Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 45 Minuten
  • DAX

    12.675,13
    -328,22 (-2,52%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.431,93
    -82,39 (-2,34%)
     
  • Dow Jones 30

    31.029,31
    +82,32 (+0,27%)
     
  • Gold

    1.808,90
    -8,60 (-0,47%)
     
  • EUR/USD

    1,0397
    -0,0047 (-0,45%)
     
  • BTC-EUR

    18.469,63
    -920,02 (-4,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    411,07
    -28,59 (-6,50%)
     
  • Öl (Brent)

    108,90
    -0,88 (-0,80%)
     
  • MDAX

    25.642,18
    -738,67 (-2,80%)
     
  • TecDAX

    2.857,97
    -49,85 (-1,71%)
     
  • SDAX

    11.793,63
    -281,95 (-2,33%)
     
  • Nikkei 225

    26.393,04
    -411,56 (-1,54%)
     
  • FTSE 100

    7.169,14
    -143,18 (-1,96%)
     
  • CAC 40

    5.882,15
    -149,33 (-2,48%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.177,89
    -3,65 (-0,03%)
     

3 disruptive Unternehmen, die mir gerade sehr gut gefallen

Wichtige Punkte

  • Intuitive Surgical ist mit seinem profitablen Geschäftsmodell führend in der Roboterchirurgie.

  • Airbnb ist so erfolgreich geworden, dass der Immobilienmarkt das zu spüren bekommt.

  • Roku ist ein dominanter Streaming-Anbieter mit viel Wachstumspotenzial.

Disruptive Unternehmen mit disruptiven Angeboten können zu den Star-Performern in deinem Portfolio werden. Nicht jedes dieser Unternehmen wird zu einem langfristigen Gewinner, aber viele tun es. Denk daran, wie Amazon die Menschen dazu gebracht hat, Bücher (und dann viele andere Artikel) online zu kaufen, wie Apple mit dem iPad ein so erfolgreiches Tablet auf den Markt gebracht hat und wie Zoom Video Communications Konferenzgespräche für jedermann einfach gemacht hat.

Hier sind drei weitere Innovatoren, die du besser kennenlernen solltest – und die du in dein Portfolio aufnehmen kannst.

1. Intuitive Surgical

Intuitive Surgical (WKN: 888024, 2,41 %) ist ein Gigant auf dem Gebiet der Roboterchirurgie. Das Unternehmen wurde 1995 gegründet und brachte im Jahr 2000 das da Vinci-Roboterchirurgiesystem auf den Markt. Heute, etwa 22 Jahre später, sind weltweit mehr als 6.700 da Vinci-Systeme installiert (viele, wenn nicht sogar die meisten, kosten mehr als 1 Mio. US-Dollar). Mehr als zehn Millionen Eingriffe wurden bereits mit dem System durchgeführt.

Im Jahr 2019 stellte Intuitive eine weitere robotergestützte Chirurgieplattform vor, das Ion Endoluminal System, eine robotergestützte Bronchoskopieplattform zur Verbesserung der Früherkennung von Lungenkrebs. Diese Technologien haben die Art und Weise, wie viele Operationen durchgeführt werden, verändert und haben sich für die langfristigen Aktionäre gelohnt. In den letzten zehn Jahren sind die Aktien von Intuitive Surgical zum Beispiel um durchschnittlich 13,4 % pro Jahr gestiegen. In den letzten 20 Jahren lag dieser Durchschnitt bei 31,1 %.

Ein sehr attraktiver Aspekt von Intuitive ist sein Geschäftsmodell: Die Kunden kaufen ein robotergestütztes Chirurgiesystem und tätigen dann viele weitere, wiederkehrende Käufe – für Wartung, Verbrauchsmaterial und Zubehör für die Maschinen. Das ist das alte „Rasierklingenmodell“.

Das Unternehmen hat viel Potenzial für weiteres Wachstum, da es neue Systeme einführt, mehr Systeme verkauft und die Zulassung seiner Maschinen für weitere Verfahren erhält. Im ersten Quartal stieg die Zahl der durchgeführten Eingriffe im Vergleich zum Vorjahr um 19 %. Trotzdem lag die Aktie zuletzt 47 % unter ihrem 52-Wochen-Hoch. Alles in allem gibt es an Intuitive Surgical viel zu mögen.

2. Airbnb

Airbnb (WKN: A2QG35, 1,73 %) ist ein Wachstumswert, der mit seiner Peer-to-Peer-Vermietungsplattform den Status quo der Hotelbranche auf den Kopf gestellt hat. Die Wurzeln von Airbnb reichen bis ins Jahr 2007 zurück, als die Gründer Luftmatratzen in ihrer Wohnung in San Francisco vermieteten.

Inzwischen gibt es etwa vier Millionen Gastgeber, die auf Airbnb Räume vermieten. Zusammen haben sie mehr als eine Milliarde Gäste empfangen und dabei mehr als 150 Mrd. US-Dollar verdient. Das Unternehmen beziffert den Durchschnittsverdienst pro Gastgeber auf 13.800 US-Dollar – eine beeindruckende Zahl, vor allem wenn man bedenkt, dass es sich dabei nur um einen Durchschnittswert handelt. Sicherlich verdienen viele Gastgeber viel mehr.

Airbnb hat sich zu einem derartigen Störfaktor entwickelt, dass manche behaupten, Airbnb würde nicht nur die Hotelbranche, sondern auch den Immobilienmarkt umkrempeln: Viele Häuser oder Wohnungen, die normalerweise an Menschen verkauft werden, die darin wohnen wollen, werden nun an diejenigen verkauft, die sie kurzfristig vermieten wollen. Das mag für die Käufer schlecht sein, aber bisher war es gut für Airbnb.

Die Aktien sind kürzlich um 53 % von ihrem 52-Wochen-Hoch gefallen, womit wir uns in einem Bärenmarkt befinden. Das heißt aber nicht, dass das Unternehmen schlecht abschneidet. Im letzten Geschäftsbericht zum ersten Quartal verzeichnete Airbnb einen Umsatz von 1,5 Mrd. US-Dollar, 70 % mehr als im Vorjahresquartal, und der freie Cashflow verdoppelte sich ungefähr auf 1,2 Mrd. US-Dollar. Airbnb ist auch weiterhin innovativ und bringt regelmäßig neue Funktionen wie geteilte Aufenthalte und Reiseschutz auf den Markt und verbessert die Art und Weise, wie Kunden nach Unterkünften suchen können.

3. Roku

Roku (WKN: A2DW4X, 9,92 %) hat mit seinen Roku-Geräten dazu beigetragen, die Art und Weise, wie Menschen Videounterhaltung sehen, zu verändern. Während sich einige Investoren darauf konzentrieren, welches Unternehmen die Streaming-Kriege mit seinen Filmen und Fernsehserien gewinnen wird, hat sich Roku zu einem dominanten Weg entwickelt, über den die Menschen gestreamte Inhalte ansehen – nicht nur über preiswerte Streaming-Geräte, sondern auch über Fernsehgeräte der Marke Roku (die für das Unternehmen wertvolle Datensammelmaschinen sind).

Einen Großteil seiner Einnahmen erzielt das Unternehmen jedoch nicht mit Geräten, sondern mit den Streaming-Diensten, die es hostet und denen es Daten und Analysen sowie die Möglichkeit zur Werbung bietet. Es wird erwartet, dass die Ausgaben für Streaming-Werbung in den kommenden Jahren stark ansteigen werden. Inzwischen ist Roku auch selbst in das Geschäft mit Inhalten eingestiegen und bietet auf seinem eigenen Kanal einige Eigenproduktionen an.

Roku wurde 2002 gegründet und ist heute ein 10-Mrd.-US-Dollar-Unternehmen – und das, nachdem die Aktien um satte 85 % von ihren 52-Wochen-Höchstständen gefallen sind. Das war sicherlich schmerzhaft für die bestehenden Aktionäre, aber es ist eine attraktive Gelegenheit für potenzielle Investoren.

Dies sind nur einige der vielen Unternehmen, die derzeit zu vernünftigen, wenn nicht sogar zu überzeugenden Preisen verkauft werden. Marktabschwünge sorgen für so etwas und Investoren, die etwas Geld übrig haben, sollten zumindest einen Teil davon investieren. Bevor du dein hart verdientes Geld investierst, solltest du dich jedoch gründlich über die Unternehmen informieren, die dich interessieren.

Der Artikel 3 disruptive Unternehmen, die mir gerade sehr gut gefallen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochter, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Selena Maranjian auf Englisch verfasst und am 15.06.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. Selena Maranjian besitzt Amazon, Apple, Intuitive Surgical und Roku.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Airbnb, Inc, Amazon, Apple, Intuitive Surgical, Roku und Zoom Video Communications. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: long März 2023 $120 Calls auf Apple und short März 2023 $130 Calls auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.