Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.633,46
    +391,25 (+1,39%)
     
  • Dow Jones 30

    30.930,52
    +116,26 (+0,38%)
     
  • BTC-EUR

    30.143,30
    -29,69 (-0,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    724,93
    +9,73 (+1,36%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.197,18
    +198,68 (+1,53%)
     
  • S&P 500

    3.798,91
    +30,66 (+0,81%)
     

Die 3 besten Schritte, um dich auf einen 2021er-Börsencrash vorzubereiten!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Schokierter Mann vor rotem Chart Börsencrash
Schokierter Mann vor rotem Chart Börsencrash

Wird es im Börsenjahr 2021 einen weiteren Crash geben oder bleiben wir von einer starken volatilen Entwicklung verschont? Eine Frage, die wir natürlich nur mit Blick auf Risikofaktoren beantworten können. Fest steht jedenfalls: Mit COVID-19 und einem Lockdown zu Jahresanfang könnte sich ein Korrektur-Mix zusammenbrauen.

Aber auch die Möglichkeit einer weiteren Erholung sollten wir nicht ausblenden. Durch Fortschritte beim Thema Impfstoff und einem baldigen Beginn der Verteilung könnte das Thema COVID-19 zumindest an der Börse schon bald in den Hintergrund rücken. Das lässt für das Jahr 2021 zumindest hoffen.

Wie auch immer: Trotzdem könnte es angebracht sein, sich selbst auf einen hypothetisch möglichen 2021er-Börsencrash vorzubereiten. Wie, fragst du dich? Nun, diese drei Schritte könnten ganzheitlich und ideal sein.

1. Deine Einstellung zum Börsencrash!

Zuallererst solltest du idealerweise an deiner eigenen Einstellung zu einem Börsencrash arbeiten. Die meisten Investoren fürchten eine stark volatile Phase. Und das augenscheinlich aus gutem Grund: Schließlich werden massive Werte innerhalb von Stunden, Tagen oder Wochen vernichtet. Dabei zuzuschauen fällt vielen Investoren alles andere als leicht.

Ein Börsencrash ist jedoch Teil einer normalen Börsenentwicklung. Im Jahre 2020 haben wir einen echten Crash gesehen, davor zwischen den Jahren 2007 und 2008 sowie um die Jahrtausendwende. Auch in früheren Jahren gab es eine regelmäßige Neigung dazu, dass die Märkte volatil korrigieren. Sogar um das Jahr 1929 hat es bereits extreme Volatilität gegeben, sogar eine Tulpenblase um die Jahre 1636 und 1637. Das zeigt: Historisch sind solche Phasen normal, wenn auch extrem.

Ein Börsencrash ist jedoch mehr als normal. Es kann eine Möglichkeit sein, günstig von langfristig aussichtsreichen Chancen zu profitieren. Die Wertentwicklung des eigenen Portfolios auszublenden ist zwar eine Kunst. Wer das schafft und investiert, der kann sich jedoch ideal für einen Turnaround und langfristig marktschlagende Renditen rüsten.

2. Pflege dein Portfolio!

Wenn du an deiner eigenen Einstellung bereits gearbeitet hast, beim Gedanken an einen Börsencrash jedoch trotzdem nachts nicht zur Ruhe kommst, so liegt in der Regel irgendetwas im Argen. Häufig ist das nicht die Möglichkeit einer solchen volatilen Phase, sondern das Unwohlsein resultiert aus deinem Portfolio oder einzelnen Aktien.

Vielleicht hast du einzelne Aktien zu stark gewichtet. Oder aber du glaubst nicht mehr an das Potenzial einzelner oder vieler Aktien aus gewissen Segmenten. Das könnten zwei Gründe sein, die dich beim Gedanken an einen Börsencrash nicht zur Ruhe kommen lassen.

Gerade jetzt, wo die Börsen wieder höher stehen, könnte daher ein guter Zeitpunkt sein, um über etwas Portfoliopflege nachzudenken. Oder auch einen Teil des Risikos herauszunehmen, wenn dir der Einsatz inzwischen zu hoch ist. All das können ebenfalls Möglichkeiten sein, sich auf einen Börsencrash vorzubereiten, der früher oder später mit Sicherheit kommen wird.

3. Börsencrash: Halte Cash auf der Hand!

Grundsätzlich gilt sowieso, dass man als Investor im Falle eines Börsencrashs handlungsfähig sein sollte. Es ist häufig einfacher, diese Phase durchzustehen, wenn man Möglichkeiten besitzt. Damit ist jedoch nicht gemeint, alles schnellstens zu verkaufen. Nein, eher im Gegenteil.

Finanzielle Flexibilität beziehungsweise Cash auf der Hand, das man für Zukäufe nutzen kann, ist in Tagen eines Crashs wirklich wertvoll. Mit diesen Mitteln kann man spannende, aussichtsreiche Aktien günstiger nachkaufen. Manchmal sogar mit einem deutlich übertriebenen Discount, der die Basis für rasante Kursgewinne oder üppige Dividenden sein wird.

Einen Börsencrash zu nutzen, indem man Nachkaufchancen besitzt, kann daher ebenfalls wichtig sein. Einerseits für die Gesamtrendite, aber auch für das eigene Gewissen. Das ist schließlich eine ideale Möglichkeit, um dem Handlungsdruck proaktiv entgegenzuwirken.

Börsencrash? Seid vorbereitet!

Wie gesagt: Niemand kann wissen, ob es im Jahre 2021 zu einem Börsencrash kommen wird. Was du jedoch tun kannst, ist, dich vorzubereiten. An deiner eigenen Einstellung zu arbeiten, dein Portfolio top in Schuss zu halten und finanziellen Freiraum zu besitzen kann dabei wichtig sein. Damit könntest du ideal für eine volatile Phase gewappnet sein.

The post Die 3 besten Schritte, um dich auf einen 2021er-Börsencrash vorzubereiten! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2020