Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 13 Minute
  • Nikkei 225

    26.843,22
    +183,47 (+0,69%)
     
  • Dow Jones 30

    32.654,59
    +431,17 (+1,34%)
     
  • BTC-EUR

    28.421,79
    -600,80 (-2,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    673,00
    +430,32 (+177,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.984,52
    +321,73 (+2,76%)
     
  • S&P 500

    4.088,85
    +80,84 (+2,02%)
     

3 Dividendenaktien, die man sicher über Jahrzehnte halten kann

·Lesedauer: 5 Min.
Dividende
Dividende

In 2 Sätzen

  • Dividendenaktien haben diejenigen Unternehmen, die keine Dividenden zahlen, deutlich übertroffen.

  • Diese drei Dividendenaktien bieten eine schlaue Kombination aus Wachstum und langfristigem Wert.

Obwohl es sich um eine einfache Strategie handelt, insbesondere in Zeiten steigender Inflation und nachlassenden Wirtschaftswachstums, bieten Dividendenaktien Sicherheit und Stabilität.

Die Vermögensverwalter von Hartford Funds haben herausgefunden, dass die Performance der Dividendenaktien im Referenzindex S&P 500, die bis ins Jahr 1930 zurückreicht, 41 % zur Gesamtrendite des Index beiträgt.

In allen untersuchten Jahrzehnten, einschließlich des sogenannten „verlorenen Jahrzehnts“ der 2000er-Jahre, als das Platzen der Tech-Blase, der 11. September und der Zusammenbruch des Immobilienmarktes dazu führten, dass der S&P 500 negative Renditen erzielte, erwirtschafteten nur Dividendenaktien positive Renditen. Dividendentitel erzielten in dieser Zeit jedoch eine positive Rendite von 1,8 %.

Die Studie ergab außerdem, dass die Dividenden ab 1970 erstaunliche 84 % der Gesamtrendite des Index ausmachten.

Doch welche Dividendenaktien sollte man kaufen? Man kann nicht einfach nur nach der Rendite gehen, da eine höhere Rendite oft mit einem höheren Risiko verbunden ist. Man muss sich auch das Unternehmen dahinter ansehen. Die folgenden drei Dividendenaktien sind jedoch nicht nur solide Einkommenstitel, sondern auch solche, die man über Jahrzehnte hinweg halten kann.

ABM Industries

Langweilig ist gut, heißt es, und deshalb sollte ABM Industries (WKN: 857218) ganz oben auf jeder Liste stehen. Die meisten Anleger wissen vielleicht nicht einmal, dass es das Unternehmen gibt, obwohl es schon seit über einem Jahrhundert im Geschäft ist. Aber das Unternehmen für Hausmeisterdienste und Gebäudemanagement verfügt über ein solide wachsendes Geschäft, das wahrscheinlich noch etwa 100 Jahre lang bestehen wird.

Sofern die Regierung nicht erneut Unternehmen und Büros in den Lockdown zwingt, scheint das Wachstum von ABM gesichert zu sein. Der Umsatz im Jahr 2021 stieg um 4 % auf 6,2 Mrd. US-Dollar. Das sind zwar immer noch 4 % weniger als 2019, aber das Unternehmen meldete letzten Monat, dass der Umsatz im ersten Quartal um 30 % auf 1,9 Mrd. US-Dollar gestiegen ist. Das deutet darauf hin, dass das Geschäft wieder anzieht, nachdem praktisch alle Beschränkungen in den USA aufgehoben worden sind.

Ebenso wichtig war die Bereitschaft von ABM, seine Aktionäre an seinem langjährigen Erfolg teilhaben zu lassen. Kürzlich wurde die 224. vierteljährliche Dividende in Folge ausgeschüttet, was einer Rekordausschüttung von 56 Jahren entspricht. Gleichzeitig hat ABM die Ausschüttung in 50 aufeinanderfolgenden Jahren erhöht, was das Unternehmen zum Dividendenkönig macht.

AT&T

AT&T (WKN: A0HL9Z) hat gerade die Ausgliederung seiner Unterhaltungssparte abgeschlossen. Warner Bros Discovery wird nun als unabhängiges Unternehmen an der Nasdaq-Börse gehandelt. Der Telekommunikationsriese kann sich somit wieder auf sein Kommunikationsgeschäft konzentrieren. Das ist gut, weil gerade die Einführung von 5G stark zunehmen wird.

Die Aktien beider Unternehmen stiegen am ersten Handelstag stark an, was darauf hindeutet, dass der Markt davon ausgeht, dass die Trennung sinnvoll war. Doch seit der ersten Ankündigung des Vorschlags sind die Aktien von AT&T abgerutscht. Sie liegen etwa 25 % unter ihrem 52-Wochen-Hoch, da viele Anleger eine Kürzung der Dividende des Telekommunikationsunternehmens um etwa 50 % beklagten.

AT&T war eine solide Dividendenaktie, die viele wegen der Sicherheit ihrer Ausschüttung kauften. Es war jedoch auch klar, dass AT&T nicht so weitermachen konnte wie bisher, indem es sich diversifizierte und versuchte, seine Telekommunikationsfähigkeiten mit einer wachsenden Medienpräsenz zu verbinden. In diesem Prozess häufte AT&T jedoch erhebliche Schulden an, die das Unternehmen bremsten. Doch jetzt, da das Unternehmen 43 Mrd. US-Dollar aus der Abspaltung erhalten hat, kann es die Schuldenlast abtragen und sein künftiges Wachstum finanzieren.

Nach Schätzungen des schwedischen Telekommunikationsunternehmens Ericsson wird ein Großteil des Wachstums von AT&T darauf zurückzuführen sein, dass die Verbraucher mehr für erweiterte Videos, Augmented Reality und Virtual Reality sowie digitale Spiele über 5G-Netzwerke ausgeben werden – wofür AT&T geschätzte 3,7 Billionen US-Dollar der 31 Billionen US-Dollar erhalten wird, die der gesamte Markt für 5G-Netzwerke bis 2030 wert sein könnte.

Dank einer Dividendenrendite von immer noch rund 5 % pro Jahr wird es immer noch zu den Top-Dividendenrenditen unter den Fortune-500-Unternehmen gehören, aber mit einer finanziell stabileren Zukunft.

Lowe’s

Ein weiterer starker, stabiler Dividendenzahler ist der Baumarktgigant Lowe’s (WKN: 859545). Er hat vom Immobilienboom profitiert, kann aber genauso gut expandieren, wenn der Markt wieder einbricht. Dann würden Kunden wieder ihre Häuser reparieren und verschönern.

Im Vergleich zum Erzrivalen Home Depot, der 45 % seines Gesamtumsatzes mit professionellen Bauunternehmern erzielt und daher von einem Abschwung viel stärker betroffen wäre, richtet sich Lowe’s eher an Privathaushalte. Die professionellen Bauunternehmer machen nur 20 bis 25 % der Einnahmen aus. Nicht, dass Lowe’s dieses Segment seiner Geschäftstätigkeit nicht gestärkt hätte, aber es ist in der Lage, den Stürmen besser zu trotzen, weil es sich auf Hausbesitzer konzentriert.

Das ist es auch, was Lowe’s so lange erfolgreich gemacht hat: Seit dem Börsengang im Jahr 1961 zahlt das Unternehmen jedes Quartal eine Dividende an seine Aktionäre. Und da Lowe’s die Ausschüttung 56 Jahre lang in Folge erhöht hat, ist die Einzelhandelsaktie auch ein Dividendenkönig.

Der Artikel 3 Dividendenaktien, die man sicher über Jahrzehnte halten kann ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Rich Duprey besitzt Aktien von ABM Industries, AT&T, Warner Bros Discovery und Lowe's. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Home Depot und empfiehlt Discovery (C shares) und Lowe's. Dieser Artikel erschien am 13.4.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.