Deutsche Märkte geschlossen

3 Gründe, warum es 2020 schlau ist, auf High-Yield-Dividendenaktien zu setzen

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Das neue Börsenjahr 2020 ist inzwischen über einen Monat alt und noch immer mag es den einen oder anderen Investor geben, der auf der Suche nach etwas Orientierung ist. Viele weltweite Indizes sind schließlich noch immer auf Rekordkurs, das macht die Auswahl langfristig starker Aktien etwas schwieriger.

In meinen Augen könnte es dabei eine solide Möglichkeit sein, auf starke und vor allem renditeträchtige Dividendenaktien zu setzen. Natürlich besitzen auch andere Wege, beispielsweise Wachstumsaktien, ihre Reize, jedoch haben auch High-Yield-Ausschütter ihre Vorteile. Lass uns im Folgenden einmal schauen, welche das sind.

Passive Einkünfte als Flexibilität

Ein signifikanter Vorteil, der mit hohen Ausschüttern einhergeht, sind natürlich die hohen Mittelrückflüsse, die diese zu bieten haben. Das gilt einerseits für Dinge wie passive Einkünfte oder auch als Kompensation für die Rentenlücke. Dieser Vorteil kann jedoch auch beim Börsenerfolg entscheidend werden, denn er biete im Endeffekt Flexibilität.

Zugegeben, viele Investoren, Analysten und Blogger rätseln gerade, wie es mit den Börsen kurz- bis mittelfristig weitergehen wird. Kommt die nächste Korrektur? Oder geht die Hausse doch noch etwas weiter? Fragen, die bei einem High-Yield-Ansatz in den Hintergrund rücken dürften, denn man erhält in jedem Jahr und bei jedem Ex-Dividenden-Datum ein kleines bisschen Flexibilität zurück.

Sofern die Börsen beispielsweise korrigieren, kann man diese Mittel in weitere und nun günstigere Aktien investieren, sofern die Hausse jedoch weiter bestehen bleibt, kann man die Renditen einstreichen und zusätzlich mithilfe von Reinvestitionen auch ein künstliches Dividendenwachstum errichten. Egal welche Situation eintreten mag: Mithilfe hoher Dividendenrenditen und der dadurch zurückfließenden Flexibilität kann man im Endeffekt langfristig in vielen Fällen profitieren.

Hohe Dividendenrendite als Unterbewertung

Ein zweiter Aspekt, der für starke und vor allem hohe Ausschütter spricht, ist die potenzielle Unterbewertung solcher Aktien, jedoch mit einer Einschränkung. Gerade als Foolisher Investor sollte man darauf achten, ob es irgendwelche fundamentalen Gründe oder Probleme für die günstige Bewertung geben könnte, beziehungsweise dafür, weshalb eine Aktie noch nicht so richtig in Rekordstimmung ist.

In einigen ausgewählten Fällen ist eine Aktie jedoch einfach günstig, weil sie günstig ist und der Markt derzeit nicht von der Stärke oder den Aussichten überzeugt ist. In solchen Fällen können diese Aktien ebenfalls langfristig eine interessante Wahl sein.

Was man auch als Einkommensinvestor dabei nie vergessen darf, ist, dass auch die Dividendenrendite im Endeffekt eine fundamentale Kennzahl ist, die interpretiert und verglichen werden kann. Sie dient nicht bloß als Anzeiger für das Einkommenspotenzial, sondern auch in der fundamentalen Analyse hat ein Blick auf diese Kennzahl eine große Berechtigung.

Sichere Renditen, egal was kommt

Zu guter Letzt können vor allem bei historisch zuverlässigen Zahlern hohe Dividendenrenditen etwas Sicherheit bedeuten. Wenngleich auch Kursverluste gerade in Anbetracht der aktuellen Höchststände wie ein Damoklesschwert über der Aktie schweben, so sind doch die Ausschüttungen in vielen Fällen sicher.

Das kann auch in schwierigen Zeiten zu Renditen führen, auch wenn die Börsen marktbreit in eine Schieflage geraten sollten. Zudem können eine Unterbewertung und eine bereits hohe Dividendenrendite hier möglicherweise als Sicherheitspolster dienen. Eine unterbewertete Dividendenaktie korrigiert in vielen Fällen schließlich nicht ganz so stark wie andere Aktien.

Zudem können die sicheren und stabilen Dividenden eine Erinnerung daran sein, worum es beim langfristigen Investieren geht: Nämlich darum, über Jahre und Jahrzehnte von der operativen Stärke einer Aktie zu profitieren, egal was die Börsen gerade durchmachen. Solide Ausschüttungen und damit einhergehend Dividendenrenditen können daher auch psychologisch eine wichtige Wirkung entfalten.

Es könnte die Zeit starker Ausschütter sein

Im Endeffekt könnte jetzt ein idealer Zeitpunkt sein, um sich auf starke Ausschütter zu besinnen. Zumindest die oben skizzierten Vorteile sind ein Argument für einen solchen Ansatz, möglicherweise empfiehlt es sich nun, sich hiermit näher auseinanderzusetzen.

Auch andere Ansätze wie beispielsweise starke Wachstumsaktien können bei der aktuellen Marktlage langfristig reizvoll sein. Aber wer sagt denn, dass man sich lediglich auf eine Strategie beschränken muss?

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2020