Deutsche Märkte geschlossen

3 Gründe, warum diese Cannabisaktie 2020 und darüber hinaus die beste Wahl ist

adityaraghunath

Viele Cannabisaktien haben im Lauf des letzten Jahres stark an Wert verloren. Kanadische Marihuanagiganten wie Aurora Cannabis (WKN: A12GS7) und Canopy Growth (WKN: A140QA) haben mit strukturellen Problemen zu kämpfen, zu denen unter anderem eine niedriger als erwartete Nachfrage, gesundheitliche Bedenken beim Vaping und massive Verluste gehören.

Die aktuelle COVID-19-Pandemie hat Aktien durch die Bank abschmieren lassen und die globalen Märkte durchgerüttelt. Es gibt jedoch einen Akteur aus der Marihuanaindustrie, der sich wacker auf den Beinen hält.

Innovative Industrial Properties (WKN: A2DGXH) war eine von nur drei Cannabisaktien, die mit einem Plus aus dem Februar 2020 gegangen sind. Der Dow Jones und der S&P 500 haben im letzten Monat fast zweistellige Verluste eingefahren, während Innovative Industrial Properties um knapp 3 % stieg.

Nun stehen Dow Jones und S&P 500 28 beziehungsweise 27 % unter ihren jeweiligen Rekordhochs. Innovative Industrial Properties konnte hier nicht mehr mithalten und hat seit dem 20. Februar ganze 40 % verloren. Alleine in den letzten fünf Handelstagen beläuft sich das Minus auf 29,5 %. Die aktuellen Belastungen sind jedoch kurzfristiger Natur, was die Aktie attraktiv für antizyklische Investoren macht.

Lass uns mal genauer nachsehen, warum Innovative Industrial Properties eine ideale langfristige Investition für Cannabisinvestoren sein könnte.

Explodierende Umsätze

Innovative Industrial Properties ist keine traditionelle Cannabisaktie. Es ist eine auf Marihuana fokussierte Immobiliengesellschaft (Real Estate Investment Trust, kurz REIT), die die Branchenschwäche dank der stabilen Cashflows und einem gut prognostizierbaren Geschäftsmodell unbeschadet überstanden hat.

Die meisten Cannabisunternehmen in den Vereinigten Staaten, die in mehreren Bundesstaaten ihre Geschäfte betreiben, haben es schwer, auf traditionellem Wege an Fremdkapital zu kommen – schließlich ist Cannabis auf Bundesebene immer noch illegal, weshalb die meisten Banken nicht bereit sind, lizenzierten Produzenten Kredite zu gewähren. Innovative Industrial Properties löst dieses Problem, in dem es spezielle Anlagen kauft und betreibt und diese an lizenzierte Cannabisunternehmen vermietet, die diese Anlagen wiederum zur kontrollierten Produktion von medizinischem Cannabis nutzen.

Dieses Geschäftsmodell hat das Unternehmen stetig vorangebracht: Innovative Industrial Properties hat die Umsätze vom 6,42 Millionen Dollar im Jahr 2017 auf 44,7 Millionen 2019 gesteigert. Und hier ist noch nicht Schluss: Analysten erwarten, dass die Einnahmen 2020 auf 132 Millionen Dollar steigen. 2021 wird weiteres Wachstum auf 181 Millionen Dollar erwartet.

Im Dezemberquartal stiegen die Umsätze um 269 % auf 17,7 Millionen Dollar. Dieses Wachstum wurde vor allem durch Immobilienzukäufe angetrieben. Im Zeitraum zwischen dem 1. Oktober und dem 26. Februar erwarb Innovative Industrial Properties 20 Anlagen, die insgesamt knapp 93.000 Quadratmeter vermietbare Fläche beinhalten.

Zudem setzte das Unternehmen kürzlich fünf Mietvertragsänderungen um, was Mietern in Arizona, Kalifornien, Massachusetts und Pennsylvania zugutekam. Mit Stand vom 26. Februar besitzt Innovative Industrial Properties 51 Grundstücke mit einer vermietbaren Fläche von knapp 300.000 Quadratmetern. Die durchschnittliche Mietvertragsdauer liegt bei 15,6 Jahren.

Steigende Gewinnmargen

Das starke Umsatzwachstum bei Innovative Industrial Properties hat dem Unternehmen auch geholfen, seine Gewinnmargen zu vergrößern. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) stieg von 0,81 Millionen Dollar 2017 auf 33,5 Millionen Dollar 2019. Das macht ein wahnsinniges Wachstum von 543 % im Jahr!

Analysten erwarten, dass das EBITDA im laufenden Jahr auf 103 Millionen und im nächsten Jahr auf 161 Millionen steigt. Das bedeutet, dass die EBITDA-Marge von 12,6 % 2017 auf unglaubliche 78 % 2020 und 89 % 2021 steigen soll.

Im vierten Quartal berichtete das Unternehmen einen Nettogewinn von 9,6 Millionen Dollar oder 0,78 Dollar je verwässerter Aktie, was einem Anstieg von 293 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die bereinigten Funds From Operations des vierten Quartals stiegen um 211 % auf 14,3 Millionen Dollar, oder aber 1,18 Dollar je Aktie.

Die Funds From Operations sind eine wichtige Kennzahl für REITs, da sie ein gutes Bild von den Unternehmensfinanzen vermitteln. Das ist ganz besonders wichtig, da ein wichtiger Baustein in den Unternehmensfinanzen – die Abschreibungen – die Gewinnpower eines REITS verzerren können:

Sachanlagen wie Produktionsmaschinen oder Computer besitzen nur eine begrenzte Lebensdauer, verlieren also demnach über die Zeit an Wert. Daher werden sie abgeschrieben. Eine Mietwohnung oder andere Immobilienanlagen eines REIT funktionieren nicht unbedingt so. Solche Anlagen können über die Zeit sogar an Wert zunehmen. Daher sind die bereinigten Funds From Operations, bei denen die Abschreibungen herausgerechnet werden, eine gute Methode, um die Profitabilität eines REITs zu messen.

Während die meisten Marihuanaaktien von explodierenden Verlusten und klammen Kassen betroffen sind, ist es schön zu sehen, wie Innovative Industrial Properties die Markterwartungen regelmäßig übertrifft und gesunde Gewinnmargen erzielt.

Saftige Dividenden

Da es als REIT firmiert, muss Innovative Industrial Properties mindestens 90 % seines zu versteuernden Einkommens an die Aktionäre ausschütten. Das Unternehmen kündigte kürzlich eine quartalsmäßige Dividende von einem Dollar an, ein Wachstum von 186 % gegenüber dem Vorjahreswert. Über die letzten drei Jahre hat IIP seine Dividenden um jährlich durchschnittlich 93,75 % angehoben.

Die Aktie wird derzeit somit zu einer Dividendenrendite von 6,1 % gehandelt. Innovative Industrial Properties erzielt durchschnittlich eine Kapitalverzinsung von 13,3 % auf seine Investments, was bedeutet, dass das Unternehmen weniger als sechs Jahre braucht, um diese Investments wieder hereinzuholen.

Ein ungesättigter Markt

Die meisten Cannabisunternehmen brauchen dringend mehr Geld, und das wird für Innovative Industrial Properties’ Umsätze in den nächsten Quartalen ein wichtiger Treiber sein. Das Unternehmen kann sein Sale-and-Lease-back-Geschäftsmodell in allen möglichen Staaten anwenden, die sich zur Legalisierung von medizinischem Marihuana entschließen.

Innovative Industrial Properties’ Aktie ging im Dezember 2016 für 20 Dollar an den Markt. Derzeit wird sie für um die 94 Dollar gehandelt, was bedeutet, dass sie in den letzten gut drei Jahren 370 % Rendite gebracht hat. Langfristige Investoren werden weiter von den schwierigen Finanzierungsbedingungen für Cannabisunternehmen profitieren. Als Bonus gibt es das rapide Umsatzwachstum, die steigenden Gewinne und die saftige Dividende mit obendrauf.

The post 3 Gründe, warum diese Cannabisaktie 2020 und darüber hinaus die beste Wahl ist appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Aditya Raghunath besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Innovative Industrial Properties. Dieser Artikel erschien am 13. März 2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2020