ignorierte der breite Markt diese Zahlen bei der Netflix-Aktie.

Ob das richtig ist, das ist eine andere Frage. Allerdings zeigt sich, dass es lediglich aufgrund des Nettoneukundenwachstums diese starke Korrektur gegeben hat. Im Zweifel gilt vielleicht sogar: Es ist nur eine Momentaufnahme in sehr besonderen Zeiten, die jetzt diesen Abverkauf um 25 % auslöste.

Netflix-Aktie: Wird aus Wachstum Qualität …?

Zu guter Letzt kann die Netflix-Aktie mit diesem starken Abverkauf vor einer Transformation stehen. Vielleicht ist jetzt die Zeit gekommen, in der aus Wachstum eher Qualität wird. Und die Investoren einfach nicht mehr bereit sind, jeden Preis für die Growth-Story zu bezahlen. Müssen sie auch nicht. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis ist mit einem Wert von unter 24 schließlich inzwischen eher preiswert.

Das ist eine weitere Erkenntnis für mich: Früher oder später preist der Markt die Growth-Perspektiven aus und konzentriert sich auf die profitable Basis. Vielleicht ist das jetzt mittel- bis langfristig die entscheidendere Investitionsthese dieser weiterhin moderaten Growth-Aktie, die jetzt jedoch womöglich mit mehr profitabler Qualität und moderatem Gewinnwachstum in Zukunft überzeugt.

Der Artikel 3 Lektionen aus dem jetzigen Fall der Netflix-Aktie ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Netflix. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Netflix.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.