Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.118,13
    +205,54 (+1,59%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.533,17
    +96,88 (+2,82%)
     
  • Dow Jones 30

    31.500,68
    +823,32 (+2,68%)
     
  • Gold

    1.828,10
    -1,70 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0559
    +0,0034 (+0,33%)
     
  • BTC-EUR

    20.061,74
    -122,22 (-0,61%)
     
  • CMC Crypto 200

    462,12
    +8,22 (+1,81%)
     
  • Öl (Brent)

    107,06
    +2,79 (+2,68%)
     
  • MDAX

    26.952,04
    +452,36 (+1,71%)
     
  • TecDAX

    2.919,32
    +79,02 (+2,78%)
     
  • SDAX

    12.175,86
    +160,38 (+1,33%)
     
  • Nikkei 225

    26.491,97
    +320,72 (+1,23%)
     
  • FTSE 100

    7.208,81
    +188,36 (+2,68%)
     
  • CAC 40

    6.073,35
    +190,02 (+3,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.607,62
    +375,43 (+3,34%)
     

3 Gründe, warum ich immer noch optimistisch in Bezug auf das Metaverse bin

5G-Technologie 5G-Aktien Cisco Systems
5G-Technologie 5G-Aktien Cisco Systems

Wichtige Punkte

  • Metaverse-Immobilien haben im letzten Herbst die Aufmerksamkeit der Investoren auf sich gezogen, aber seitdem hat der Markt an Fahrt verloren.

  • Trotz des schwächelnden Investitionsmarktes halten die Besitzer/innen virtueller Immobilien die Stellung und könnten dafür belohnt werden.

  • Metaverse-Immobilien sind, wie jede andere Immobilie auch, ein langfristiges Spiel.

Der Markt scheint in diesen Tagen etwas trostlos zu sein, und auch das Metaverse spürt das, denn die Token-Preise fallen und ziehen die Grundstückswerte nach unten. Das heißt aber nicht, dass das Metaverse am Ende ist. Ganz im Gegenteil. Gerade jetzt ist eine großartige Zeit, um im Metaverse langfristig einen guten Wert für dein Geld zu bekommen.

Nenn mich einen extremen Optimisten, aber trotz der Talfahrt der Kryptowährungen bin ich immer noch optimistisch bei Metaverse-Immobilien. Es handelt sich um eine einzigartige Anlageklasse, die den Druck, unter dem der Rest der Investmentwelt steht, zwar deutlich zu spüren bekommt, aber dennoch genug zu bieten hat, um dem Sturm zu trotzen.

Hier ist der Grund, warum ich immer noch optimistisch beim Metaverse bin.

1. Das Interesse ist nach wie vor groß

Je mehr Menschen vom Metaverse hören und welche Dinge damit gemacht werden können, desto mehr wächst das Interesse an neuen Plattformen. Decentraland (WKN:A3GW2E 6,33 %) wird weiterhin gehandelt, als ob nichts geschehen wäre, obwohl die Preise leicht gesunken sind. In den sieben Tagen bis zum 13. Mai 2022 wechselten 234 Transaktionen im Wert von 1,5 Millionen US-Dollar den Besitzer.

Otherside (APE 1,34 %), die neueste Metaverse-Plattform, die virtuelle Immobilien anbietet, sorgte mit ihrem massiven Einstieg in den Markt für Aufsehen. In den sieben Tagen bis zum 13. Mai 2022 wurden mit 4.733 Verkäufen 85,3 Millionen US-Dollar an Grundstückstransaktionen umgesetzt. Das mag viel erscheinen, aber es ist nur ein Bruchteil des gesamten Handelsvolumens von 1,028 Milliarden US-Dollar seit dem Start des Grundstücksverkaufs am 30. April 2022.

2. Metaverse-Immobilien geben Kryptos einen anderen Zweck

Ich habe eine ziemlich strenge, aber einfache Regel, wenn es um den Kauf von Kryptowährungen geht: Sie müssen einen Nutzen haben. Mit dem Metaverse gibt es jetzt noch mehr Verwendungsmöglichkeiten für Kryptowährungen, von der Abwicklung virtueller Grundstücksgeschäfte bis zum Kauf von Swag für Avatare. Da das Interesse an Kryptowährungen nach wie vor groß ist, ist es wichtig, dass die Menschen etwas mit den Währungen zu tun haben, die sie besitzen – der Besitz allein schafft nicht wirklich mehr Nachfrage.

Aber wenn du eine solide Anwendung für deine Kryptowährungen hast, hast du plötzlich eine Kreislaufwirtschaft. Du nimmst deine Kryptowährungen und gibst sie im Metaverse aus, dann verkaufst du etwas im Metaverse und bekommst Krypto zurück. So entsteht ein Kreislauf, der nicht nur einen Zweck für die Währung der Welten schafft, sondern auch einen zusätzlichen Nutzen für die Objekte in den Welten. Der erhöhte Nutzen kann zu mehr Nachfrage und größeren Investitionen sowohl von Krypto-Inhabern als auch von Metaverse-Besitzern führen, wenn diese Wirtschaften wachsen.

3. Große Marken stecken viel Geld in diese Welten

Die Zahl der großen Marken, die derzeit in das Metaversum und andere verwandte Bereiche einsteigen, ist atemberaubend. Einige, wie Sony, Fidelity und Acura von Honda, haben große, semi-permanente Einrichtungen geschaffen, in denen sie ihre neuesten und besten Produkte potenziellen Kunden im Metaversum präsentieren können.

Andere, wie Absolut Vodka von Pernod Ricard, Degree von Unilever und Trident von Mondelez International, haben sich für spezielle Markenveranstaltungen für die Bewohner des Metaversums entschieden, wie z. B. den Metathon von Degree, den ersten Marathon im Metaversum. Die Tatsache, dass so viele Marken jetzt ihre Claims abstecken und den Plattformen, auf denen sie sich bewegen, tatsächlich einen Mehrwert verleihen, trägt dazu bei, den Aufbau von Metaverse-Plattformgemeinschaften zu beschleunigen.

Trotz der allgemeinen Marktschwäche bin ich immer noch optimistisch

Auch wenn Investitionen in Metaverse-Immobilien langfristig angelegt sind, bin ich nach wie vor sehr optimistisch. Das Interesse war und ist groß, und die Leute, die investiert haben, halten nicht einfach nur Immobilien, sondern versuchen, ihre Plattformen zu verbessern und mehr Community anzuziehen. Das ist das Wichtigste, wenn es um diese Welt geht.

Auch Citi ist ziemlich optimistisch, was das Metaverse angeht, und prognostiziert, dass es bis 2030 einen Markt mit einem Gesamtvolumen von 13 Billionen US-Dollar und mehr als fünf Milliarden Nutzern haben wird. Immobilien sind schließlich ein langfristiges Geschäft, also ist es ideal, jetzt zu kaufen, wenn die Preise etwas niedriger sind.

Natürlich ist keine Investition in Metaverse-Immobilien garantiert, und es besteht immer das Risiko, dass deine Plattform ihre Community verliert und das Interesse schwindet, wodurch der Wert deiner Anteile sinkt. Aber meiner Meinung nach liegt im Metaverse die Zukunft und es wird für die Generation Z genauso unentbehrlich sein wie die sozialen Medien für die Älteren unter uns.

Der Artikel 3 Gründe, warum ich immer noch optimistisch in Bezug auf das Metaverse bin ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Die Citigroup ist ein Werbepartner von The Ascent, einem Unternehmen von Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Kristi Waterworth auf Englisch verfasst und am 19.05.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool empfiehlt Unilever.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.