Deutsche Märkte geschlossen

3 Gründe, warum die Alibaba-Aktie noch stärker aus der Coronaviruskrise emporsteigen wird!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Das Coronavirus hält die Börsen weiterhin in Atem. In China, vor allem in der medial präsenten Region um Wuhan, scheint das Ausmaß dabei besonders schlimm zu sein. Landstriche sind abgeriegelt, die Produktion steht still: Hier hat das Virus daher sein volles Ausmaß entfaltet.

Chinesische Aktien stehen dabei, genauso wie die gesamte örtliche Wirtschaft, besonders unter Druck. Aktienkurse sind bereits in den Keller gepurzelt, Termine verschoben worden. Viele Investoren wissen derzeit nicht, woran sie sind, was unter anderem die volatile Phase der letzten Zeit ausgelöst hat.

Eine Aktie, die in meinen Augen jedoch stärker aus der Coronaviruskrise hervorgehen wird, ist dabei die von Alibaba (WKN: A117ME). Werfen wir in diesem Sinne einen Foolishen Blick auf drei Gründe, die eine solche These unterstreichen können.

1. In der Krise festigt sich der Onlinehandel

Ein erster Grund, der in der aktuellen Krisensituation möglicherweise übersehen wird, steckt in der Festigung des Onlinehandels. Womöglich gerade in der Krise, wie so manche Meinung es derzeit ebenfalls unterstreicht.

Viele chinesische Verbraucher dürften in diesen Tagen maximal verunsichert sein. Draußen, wo die Menschenmengen sind, lauert das Coronavirus, und wenn man zu denjenigen zählt, die dieses noch nicht hatten, werden eigentlich alle wohl tunlichst vermeiden, es zu bekommen.

Gerade der Onlinehandel kann dabei eine wichtige Rolle spielen. Die grundsätzlichen Bedürfnisse nach Konsum, egal ob zur Basisversorgung oder auch darüber hinaus, bestehen schließlich weiterhin. Anstatt auf Menschenmengen in stationären Läden zu treffen, werden sich viele vermutlich zweimal überlegen, ob sie sich dem Ansteckungsrisiko aussetzen möchten oder nicht lieber bequem und einfach von zu Hause über das Internet bestellen.

Das Coronavirus besitzt daher das Potenzial, die sowieso bereits hohen E-Commerce-Gewohnheiten im Reich der Mitte weiter zu festigen. Alibaba, als klarer Marktführer mit seinen Plattformen Tmall und Taobao ist dabei in einer hervorragenden Ausgangslage, um bestmöglich profitieren zu können.

2. Regierung als Nutzer

Ein zweiter Grund, der außerdem die Stärke und Reichweite des Alibaba-Konzern unterstreicht, hängt zudem mit einem staatlichen Schritt zusammen. Wie viele aufmerksame Investoren in den letzten Wochen wohl mitbekommen haben, ist die chinesische Regierung einen einzigartigen Schritt gegangen, um die Ausbreitung des Virus in den Griff zu bekommen: Sie hat sich an Alibaba und Tencent (WKN: A1138D) gewandt, die gemeinsam dieses Ziel erreichen sollen.

Tencent stellt dabei insbesondere sein WeChat-Netzwerk zusammen, Alibaba hingegen liefert sein Know-how rund um QR-Codes, die hier zur sichtbaren Unterteilung der Bevölkerung dienen sollen. Für viele möglicherweise ein kleiner Schritt in der Krise, der die beiden Konzerne dennoch adelt.

Die chinesische Regierung ist schließlich scheinbar nicht in der Lage, schnell und effizient die gesamte Bevölkerung mit einer technischen Lösung zu erreichen. Alibaba und Tencent mit einer gemeinsamen Lösung hingegen schon. Das sollte wohl unterstreichen, wie herausragend diese beiden Aktien positioniert sind.

3. Auch das Cloud-Wachstum wird anhalten

Zu guter Letzt mögen sich einige Investoren in der Krise möglicherweise sorgen, was das Cloud-Wachstum betrifft. Grundsätzlich mag es hier vielleicht zu einer Corona-Abschwächung kommen. Die höchste Priorität von Kunden dürfte in diesen Tagen schließlich nicht sein, neue Cloud-Lösungen zu beziehen, sondern die Krise zu bewältigen. Egal ob sie personeller oder produktiver Natur ist.

Allerdings könnte das mittelfristig ein gewisses Aufholpotenzial bedeuten. Aufgeschoben bedeutet schließlich nicht aufgehoben und nach der Krise könnte entsprechend ein gewisser Run auf Alibabas Cloud-Lösungen erfolgen, wenn im Nachgang mehr Kunden Lösungen beziehen wollen.

Ein kurzfristiger Stopp wird diesen Megatrend hin zu Cloud-Lösungen schließlich nicht aufhalten und auch hier ist der chinesische Marktführer Alibaba weiterhin in einer hervorragenden Position, um weiterwachsen zu können. Dass Alibaba hieraus gestärkt hervorgehen wird, hängt eigentlich bloß mittelbar mit dem Virus zusammen. Die Perspektive mit einer Wachstumsrate von zuletzt 62 % im vergangenen Weihnachtsquartal bleibt jedoch langfristig solide.

Alibaba: Das Coronavirus wird den Internetkonzern nicht kleinkriegen!

Das Coronavirus mag kurzfristig eine Belastung sein, langfristig werden dieses Virus und seine Ausläufer den chinesischen Internetkonzern allerdings nicht kleinkriegen. Tatsächlich könnte die Krise sogar dafür sorgen, dass Alibaba noch gestärkt daraus hervorgehen wird. Eine Perspektive, die derzeit zwar viele in der volatilen Phase nicht würdigen werden. Über die man gerade als langfristig orientierter Investor allerdings einmal nachdenken sollte.

The post 3 Gründe, warum die Alibaba-Aktie noch stärker aus der Coronaviruskrise emporsteigen wird! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Alibaba. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tencent Holdings.

Motley Fool Deutschland 2020