Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.283,92
    -467,70 (-1,63%)
     
  • Dow Jones 30

    35.135,94
    +236,60 (+0,68%)
     
  • BTC-EUR

    51.576,33
    +1.801,29 (+3,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.460,95
    +32,02 (+2,24%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.782,83
    +291,18 (+1,88%)
     
  • S&P 500

    4.655,27
    +60,65 (+1,32%)
     

3 langfristige Investitionen, für die man später dankbar sein wird

·Lesedauer: 5 Min.
Nvidia
Nvidia

Wichtige Punkte

  • Starke Cashflow-Geschäfte wie der Umsatz mit Lebensmitteln führen zu gut gestützten Dividenden, solange diese Geschäftsmodelle dauerhaft marktgängig sind.

  • Das Erwachen der künstlichen Intelligenz im Technologiesektor steht kurz davor, vom Randbereich in den Mainstream vorzudringen, wo es eine Zeit lang bleiben wird.

  • Nach Jahren anhaltend niedriger Zinsen könnte eine Reihe von Zinserhöhungen bevorstehen, die die Rendite der Banken bei der Kreditvergabe erhöhen, ohne ihre anderen Geschäfte zu beeinträchtigen.

Bist du in diesem manischen Markt mehr zum Trader geworden und weniger zum echten Buy-and-Hold-Investor? Da bist du nicht allein. Das Umfeld hat in letzter Zeit bestimmte kurzfristige Trades belohnt und verschleiert, was wir vernünftigerweise von der Zukunft erwarten können.

An der Philosophie des erfolgreichen Investierens hat sich jedoch nichts geändert. Letztlich gewinnen immer noch diejenigen, die bereit sind, den Lärm zu ignorieren, Qualitätsaktien zu kaufen und diese Positionen über Jahre hinweg zu halten.

Vor diesem Hintergrund stellen wir dir hier drei Qualitätsaktien vor, die nicht nur sicher genug sind, um sie langfristig zu halten, sondern auch stark genug, um überraschend hohe Gewinne zu erzielen.

McDonald’s

Du kennst das Unternehmen. In diesem Zusammenhang weiß die ganze Welt über das Unternehmen Bescheid. Das Beratungsunternehmen Interbrand stuft McDonald’s (WKN: 856958) als die neuntwertvollste Marke des Jahres 2020 ein und deckt sich damit mit anderen, ähnlichen Rankings, die die goldenen Bögen als eines der bekanntesten Logos der Welt einstufen. Für eine Restaurantkette, die in ständigem Wettbewerb mit anderen Ketten steht, ist das enorm.

Investoren, die McDonald’s nur als Fast-Food-Unternehmen betrachten, sehen das Unternehmen jedoch völlig falsch. Viele bezeichnen es zu Recht als ein Unternehmen der Immobilienbranche. Es ist in erster Linie ein Vermieter, der von seinen Franchisenehmern nicht nur eine monatliche Servicegebühr von 4 % des Umsatzes verlangt, sondern auch Miete für die unternehmenseigenen Immobilien. Durch den Verkauf von Cheeseburgern, Pommes frites und Milchshakes verhilft das Unternehmen seinen Pächtern zu den dringend benötigten Einnahmen.

Diese Beziehung ist manchmal sehr kontrovers. Die finanziellen Forderungen an die Franchisenehmer/innen erscheinen manchmal überzogen und unerschwinglich. Die meisten Franchisenehmer fügen sich jedoch den Forderungen des Mutterunternehmens, denn die Kopfschmerzen sind es wert. McDonald’s-Restaurants bringen den Betreibern in der Regel deutlich mehr Umsatz und Gewinn als andere Fast-Food-Restaurants. So konnte das Unternehmen in den letzten 45 Jahren jedes Jahr seine Dividendenausschüttung erhöhen.

Das ist zwar nicht immer ideal, aber wenn du diese Dividenden in weitere Aktien desselben Unternehmens reinvestierst, kannst du schnell deinen Anteil an dieser hochrentablen Investition erhöhen.

Nvidia

Bei Nvidia (WKN: 918422) müssen Anleger keine solche Dividendenentscheidung treffen, da das Unternehmen kaum eine Dividende zahlt. Aber das ist nicht der Grund, warum du dieses Unternehmen überhaupt besitzen solltest. Nvidia ist ein langfristiger Kauf, denn es ist perfekt positioniert, um vom aktuellen und zukünftigen Wachstum der Rechenzentren zu profitieren.

Das Unternehmen ist vor allem als Hersteller von Computergrafikkarten bekannt. Es ist auch der Name hinter einigen Computerchips. Es hat sich jedoch herausgestellt, dass die Technologie, die den Grafikkarten und Prozessoren zugrunde liegt, in Rechenzentren sehr gut einsetzbar ist. Der Umsatz mit Rechenzentren in Höhe von fast 2,4 Mrd. US-Dollar im zweiten Quartal ist nicht nur im Jahresvergleich um 35 % gestiegen, sondern macht auch mehr als ein Drittel des Gesamtumsatzes von Nvidia aus. Je nach Quartal sind Rechenzentren manchmal ein größeres Geschäft als Videospiele.

Das Unternehmen hat nur an der Oberfläche des Potenzials des Rechenzentrumsmarktes gekratzt. Künstliche Intelligenz wird immer zugänglicher und erschwinglicher, vor allem dank Nvidias Bemühungen. Das Unternehmen Omdia schätzt, dass 80 % der weltweiten KI-Arbeiten von Nvidia-Prozessoren erledigt werden – eine Schätzung, die noch nicht die Nachfrage nach Nvidias Grace-Chip widerspiegelt, der 2023 starten soll. Nach Angaben ist die Grace-CPU zehnmal leistungsfähiger als alles, was heute auf dem Markt ist. Das bedeutet, dass die Investoren mit einer anhaltenden Dominanz des KI-Marktes rechnen können, der nach Einschätzung von IDC bis 2023 jährlich um mehr als 17 % wachsen wird.

JPMorgan Chase

Nimm JPMorgan Chase (WKN: 850628) in die Liste der Investitionen auf, über die du froh sein wirst, dass du sie jetzt gekauft hast.

Auf den ersten Blick sieht JPMorgan so aus wie alle anderen Megabanken. Kreditvergabe, Investieren und Privatkundengeschäft gehören zu ihrem Repertoire. Während das Geschäft in einigen Bereichen wie dem Handel und dem Unternehmenskundengeschäft boomt, hat die anhaltende Niedrigzinsphase das Ergebnis stark belastet, da das Bankgeschäft profitabler ist, wenn die Zinsen höher sind. Aber das gilt für alle Bankennamen und wird auch weiterhin so bleiben.

Dennoch sollte man JPMorgan Chase nicht als den falschen Namen zur falschen Zeit am falschen Ort abtun, und zwar aus mehreren Gründen.

Ein Grund: Die Wahrscheinlichkeit, dass die Zinsen in den nächsten Jahren steigen werden. Obwohl die Zinssätze dann immer noch unterdurchschnittlich hoch wären, sagen die Gouverneure der US-Notenbank gemeinsam vier bis sechs Erhöhungen der Fed Funds Rate bis Ende 2024 voraus. Neueinsteiger werden von den steigenden Margen von JPMorgan in Verbindung mit diesen Erhöhungen profitieren.

Ein weiterer oft übersehener Grund, warum dieser Finanztitel langfristig so interessant ist, ist das Engagement für ein großzügiges Dividendenwachstum. JPMorgan Chase hat seine Dividende seit 2011 jedes Jahr angehoben, und zwar in großem Stil. In diesem Jahr beträgt die Ausschüttung 3,80 US-Dollar pro Aktie, während sie 2011 noch bei 0,80 US-Dollar lag.

Wie bei McDonald’s gilt auch hier: Wenn du das Einkommen im Moment nicht brauchst, ist es am besten, die Dividenden in weitere JPMorgan-Aktien zu investieren.

Der Artikel 3 langfristige Investitionen, für die man später dankbar sein wird ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von The Motley Fool abweichen kann. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - selbst einer eigenen - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.
JPMorgan Chase ist ein Werbepartner von The Ascent, einem Unternehmen von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von James Brumley auf Englisch verfasst und am 22.10.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. James Brumley hat keine Position in den genannten Aktien.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Nvidia.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.