Deutsche Märkte geschlossen

Die 3 besten Aktien im E-Commerce

Motley Fool Investmentanalyst

Der E-Commerce ist seit 20 Jahren einer der größten Wachstumstreiber der Wirtschaft. Das Einkaufen von zu Hause aus – oder wo auch immer man ist – wurde immer beliebter, die Zustellungen immer schneller, die Schnittstellen besser, und die nahezu allgegenwärtige Verbreitung von Smartphones hat das mobile Einkaufen noch einfacher gemacht.

In den USA sind die E-Commerce-Umsätze seit der Finanzkrise kontinuierlich um ca. 15 % pro Jahr gestiegen, und es sieht so aus, dass sie in diesem Tempo weiter wachsen werden, da selbst die traditionellen Einzelhändler endlich die Notwendigkeit erkannt haben, in ihre Online-Vertriebsinfrastruktur zu investieren. Außerhalb der USA sind ähnliche Trends zu beobachten.

Obwohl Amazon (WKN:906866) die meiste Aufmerksamkeit der Investoren abbekommt – und das zu recht, handelt es sich doch um eine der wertvollsten Firmen der Welt – finden sich einige andere attraktive E-Commerce-Aktien, die ein bisschen versteckter sind. Im Folgenden mal drei Top-Picks für die, die nach Aktien im Online-Shopping-Bereich suchen.

1. Baozun

Obwohl das Unternehmen oft als das chinesische Shopify bezeichnet wird, wird dieser Vergleich Baozun (WKN:A14S55) nicht gerecht, das noch mehr für seine Kunden tut als sein nordamerikanischer Konkurrent. Während Shopify hauptsächlich Abonnements für seinen Cloud-basierten E-Commerce-Plattform-Service an kleine und mittlere Unternehmen verkauft, die eine Online-Präsenz wünschen, bietet Baozun das und noch viel mehr: Man kümmert sich um alles, was mit E-Commerce für seine Markenpartner zu tun hat, von der IT über Marketing bis hin zu Fulfillment und Kundenservice. Zu den Kunden gehören multinationale Unternehmen wie Philips, Nike und Microsoft.

Baozuns Wert wird bloß auf 2,5 Milliarden Dollar geschätzt und sieht eine riesige Wachstumschance in China, wo die Mittelschicht schnell wächst – und damit auch das Online-Shopping. Chinas E-Commerce-Markt ist heute der größte der Welt, und es wird prognostiziert, dass er sich bis 2022 auf fast 1 Billion Dollar verdoppeln wird. Und Baozun reitet nicht nur auf dieser Wachstumswelle, sondern gewinnt auch Marktanteile. Das Unternehmen hat nun einen Marktanteil von 25 % am E-Commerce-Dienstleistungsmarkt, was fast einer Verdreifachung des Anteils seines engsten Konkurrenten entspricht.

Im Gegensatz zu vielen E-Commerce-Unternehmen ist Baozun profitabel, und die Gewinne wachsen schnell, da sich das Unternehmen von einem Direktvertriebsmodell zu einem margenstärkeren Dienstleistungsmodell entwickelt. Im letzten Quartal stieg der Umsatz um 23 % auf 240,6 Millionen Dollar, der Gewinn hat sich jedoch mehr als verdoppelt. Der Wert der Aktie hat sich in den letzten 12 Monaten fast verdreifacht, sollte aber angesichts der relativ geringen Marktkapitalisierung und der sich bietenden Wachstumschancen viel Spielraum haben.

2. XPO Logistics

Jemand muss all die Produkte liefern, die wir online bestellen, und warum nicht bitteschön XPO Logistics (WKN:A1JHUP)? Das Fracht- und Logistikunternehmen hat sich zum Marktführer bei der Lieferung von schweren Gütern wie Möbeln und Geräten entwickelt, die Spezialisierung liegt dabei auf den letzten Metern bis zum Kunden. Damit ist man ein wichtiger Partner von Einzelhändlern wie Amazon, IKEA, Wayfair und Home Depot geworden.

XPO ist vor allem durch Akquisitionen gewachsen und hat seinen Umsatz seit 2014 mehr als verzehnfacht; der Transportspezialist erwirtschaftet mittlerweile einen Jahresumsatz von mehr als 15 Milliarden Dollar. Nachdem man bei M&A-Deals eine Pause eingelegt hat, um die neuen Geschäftseinheiten zu integrieren und Synergien zu schaffen, sagte CEO Brad Jacobs im August, dass sein Unternehmen wahrscheinlich weitere Akquisitionen anstrebt – er stellt 8 Milliarden Dollar für den Kauf neuer Unternehmen bereit. Darüber hinaus plant XPO eine Verdoppelung der Anzahl der Hubs in seinem Last-Mile-Zustellnetz.

Diese Bemühungen zu mehr Effizienz zahlen sich unter dem Strich aus: Die bereinigten Einnahmen pro Aktie haben sich im letzten Quartal fast verdoppelt, und Analysten erwarten, dass es in diesem Jahr um 74 % auf 3,45 Dollar steigen wird.

Im Dezember stieg die Aktie. Grund war ein Gerücht, dass Home Depot ein Gebot für XPO abgeben würde, um es von Amazon fern zu halten. Während ein solcher Buyout zu diesem Zeitpunkt nicht wahrscheinlich erscheint, unterstreicht die Glaubwürdigkeit des Gerüchts den Wert von XPO, und eine potenzielle Übernahme sollte den Aktienpreis weiter nach oben führen.

3. Etsy

Wie die beiden anderen Aktien auch hat Etsy (WKN:A14P98) in letzter Zeit irre performt: Die Aktie ist in diesem Jahr um 40 % gestiegen. Tatsächlich haben sich die Aktienkurse in den letzten 12 Monaten fast verdreifacht, da das Unternehmen unter dem neuen CEO Josh Silverman endlich die Kraft seines einzigartigen Plattform- und Marktplatzmodells zu entfesseln scheint. Silverman, der im vergangenen Mai von Aktiven Investoren auf den Thron gesetzt wurde, hat Mitarbeiter entlassen, unterdurchschnittlich funktionierende Geschäftseinheiten dicht gemacht und sich darauf konzentriert, den Brutto-Warenumsatz oder den Gesamtumsatz seiner Händler zu steigern.

Im wichtigen vierten Quartal beschleunigte sich das Wachstum der Brutto-Warenverkäufe auf 17,8 %, was zu einem starken Wachstum des Umsatzes und des Bruttogewinns führte, was wiederum das Ergebnis von einem Verlust von 0,19 Dollar pro Aktie im Jahr vor einem Gewinn von 0,36 Dollar pro Aktie erhöhte.

Für die meisten Unternehmen war der Direktvertrieb im E-Commerce nicht sehr profitabel, zum Teil aufgrund der aggressiven Konkurrenz von Amazon, die niedrige Preisen und der schnelle Lieferung bieten. Allerdings hat das Marktplatzmodell erhebliche Margen für Unternehmen wie eBay und Amazon generiert, die auch Tausende von Drittanbietern auf ihrer Plattform haben. Etsy, das wie ein Online-Flohmarkt funktioniert, muss sich nicht um Dinge wie Versandkosten und Preisabgleich kümmern und sollte in der Lage sein, seine Plattform wachsen zu lassen. Man hat bewiesen, dass man dem Druck von Amazon standhalten kann (die wiederum die eigene Abteilung Handmade gegründet haben, um besser mit Etsy zu konkurrieren). Ich gehe davon aus, dass die Gewinne von Etsy steigen werden, angetrieben durch die einzigartige Marke, die Produktauswahl und das Marktplatzmodell.

Alle drei Aktien haben sich in letzter Zeit gut entwickelt, aber in Anbetracht der Chancen im E-Commerce sollte es in Zukunft viele weitere gute Nachrichten geben.

Mehr Lesen

The Motley Fool empfiehlt und besitzt Aktien von Amazon, eBay, Nike, Shopify und Wayfair.

Dieser Artikel von Jeremy Bowman erschien am 3.5.18 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2018