Deutsche Märkte geschlossen

3 Dinge, die bei Disney im Jahr 2020 schiefgehen können

wsteinhauer

Es war ein gutes Jahr für die Aktionäre von Disney (WKN:855686). Die Aktie des Mediengiganten erreichte im vergangenen Monat ein Allzeithoch und ist 2019 um 34 % gestiegen. Die Dinge bei Disney scheinen ausgezeichnet zu laufen, doch das neue Kalenderjahr wird schwieriger sein.

Es gibt immer noch einige Probleme bei Disney, und einige der größten Wachstumstreiber könnten 2020 unter Beschuss geraten. Schauen wir uns einige Dinge an, die die Aktie im kommenden Jahr zum Stolpern bringen könnten.

1. Disneyland könnte die Besucherzahlen nicht erhöhen

Eine der schockierenderen Statistiken für den Mediengiganten ist, dass die Besucherzahlen in Disneyland in Kalifornien in den letzten Quartalen zurückgegangen sind. Die Eröffnung von Star Wars: Galaxy’s Edge Ende Mai hätte einen Anstieg der Besucher bringen sollen, doch die Besucherzahlen sind in diesem Zeitraum und im darauffolgenden Sommerquartal im Jahresvergleich zurückgegangen.

Die gute Nachricht ist, dass die 56.000 m² große Galaxy’s Edge-Anlage am Memorial Day-Wochenende nicht komplett geöffnet wurde. Die zweite Phase wird Mitte Januar beginnen, wenn Star Wars: Rise of the Resistance eröffnet wird. Die ersten Berichte über dieselbe Attraktion, die Anfang des Monats in Disney World eröffnet wurde, sind fantastisch. Wenn sich die Besucherzahlen in Disneyland bis zum zweiten Quartal des Geschäftsjahres von Disney (die drei Monate bis März) nicht wieder erholen, könnten die Investoren die Geduld verlieren.

2. Disney+ könnte einen negativen Einfluss auf das Mediennetzwerkgeschäft haben

Der größte Auslöser für die Gewinne der Aktie im Jahr 2019 war der Erfolg von Disney+. Disney sorgte im April für Aufmerksamkeit, als das Unternehmen eine aggressive Preisgestaltung für eine massive Menge an Streaming-Inhalten ankündigte. Es folgte ein ebenso ehrgeiziger Preisnachlass auf die Mehrjahresabos, der dazu beitrug, dass das Unternehmen Mitte November mehr als 10 Millionen Abonnenten gewinnen konnte, als der Dienst Mitte November live ging. Der Hype wird immer größer, denn The Mandalorian ist die erste von wahrscheinlich vielen erfolgreichen Sendungen, die exklusiv für diesen Dienst angeboten werden.

Disney+ war schon immer eine riskante Wette. Disney verdient mehr mit dem durchschnittlichen Kabel- und Satellitenfernsehkunden – in Form von Übertragungsrechten für den Disney-Kanal, ESPN und andere Objekte – als die 6,99 US-Dollar pro Monat, die das Unternehmen für Disney+ verlangt. Wenn Disney+ mehr Zuschauer der alten Schule dazu ermutigt, von TV auf Streaming umzusteigen, könnte sich das negativ auf den Umsatz des Segments auswirken.

3. Disney wird den Kassenerfolg von 2019 nicht übertreffen können

Die Filmstudios von Disney hatten ein hervorragendes Jahr. Das Unternehmen hat derzeit die vier umsatzstärksten Filme dieses Jahres und wird am Ende des Monats wahrscheinlich die sechs Top-Plätze belegen, da Frozen II und Star Wars: The Rise of Skywalker die Kinokassen dominieren. Im nächsten Jahr wird Disney auf keinen Fall auch nur annähernd so weit kommen.

Das ist der neunte und letzte Teil des ikonischen Star Wars-Franchises. Eine neue Serie wird in einigen Jahren erscheinen. Im Jahr 2020 wird es ein paar Marvel-Filme geben, doch keiner davon wird für solche Furore sorgen wie die letzten Filme. Selbst bei den animierten Filmen gibt es nichts, was mit den Fortsetzungen von Toy Story und Frozen, die den Ticketverkauf in diesem Kalenderjahr angekurbelt haben, mithalten kann.

Selbst die eifrigsten Bullen rechnen mit einem Rückgang der Einnahmen aus den Disney-Filmen im Jahr 2020. Die Nachrichten werden für die meisten Disney-Segmente noch schlechter werden, wenn wir im kommenden Jahr in eine Rezession stürzen. Disney ist im Moment ganz oben, doch nach einem exzellenten Jahr 2019 geht es umso schneller und weiter nach unten, wenn das Unternehmen nicht auf dem Erfolg des vergangenen Jahres aufbauen kann.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Rick Munarriz auf Englisch verfasst und am 21.12.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Walt Disney und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $60 Calls auf Walt Disney und Short Januar 2020 $130 Calls auf Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2020