Deutsche Märkte geschlossen

3 dividendenstarke Tech-Aktien zum Kauf im Dezember

·Lesedauer: 4 Min.
5G-Technologie 5G-Aktien Cisco Systems
5G-Technologie 5G-Aktien Cisco Systems

Wichtige Punkte

  • Dividendenzahlende Tech-Aktien können Anlegern das Wachstum und passive Einkommen bieten, nach dem sie suchen.

  • Ein Unternehmen wie Verizon kann dir viel mehr einbringen als ein Sparkonto bei der Bank.

  • Aktien wie Roper Technologies und Visa können ihre Dividende über Jahre hinweg steigern.

Technologieaktien sind nicht nur etwas für die risikofreudigen Wachstumssucher da draußen. Wenn du eher konservativ bist oder mit deinen Investitionen ein gewisses Einkommen erzielen möchtest, können Tech-Aktien trotzdem einen wichtigen Beitrag zu deinem Portfolio leisten. Vor diesem Hintergrund wollen wir drei Technologieunternehmen mit einer hervorragenden Erfolgsbilanz und soliden Fundamentaldaten untersuchen, die diesen Monat eine gute Kaufempfehlung darstellen.

1. Verizon Communications

Eine kleine Gruppe von Unternehmen dominiert die Mobilfunkbranche in den Vereinigten Staaten, und Verizon Communications (WKN: 868402) ist eines davon. Das Unternehmen betreibt ein landesweites Netz und hat fast 30 % der amerikanischen Mobilfunkteilnehmer unter seinen Fittichen.

Telekommunikation ist ein einzigartiges Geschäft: Es erfordert massive Investitionen, um die Türme und andere Infrastrukturen zu bauen und instand zu halten, die ein drahtloses Netzwerk zum Laufen bringen. Diese teuren Investitionen schaffen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber neuen Konkurrenten, denn nur wenige Unternehmen, die bei klarem Verstand sind, investieren zig Milliarden US-Dollar in der Hoffnung, dass sie mit den bestehenden Branchenführern konkurrieren könnten.

Unsere Handys sind für das tägliche Leben wichtiger denn je. Viele Menschen arbeiten, unterhalten sich, bezahlen Rechnungen oder spielen mit ihren Handys. Die Verbraucherinnen und Verbraucher bezahlen ihre Telefonrechnungen genauso, wie sie für Heizung, Wasser und Strom bezahlen, was das Geschäft von Verizon sehr stabil macht.

VERIZON-DIVIDENDENRENDITE, DATEN VON Y-CHARTS

Die Gewinne, die Verizon nach der Finanzierung seines Kerngeschäfts übrighat, schüttet das Unternehmen in Form einer Dividende an seine Aktionäre aus. Die Dividendenrendite beträgt derzeit 4,7 %, und das Unternehmen hat die Ausschüttung in den letzten 17 Jahren erhöht. Die Rendite von 4,7 % ist höher als üblich und die Ausschüttungsquote sinkt, was zeigt, dass Verizon es sich leicht leisten kann, sie zu zahlen. Wenn die Dividende einer Aktie sicherer ist und mehr ausgeschüttet wird als in den vergangenen Jahren, könnte es an der Zeit sein, zu kaufen.

2. Roper Technologies

Den meisten Anlegern dürfte Roper Technologies (WKN: 883563) nicht vertraut sein. Das Unternehmen entwickelt Software und technische Lösungen für Industriebetriebe und ist daher für den Normalverbraucher nicht sehr interessant. Aber Roper ist ein Dividendenaristokrat, d. h. er hat seine Dividende seit mindestens 25 Jahren erhöht, genauer gesagt seit 28 Jahren.

Roper bedient Kunden in Branchen wie Anwendungssoftware, Netzwerk und Kommunikation, Mess- und Analysetechnik und Prozesstechnologie. Roper erwirbt strategisch spezialisierte, profitable kleine Unternehmen und integriert sie in sein breiteres Geschäft.

Das kann ein Risiko sein, wenn das Unternehmen minderwertige Unternehmen kauft oder sie schlecht integriert, aber das Wachstum von Roper spiegelt seine solide Arbeit wider. Der Umsatz und der Gewinn pro Aktie sind in den letzten zehn Jahren im Durchschnitt um 8,7 bzw. 10,4 % pro Jahr gestiegen.

DATEN VON Y-CHARTS ZUR DIVIDENDENRENDITE VON ROPER

Roper ist keine herausragende Einkommensaktie; seine Dividendenrendite beträgt nur 0,5 %. Die Ausschüttungsquote liegt jedoch bei überschaubaren 20 %. Das Unternehmen wächst im hohen einstelligen Prozentbereich, sodass Anleger im Laufe der Zeit sowohl durch die Dividende als auch durch den Anstieg des Aktienkurses eine gute Gesamtrendite erzielen können.

Visa

Viele Menschen sind mit dem Zahlungsnetzwerk Visa (WKN: A0NC7B) vertraut, weil sie jeden Tag Visa-Zahlungskarten benutzen, aber nur wenige wissen, was für ein großartiges Unternehmen es ist. Jedes Mal, wenn du die Debit- oder Kreditkarte mit dem Visa-Logo durchziehst, erhält das Unternehmen einen kleinen Anteil an der Transaktion vom Händler.

Du kannst dir das Geschäft von Visa wie eine Mautstelle vorstellen, die bezahlt wird, wenn Geld über das Netzwerk hin und her fließt, das die Kluft zwischen uns, unseren Banken und den Unternehmen, bei denen wir unser Geld ausgeben, überbrückt.

Wie Verizon gehört Visa zu einer kleinen Gruppe, die ihre Branche kontrolliert und zu der auch Unternehmen wie Mastercard und American Express gehören. Visa ist Marktführer mit einem Marktanteil von fast 50 % bei den weltweit ausgegebenen Kreditkarten. Das Tolle an Visa ist, dass die Gebühr ein Prozentsatz der Transaktion ist und nicht ein fester Betrag. Die Einnahmen des Unternehmens wachsen mit der Inflation, da die Waren teurer werden und die Transaktionswerte steigen.

VISA-DIVIDENDENRENDITE, DATEN VON Y-CHARTS

Wie Roper ist auch Visa ein schneller wachsendes Unternehmen, das eine Dividende mit einer geringen Rendite von nur 0,6 % zahlt. Die Ausschüttungsquote ist jedoch gering und lässt Raum für jahrelange Dividendenerhöhungen in Zukunft. In den letzten zehn Jahren sind der Umsatz und der Gewinn pro Aktie von Visa im Durchschnitt um 10,1 bzw. 15,9 % pro Jahr gestiegen. Solange Visa sein derzeitiges Wachstum beibehält, können die Anleger vernünftigerweise mit einer Mischung aus steigenden Dividenden und einem Anstieg des Aktienkurses rechnen.

Der Artikel 3 dividendenstarke Tech-Aktien zum Kauf im Dezember ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von The Motley Fool abweichen kann. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - selbst einer eigenen - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.
American Express ist ein Werbepartner von The Ascent, einem Unternehmen von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Justin Pope auf Englisch verfasst und am 21.12.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Justin Pope besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Mastercard und Visa. The Motley Fool empfiehlt Roper Technologies und Verizon Communications.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.