Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.884,13
    +873,20 (+3,12%)
     
  • Dow Jones 30

    33.945,58
    +68,61 (+0,20%)
     
  • BTC-EUR

    27.338,62
    +145,15 (+0,53%)
     
  • CMC Crypto 200

    775,83
    -18,50 (-2,33%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.253,27
    +111,79 (+0,79%)
     
  • S&P 500

    4.246,44
    +21,65 (+0,51%)
     

3 Impfstoff-News von der Biontech-Aktie, Moderna-Aktie und Curevac-Aktie

·Lesedauer: 2 Min.
Biotech: Forscher mit Reaganzgläsern Corona-Impfstoff

Biontechs (WKN: A2PSR2) und Modernas (WKN: A2N9D9) mRNA-Impfstoffe zählen bislang zu den großen Gewinnern und Neuentdeckungen der letzten Monate. Mittlerweile sind sie mit großem Erfolg weltweit millionenfach verimpft worden.

Infolgedessen sind beispielsweise in den USA die wöchentlich gemeldeten COVID-19-Todeszahlen seit Januar 2021 bis heute von 24.027 auf 2.990 gesunken (09.06.2021). Beide Aktien haben seitdem stark zugelegt.

1. Biontech setzt Impfstoff-Studien mit Kleinkindern fort

Impfstoffe werden in einer strikten Reihenfolge in verschiedenen Bevölkerungs- und Altersgruppen untersucht. Mittlerweile beginnt Biontech mit seiner zweiten klinischen Studie mit Kindern unter zwölf Jahren.

An ihr nehmen 4.500 Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und elf Jahren aus Polen, Spanien, den USA und Finnland teil. Dabei werden zwei Impfdosen im Abstand von drei Wochen gegeben. Biontech unterteilt die Teilnehmer nochmals in die Altersgruppen sechs Monate bis zwei Jahre, zwei bis fünf Jahre und fünf bis elf Jahre.

Erste Ergebnisse werden, wie bei den Erwachsenenstudien, in einigen Monaten erwartet. Für Kinder im Alter zwischen zwölf und 15 Jahren ist Biontechs Impfstoff in Europa bereits zugelassen. Tests hatten auch in dieser Altersgruppe eine hohe Wirksamkeit bei geringen Nebenwirkungen gezeigt.

2. Moderna beantragt Impfstoff-Zulassung ab zwölf Jahren

Moderna rechnet zum Herbstbeginn 2021 mit dem Abschluss seiner Impfstoff-Studien mit Kindern im Alter zwischen fünf bis elf Jahren. Das amerikanische Unternehmen hat nach Biontech bereits als zweites Unternehmen die Zulassung seines Impfstoffes in der Europäischen Union (EU) für Kinder ab zwölf Jahren beantragt. Zuvor hatte eine Studie mit 2.500 amerikanischen Jugendlichen eine Wirksamkeit von 100 % ergeben.

3. Curevac verschiebt die Veröffentlichung seiner Studienergebnisse

Für Curevac (WKN: A2P71U)-Aktien gab es in dieser Woche hingegen eine negative Überraschung (09.06.2021). So geht das Unternehmen jetzt nicht vor August 2021 von einer Impfstoffzulassung aus. Bisher wurde im Juni 2021 fest mit den Ergebnissen der abschließenden Studie und einer anschließenden Zulassung gerechnet.

Die EU hatte sich bereits im November des letzten Jahres (2020) bis zu 405 Mio. Curevac-Impfdosen gesichert, muss nun jedoch weiter warten. Deutschland hatte zusätzlich 20 Mio. Dosen bestellt. Die weitere Verzögerung ist eine Überraschung, denn Curevac kündigte seine Studienergebnisse ursprünglich schon für Mai 2021 an.

Von Curevac gab es dazu keine konkrete Stellungnahme. Einzelne Politiker berichten jedoch über „Komplikationen“ bei der Studie. Grund könnten beispielsweise die verschiedenen Virusmutationen sein, die ein Auslesen der Daten schwierig machen.

An Curevacs Phase-III-Studie nehmen etwa 40.000 Menschen aus zehn verschiedenen Ländern teil. Dabei stammen 75 % aus Lateinamerika und 25 % aus Europa. Bisherige Ergebnisse ließen nicht auf Sicherheitsbedenken und auf eine gute Wirksamkeit schließen. Aus diesem Grund hält sich der Curevac-Aktienkurs weiterhin relativ stabil.

Der Artikel 3 Impfstoff-News von der Biontech-Aktie, Moderna-Aktie und Curevac-Aktie ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.