Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 44 Minuten

3 Gründe, warum Dividendenaktien die passiven Einnahmen im Jahr 2020 erhöhen können

Motley Fool Investmentanalyst

Die Erzielung eines passiven Einkommens war in den letzten Jahren relativ schwierig. Vermögenswerte wie Anleihen und Bargeld haben in vielen Fällen keine starken Renditen nach der Inflation geboten, wobei dieser Trend das Potenzial hat, auch im Jahr 2020 anzuhalten.

Daher könnte jetzt der richtige Zeitpunkt sein, den Kauf von Dividendenaktien in Erwägung zu ziehen. In vielen Fällen bieten sie hohe Renditen, die sich bei einem anhaltenden Anstieg des BIP weltweit verbessern könnten.

Niedrige Bewertungen

Obwohl der Aktienmarkt seit der globalen Finanzkrise ein starkes Wachstum erlebt hat, werden viele Aktien weiterhin mit niedrigen Bewertungen gehandelt. Die Anleger scheinen sich über Risiken wie die politische Unsicherheit in den USA Sorgen zu machen, die sich negativ auf die globalen Wachstumsaussichten auswirken könnten.

Infolgedessen handeln viele Unternehmen derzeit mit moderaten Bewertungen und bieten hohe Dividendenrenditen. In vielen Fällen liegen ihre Renditen über ihrem langfristigen Durchschnitt, da sie in der Lage waren, steigende Dividenden zu zahlen, da eine wachsende Weltwirtschaft ihre Gewinne beeinflusst hat.

So kann man ein diversifiziertes Aktienportfolio aufbauen, das eine hohe Einkommensrendite sowie Kapitalwachstum bietet.

Dividendenwachstum

Neben hohen Renditen könnten Dividendenaktien ihren Anlegern auch ein steigendes Einkommen bieten. Die Aussichten für die Weltwirtschaft deuten darauf hin, dass das BIP-Wachstum im Jahr 2020 trotz der bestehenden Risiken weiterhin stark sein könnte. Dies könnte sich positiv auf die Performance einer Vielzahl von Unternehmen auswirken, die dann in der Lage sind, höhere Gewinne zu erzielen und eine steigende Dividende zu zahlen.

In vielen Fällen könnte sich das Dividendenwachstum als stärker als die Inflation erweisen. Dies kann deine Kaufkraft erhöhen und dir langfristig größere finanzielle Freiheit ermöglichen.

Das kann erreicht werden, indem man die Aussichten eines Unternehmens auf eine Dividendenerhöhung bewertet. Zum Beispiel kann die Berücksichtigung des Deckungsgrades (der als Quotient von Nettogewinn und gezahlten Dividenden berechnet wird) und der Einstellung des Managements zur Belohnung der Aktionäre einen Einblick in die Wahrscheinlichkeit eines zukünftigen Dividendenwachstums geben.

Ausblick auf die Zinssätze

Da die Zinssätze relativ niedrig sind, ist es schwieriger geworden, aus anderen Vermögenswerten wie Bargeld und Anleihen eine über die Inflationsrate hinausgehende Rendite zu erzielen. Stagnierende Anleihenkurse und niedrigere Sparzinsen bedeuten, dass viele Schwierigkeiten haben, eine Rendite zu erzielen, die ihre Kaufkraft jedes Jahr erhöht oder zumindest aufrechterhält.

Mit Blick auf die Zukunft könnte sich das Tempo der Zinserhöhungen als relativ langsam erweisen. Dies könnte in den kommenden Jahren zu anhaltenden Herausforderungen für Sparer und Anleihegläubiger führen. Auch wenn ein Kaufkraftverlust ein allmählicher Prozess ist, der vielleicht kurzfristig nicht bemerkt wird, kann er sich langfristig nachteilig auf deinen Lebensstil auswirken.

Unterm Strich

Jetzt könnte der richtige Zeitpunkt sein, um sich die höheren Renditen von Dividendenaktien zu sichern. Darüber hinaus könnten sie dafür sorgen, dass dein passives Einkommen im Jahr 2020 und in den kommenden Jahren erheblich steigt.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Peter Stephens auf Englisch verfasst und am 07.02.2020 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2020