Deutsche Märkte geschlossen

3 Biotech-Aktien, die Anleger reicher machen könnten

·Lesedauer: 4 Min.
Quelle: BASF SE
Quelle: BASF SE

Wichtige Punkte vorab:

  • Vertex hat positive Studiendaten für zwei potenziell bahnbrechende Behandlungen vorgelegt.

  • Das Krebsmedikament Cabozantinib von Exelixis könnte in den kommenden Jahren weitere Zulassungen für eine breite Palette von Indikationen erhalten.

  • Seagen hat vor Kurzem seine Umsatzprognose dank des starken Absatzes seiner neuen Medikamente angehoben.

Wer Biotech-Aktien sucht, die langfristig an Wert gewinnen können, sollte nicht unbedingt den diesjährigen Top-Performer wählen. Vielmehr könnten einige der Nachzügler des Jahres 2021 weitaus bessere Chancen bieten.

Es gilt: Kommerzialisierte Produkte und die Stärke der Pipeline können viel darüber verraten, wohin sich ein Biotech-Unternehmen entwickelt – und ob man diese Entwicklung mitmachen will. Diese drei Aktien haben sich in diesem Jahr schlechter entwickelt als der S&P 500, aber es dürften bessere Zeiten kommen. Das liegt daran, dass sie mit den Produkten, die sie bereits auf dem Markt haben, erfolgreich sind. Und es sieht so aus, als ob sie mit den Behandlungen, die noch in der Pipeline sind, weiterhin erfolgreich sein werden.

1. Vertex Pharmaceuticals

Vertex Pharmaceuticals (WKN: 882807) ist für seine Mukoviszidose-Behandlungen bekannt, die dem Unternehmen jährlich Milliarden von Dollar an Einnahmen und Gewinnen einbringen. Aber dieses Biotech macht auch bei der Behandlung anderer Krankheiten bahnbrechende Fortschritte. Und wenn alles glattläuft, werden die heutigen Anleger langfristig davon profitieren.

Ich denke dabei vor allem an zwei Programme. Das eine ist der Gen-Editing-Kandidat von Vertex für Blutkrankheiten. Das Unternehmen hat positive Folgedaten aus einer klinischen Studie der Phase 1/2 mit 22 Patienten gemeldet. Ein Erfolg könnte hier von großer Bedeutung sein. Denn die Therapie könnte als einmalige Behandlung für transfusionsabhängige Beta-Thalassämie und schwere Sichelzellkrankheit zugelassen werden. Das Unternehmen sagt, dass es in 18 bis 24 Monaten die Zulassung beantragen könnte.

Die Daten zu dem aus Stammzellen gewonnenen Kandidaten von Vertex für die Behandlung von Typ-1-Diabetes sind ebenfalls ermutigend. Der erste Patient in der klinischen Studie der Phase 1/2 zeigte eine Wiederherstellung der Insulinproduktion. In Anbetracht der begrenzten Behandlungsmöglichkeiten für Typ-1-Diabetes könnte auch dieses Programm für Vertex von großer Bedeutung sein. Natürlich handelt es sich hier noch um frühe Daten. Investoren und Interessierte sollten die Entwicklung der klinischen Studien zu diesen Behandlungen aufmerksam verfolgen.

2. Exelixis

Exelixis (WKN: 936718) konzentriert sich auf onkologische Behandlungen. Aber das Unternehmen zeichnet sich durch Folgendes aus: Es hat seine Energie in ein einziges Entwicklungsprogramm gesteckt, das fast unzählige Vermarktungsmöglichkeiten bietet. Exelixis hat Cabozantinib zur Behandlung des fortgeschrittenen Nierenzellkarzinoms, des hepatozellulären Karzinoms und des metastasierten medullären Schilddrüsenkrebses auf den Markt gebracht.

Aber das ist noch nicht alles. Derzeit wird die Wirksamkeit von Carozantinib bei etwa 15 Krebsarten untersucht. Und acht dieser Studien befinden sich in Phase 3. Dies ist ein vielversprechender Anhaltspunkt für die künftigen Einnahmen.

Inzwischen treiben die vermarkteten Cabozantinib-Produkte den Umsatz in die Höhe. Der Umsatz des Hauptprodukts Cabometyx kletterte im letzten Quartal um 59 %. Die Food and Drug Administration hat Anfang des Jahres die Kombination von Cabometyx mit dem Blockbuster Opdivo von Bristol Myers Squibb als bevorzugte Behandlung des Nierenzellkarzinoms zugelassen. Dies hat dem Medikament einen erheblichen Aufschwung beschert (und dürfte es auch weiterhin tun).

Exelixis ist profitabel und die Einnahmen steigen. Ich bin optimistisch, dass das Unternehmen diesen Trend fortsetzen kann, da die Möglichkeit besteht, dass Cabozantinib in Zukunft für immer mehr Indikationen zugelassen wird.

3. Seagen

Seagen (WKN: A2QFAQ) hat in den letzten Jahren sprunghaftes Wachstum verzeichnet. Seit Ende 2019 hat das Unternehmen Zulassungen für drei Onkologie-Medikamente erhalten. Die Medikamente von Seagen behandeln Gebärmutterhalskrebs, Brustkrebs und die häufigste Form von Blasenkrebs. Zuvor verkaufte das Unternehmen eine Behandlung für das Hodgkin-Lymphom.

Im letzten Quartal erzielte das Unternehmen einen Produktumsatz von 366 Mio. US-Dollar. Und im Jahr 2021 hat der Produktumsatz bisher 1 Mrd. US-Dollar erreicht. Wichtig ist, dass Seagen möglicherweise Zulassungen für seine Medikamente in weiteren Indikationen erhält. So untersucht das Unternehmen beispielsweise das Blasenkrebsmedikament Padcev in Kombination mit dem Blockbuster Keytruda von Merck. Die Pipeline von Seagen umfasst 13 Programme. Das Unternehmen untersucht jedes davon bei verschiedenen Arten von Krebs.

Seit Seagen seine neuen Produkte auf den Markt gebracht hat, ist die Rendite des investierten Kapitals stark gestiegen.

Und das Unternehmen hat seine jährlichen Umsatzprognosen für diese Behandlungen erhöht. Mit drei seiner Medikamente könnte das Unternehmen in diesem Jahr bis zu 1,4 Mrd. US-Dollar einnehmen. Jetzt ist ein hervorragender Zeitpunkt, um in Seagen zu investieren, da die meisten der Medikamente am Anfang ihrer Ertragsgeschichte stehen. Das Beste dürfte diesem Biotech also wohl noch bevorstehen.

Der Artikel 3 Biotech-Aktien, die Anleger reicher machen könnten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Adria Cimino besitzt Aktien von Vertex Pharmaceuticals. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Bristol Myers Squibb, Seagen Inc. und Vertex Pharmaceuticals und empfiehlt Exelixis.. Dieser Artikel erschien am 30.10.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.