Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 24 Minute
  • Nikkei 225

    26.717,34
    +547,04 (+2,09%)
     
  • Dow Jones 30

    34.160,78
    -7,31 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    33.484,84
    +1.005,61 (+3,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    848,01
    +28,50 (+3,48%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.352,78
    -189,34 (-1,40%)
     
  • S&P 500

    4.326,51
    -23,42 (-0,54%)
     

3 Cathie-Wood-Aktien, die du kaufen und 10 Jahre halten kannst

·Lesedauer: 6 Min.
Frank Thelen Technologie Fonds Aktien
Frank Thelen Technologie Fonds Aktien

Wichtige Punkte vorab:

  • Square gewinnt als Fintech immer mehr Marktanteile.

  • Die TV-Landschaft wird sich enorm verändern.

  • Mobile Gaming entwickelt sich zu mehr als nur zu Spielen.

Cathie Wood ist die Gründerin und Chefin von Ark Invest, einer Investmentfirma, die für ihre börsengehandelten Fonds (ETFs) bekannt ist. Einer dieser Fonds, der ARK Innovation ETF, ist besonders beliebt und hat seit seiner Auflegung den Marktdurchschnitt deutlich übertroffen. Angesichts dieser überdurchschnittlichen Leistung ist es verständlich, dass Wood bei Kleinanlegern enorm beliebt ist.

Dennoch ist der ARK Innovation ETF in diesem Jahr rückläufig und liegt hinter den Renditen des Marktes zurück. Ich bin jedoch ziemlich zuversichtlich, dass er sich mit der Zeit wieder erholen wird, da er viele Qualitätsaktien enthält. Das Fintech Square (WKN: A143D6) und die Streaming-TV-Plattform Roku (WKN: A2DW4X) sind meiner Meinung nach zwei besonders großartige Unternehmen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit in den kommenden zehn Jahren hohe Erträge erzielen werden. Und Skillz (WKN: A2QGJ2) könnte eine kleine Wette wert sein, wenn man einen langen Zeithorizont hat – etwa zehn Jahre. Was steckt dahinter?

Bye bye, Bargeld

Nach Angaben der Weltbank rangiert Schweden derzeit auf Platz 22 des weltweiten Bruttoinlandsprodukts (BIP) – bei Weitem nicht die größte, aber immer noch eine bedeutende Volkswirtschaft, die man im Auge behalten sollte. Und laut Dr. Jonas Hedman ist der Bargeldumlauf in Schweden von 2008 bis 2018 um etwa 50 % zurückgegangen. Die Schweden entscheiden sich zunehmend für den bargeldlosen Zahlungsverkehr. Das eröffnet die Möglichkeit, dass Schweden in den nächsten Jahren das erste bargeldlose Land der Welt werden könnte.

Ich glaube nicht, dass Schweden in zehn Jahren das einzige Land sein wird, das sich weitgehend vom Bargeld getrennt hat. Die Generation Z ist die erste Generation, die mit dem Mobiltelefon als zentralem Bestandteil des Lebens aufgewachsen ist. Daher werden Fintech-Unternehmen wie Square zunehmend als normal und unverzichtbar erachtet.

Square unternimmt besonders kluge Schritte, wenn es darum geht, seine langfristige Zukunft zu sichern. Erst letzten Monat hat das Unternehmen damit begonnen, Finanzdienstleistungen für US-Teenager anzubieten, natürlich unter Aufsicht von Erwachsenen. Als eines der einzigen Fintech-Unternehmen, das sich an diese Zielgruppe wendet, wird das 13-jährige Kind von heute in zehn Jahren ein 23-jähriger Erwachsener sein, der ins Berufsleben eintritt und mit Square aufgewachsen ist.

Square ist in vielen Geschäftsbereichen tätig. Hier steckt also noch sehr viel mehr. Wenn man sich jedoch die steigende Anzahl bargeldloser Transaktionen in den nächsten zehn Jahren vor Augen führt, ist Square meiner Meinung nach eine große Chance.

Das Ende des traditionellen Pay-TV?

Der Begriff „Multichannel Video Programming Distributor“ (MVPD) bezeichnet traditionelle Pay-TV-Dienste wie Kabel und Satellit. Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens The Diffusion Group wird die Mehrheit der US-Haushalte spätestens im Jahr 2026 keinen MVPD mehr abonnieren. Bis dahin wird die Mehrheit der Haushalte in den USA Videoinhalte auf einer Smart-TV-Plattform wie Roku streamen.

Bis dahin sind es nur noch fünf Jahre. Was wird zwischen 2026 und 2031 passieren, wenn die Mehrheit der Menschen kein herkömmliches Pay-TV mehr nutzt? Unternehmen treffen ihre Entscheidungen auf der Grundlage der Verbraucherwünsche. Daher halte ich es für wahrscheinlich, dass Pay-TV-Kanäle und -Unternehmen zunehmend von den Budgets der Unternehmen vernachlässigt werden. Das beschleunigt den Rückgang der Programmqualität, und Pay-TV in seiner heutigen Form wird es bald nicht mehr geben.

In zehn Jahren ist es möglich, dass alle Videoinhalte über Streaming-Kanäle abgerufen werden. Davon würde eine Plattform wie Roku immens profitieren. Dieser Trend hat bereits begonnen. Im dritten Quartal 2021 gab die Geschäftsführung bekannt, dass „die zehn größten Kabel-TV-Werbekunden ihre Ausgaben für die Roku-Plattform im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt haben“. Die Kunden wandern also vom Pay-TV ab. Es scheint, dass das Publikum von Roku mit seinen 56,4 Millionen aktiven Konten in den kommenden zehn Jahren nur noch größer und wertvoller werden wird.

Zudem ist die Roku-Aktie von ihrem Höchststand Anfang des Jahres um mehr als 50 % gefallen, und einige Wall-Street-Analysten feiern sich nun dafür. Doch die haben auch das Ertragspotenzial dieses Unternehmens im letzten Jahr stark unterschätzt. Wenn man bedenkt, dass diese Analysten weitgehend dazu angehalten sind, das laufende Jahr unter die Lupe zu nehmen, dürften sie auch das Gewinnpotenzial von Roku in den nächsten zehn Jahren unterschätzen.

Über Gaming hinauswachsen

Es gibt viele Gründe, bei Skillz vorsichtig zu sein. Betrachten wir zunächst einmal den Cashflow. In den ersten drei Quartalen des Jahres 2021 hat das Unternehmen 103 Mio. US-Dollar für operative Tätigkeiten verbrannt. Weitere 141 Mio. US-Dollar wurden für Investitionen verwendet, zu denen auch einige Übernahmen gehören. Der einzige Grund, warum das Unternehmen über einen hohen Barmittelbestand von 540 Mio. US-Dollar verfügt, sind Aktienemissionen.

Im dritten Quartal 2021 verzeichnete Skillz einen Anstieg der aktiven Nutzer und der zahlenden aktiven Nutzer. Das ist für ein mögliches Investment von zentraler Bedeutung. Und das wird sicherlich auch in den nächsten Jahren ein wichtiger Teil der These bleiben. Wenn wir jedoch längerfristig denken – etwa zehn Jahre – ist es möglich, dass Skillz ein völlig anderes Unternehmen geworden ist.

Betrachten wir zunächst die Markenstrategie von Skillz. Marken entdecken allmählich, dass Handyspiele mit Bargeldauszahlung eine einzigartige Möglichkeit sind, um Aufmerksamkeit zu erzeugen. Im Jahr 2020 hat sich zum Beispiel die American Cancer Society mit Skillz zusammengetan, um Geld einzusammeln. Wenn in den nächsten zehn Jahren mehr gemeinnützige und gewinnorientierte Einrichtungen Mobile Gaming in ihre Werbestrategien einbeziehen, würde dies dem Geschäft von Skillz enormen Rückenwind verleihen.

Andrew Paradise, CEO von Skillz, sagte außerdem: „Wir betrachten Expansionsmöglichkeiten über Videospiele hinaus, indem wir andere Branchen, von Sport bis hin zu Bildung, in Gaming einbinden.“ Man stelle sich also vor, man könnte beim morgendlichen Joggen oder bei der Weiterbildung Geld gewinnen. Ich sage nicht, dass es einfach sein oder ohne Hürden geschehen wird – ich sage nur, dass dies eine riesige Idee ist, die sich in den nächsten zehn Jahren entwickeln könnte. Und genau darauf konzentriert sich Skillz.

Paradise sagt oft, dass Skillz „die Wettbewerbssparte des Internets“ aufbaut. Die Ambition ist größer als jeder einzelne Handyspiel-Titel und sogar größer als das Gaming selbst. Wenn das Unternehmen diese Vision in den nächsten zehn Jahren umsetzt, wird die Aktie wahrscheinlich auch ein Gewinner sein.

Zehn-Jahres-Zeitpläne

Es ist eine gute Idee, Aktien über zehn Jahre und länger zu halten. Man will den Unternehmen Zeit geben, sich zu Multibaggern zu entwickeln und den Wert für ihre Aktionäre zu steigern. Es kann jedoch schwierig sein, schon die nächsten zehn Minuten vorherzusagen, ganz zu schweigen von zehn Jahren. Daher ist es wahrscheinlich, dass es bei Square, Roku und Skillz Herausforderungen und Chancen geben wird, die niemand je hätte kommen sehen können – mich eingeschlossen.

Das heißt, man kann langfristig denken und gleichzeitig erkennen, dass noch nichts in Stein gemeißelt ist. Das ist eigentlich eine gute Mentalität, die man pflegen sollte. Eine Vision für die Zukunft entwickeln und diese gegebenenfalls anpassen, wenn sich neue Erkenntnisse ergeben.

Denn das Investieren ist am Ende eine Reise.

Der Artikel 3 Cathie-Wood-Aktien, die du kaufen und 10 Jahre halten kannst ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Jon Quast besitzt Aktien von Roku, Skillz Inc. und Square. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple, Roku, Skillz Inc. und Square. Dieser Artikel erschien am 24.11.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.