Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.327,11
    -106,29 (-0,39%)
     
  • Dow Jones 30

    33.955,17
    +238,08 (+0,71%)
     
  • BTC-EUR

    21.258,43
    +181,29 (+0,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    524,24
    +5,45 (+1,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.529,34
    +135,53 (+1,19%)
     
  • S&P 500

    4.058,14
    +40,37 (+1,00%)
     

3 Flop-Aktien aus 2022, die in 2023 zu Top-Aktien werden könnten

Aktien
Aktien

Das Jahr 2022 war insbesondere für (ehemals) hoch bewertete Aktien von stark wachsenden Unternehmen ein Jahr zum Vergessen. Während der MSCI World um 20 % fiel, stürzten viele Highflyer in Anbetracht hoher Bewertungen und steigender Zinsen um 40 % und mehr ab (Stand aller Angaben: 27.12.2022). So auch die folgenden drei Aktien, bei denen sich das operative Geschäft jedoch weiterhin gut entwickelte. Ich kann mir daher gut vorstellen, dass die Aktien im Jahr 2023 besser als der breite Markt abschneiden werden.

Bechtle

Der IT-Dienstleister Bechtle (WKN: 515870) entwickelte sich in den ersten neun Monaten 2022 trotz gesamtwirtschaftlicher Herausforderungen ordentlich. Der Umsatz wuchs um 12 %, das EBIT um 9 %. Damit knüpft das größte Systemhaus Deutschlands an die starke Entwicklung der Vorjahre an. Seit 2017 stieg der Umsatz um durchschnittlich 14 % pro Jahr, das EBIT um 19 % jährlich.

Dennoch fiel der Aktienkurs seit Jahresbeginn um 47 %. Das KGV liegt jetzt „nur noch“ bei 18. Gemessen an den Geschäftsaussichten für 2023 und darüber hinaus finde ich dies zu günstig. Die digitale Transformation in Unternehmen ist im vollen Gange. Technische Lösungen werden immer komplexer. Daher ist Unterstützung durch externe IT-Dienstleister wie Bechtle in vielen Fällen unabdingbar. Auch wenn Lieferprobleme bei IT-Komponenten und ein schwaches wirtschaftliches Gesamtumfeld kurzfristig belasten könnten, traue ich der Bechtle-Aktie zu, in 2023 wieder eine Top-Aktie zu werden.

Datadog

Datadog (WKN: A2PSFR) unterstützt seine Kunden bei der Überwachung der zunehmenden Anzahl von Anwendungen und Prozessen in der Cloud. Das Geschäft läuft seit vielen Jahren wie geschnitten Brot. Auch in den letzten zwölf Monaten setzte sich das hohe Wachstum fort. Der Umsatz stieg um 74 %, der Free Cashflow um 45 %.

Dennoch fiel der Aktienkurs seit Jahresbeginn um 56 %. Günstig ist die Aktie nun allerdings immer noch nicht. Ein KGV gibt es aufgrund mangelnder Gewinne nicht. Bezogen auf die erwarteten Zahlen dieses Geschäftsjahres beträgt das KUV 14, das Multiple auf den Free Cashflow 63.

Ich sehe für 2023 und darüber hinaus einen anhaltenden Rückenwind bei der Überwachung und Problembehebung der immer komplexer werdenden IT-Landschaften in der Cloud. Datadog scheint mir hervorragend positioniert, um davon zu profitieren und weiterhin in angrenzende Bereiche vorzudringen. Ich kann mir daher gut vorstellen, dass der Aktienkurs in 2023 wieder anziehen wird.

Match Group

Mit einem Minus von 70 % seit Jahresanfang sind die Aktien der Match Group (WKN: A2P75D) in diesem Jahr regelrecht abgestürzt. Die Aktien notieren nun auf dem Kursniveau von Ende 2018. Seitdem hat sich der Marktführer beim Online-Dating (mit Marken wie Tinder und Hinge) jedoch stark weiterentwickelt. Der Umsatz stieg in den letzten fünf Jahren um durchschnittlich 22 % pro Jahr, der operative Gewinn um je 24 %. Diese gute Entwicklung riss auch in den ersten neun Monaten 2022 nicht ab. Der Umsatz stieg um 10 %, der Gewinn fiel aufgrund einer einmaligen Sonderabschreibung um 38 %.

Da Online-Dating weiterhin ein Wachstumsmarkt ist, sehe ich das Unternehmen für 2023 stark aufgestellt. Der neue CEO, der Mitte des Jahres vom Spieleentwickler Zynga gekommen ist, scheint eine klare Strategie zu haben. Das Wachstum soll insbesondere in Asien vorangetrieben werden, in etablierten Märkten sollen noch stärker Nischen wie Dating Apps für Christen oder karriereorientierte Singles bedient werden. Gleichzeitig soll stärker auf Kosten geachtet werden und bisher wenig erfolgreiche Projekte wie Datinglösungen für das Metaverse erst einmal zurückgefahren werden. All dies klingt vernünftig für mich. Die Bewertung mit einem Multiple auf den Free Cashflow von 14 scheint mir zu niedrig.

Der Artikel 3 Flop-Aktien aus 2022, die in 2023 zu Top-Aktien werden könnten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Hendrik Vanheiden besitzt Aktien von Datadog und Match Group. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Datadog und Match Group.

Motley Fool Deutschland 2022