Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 3 Minuten
  • DAX

    15.337,98
    +74,87 (+0,49%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.126,35
    +18,33 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    34.639,79
    +617,75 (+1,82%)
     
  • Gold

    1.771,80
    +9,10 (+0,52%)
     
  • EUR/USD

    1,1299
    -0,0006 (-0,0565%)
     
  • BTC-EUR

    50.169,92
    -365,20 (-0,72%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.446,85
    +7,97 (+0,55%)
     
  • Öl (Brent)

    68,87
    +2,37 (+3,56%)
     
  • MDAX

    34.068,53
    +294,10 (+0,87%)
     
  • TecDAX

    3.821,53
    +48,31 (+1,28%)
     
  • SDAX

    16.293,06
    +62,43 (+0,38%)
     
  • Nikkei 225

    28.029,57
    +276,20 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    7.161,29
    +32,08 (+0,45%)
     
  • CAC 40

    6.829,44
    +33,69 (+0,50%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.381,32
    +127,27 (+0,83%)
     

3 bahnbrechende Aktien, bei denen aus 200.000 US-Dollar bis 2030 1 Million US-Dollar werden können

·Lesedauer: 7 Min.
Nvidia
Nvidia

Die wichtigsten Punkte

  • Nvidias jährliches durchschnittliches Wachstum von 53 % ist mehr als genug, um die Aktie bis 2030 zu verfünffachen.

  • Snowflake geht davon aus, dass die jährlichen Ausgaben der Unternehmen für die Cloud bis 2025 356 Milliarden US-Dollar erreichen werden, was eine große Wachstumschance darstellt.

  • Palantir hat in den letzten zwölf Monaten einen Umsatz von 1,3 Mrd. USD erzielt, schätzt aber seine Marktchancen auf 119 Mrd. US-Dollar.

Wie die Geschichte deutlich zeigt, werden die größten Gewinne an der Börse langfristig erzielt. Der Anstieg des S&P-500-Index um 3.600 % in den letzten 40 Jahren ist der Beweis dafür, dass Zeit an der Börse wichtiger ist als das Timing des Marktes.

Aber einige innovative Unternehmen haben die Performance der breiteren Indizes übertroffen. Amazon zum Beispiel ist seit seinem Börsengang im Jahr 1997 um 191.000 % in die Höhe geschossen. Angesichts der rasanten technologischen Entwicklung könnte die nächste Amazon-ähnliche Gelegenheit schon vor der Tür stehen.

The Motley Fool ist der Meinung, dass Nvidia (WKN: 918422), Snowflake (WKN: A2QB38) und Palantir (WKN: A2QA4J) die nächsten Tech-Disruptoren sein könnten, die in diesem Jahrzehnt (und darüber hinaus) den Markt erobern.

Grafiken sind die Zukunft der Realität

Anthony Di Pizio (Nvidia): Halbleiter sind zum wichtigsten Bestandteil der modernen Produktion geworden. Sie sind die fortschrittlichen Computerchips, die digitale Konsumgüter wie Smartphones, Spielekonsolen und sogar Autos antreiben. Mit der zunehmenden Digitalisierung der Produkte steigt die Nachfrage nach diesen Chips sprunghaft an, und Nvidia gehört zu den besten Herstellern seiner Klasse.

Das Unternehmen ist vor allem für seine Grafikkarten bekannt, die es zu einem wichtigen Akteur bei futuristischen Technologien wie Virtual Reality, Augmented Reality und sogar selbst fahrenden Fahrzeugen machen. In der Gegenwart sind die Grafikprodukte von Nvidia bei den Verbrauchern für PC-Spiele so beliebt, dass das weltweite Angebot immer knapper wird. In diesem Zusammenhang hat das Unternehmen allein im letzten, zweiten Quartal des Geschäftsjahres Grafikkarten im Wert von über 3 Milliarden US-Dollar verkauft, 85 % mehr als im gleichen Quartal des Vorjahres.

Wenn das derzeitige Kurs-Umsatz-Verhältnis von Nvidia gleich bleibt, muss das Unternehmen seinen Umsatz bis 2030 jährlich um 20 % steigern, damit sich die Aktie von Nvidia verfünffacht und aus 200.000 US-Dollar eine Million US-Dollar wird. Im Moment wird diese Wachstumsrate locker überboten.

Kennzahl

Steuerjahr 2020

Steuerjahr 2022 (geschätzt)

CAGR

Umsatz

10,9 Mrd. USD

25,7 Mrd. USD

53 %

DATENQUELLE: NVIDIA, YAHOO! FINANCE, CAGR = durchschnittliche jährliche Wachstumsrate

Aber Nvidia ist auch sehr profitabel. Im Geschäftsjahr 2021 erzielte das Unternehmen einen rekordverdächtigen Gewinn pro Aktie von 6,90 US-Dollar, was einem Wachstum von 53 % im Vergleich zum Geschäftsjahr 2020 entspricht, und schüttete im Laufe des Jahres 395 Millionen US-Dollar an Dividenden aus. Es kommt nicht oft vor, dass Technologieunternehmen neben ihren astronomischen Wachstumsraten auch noch eine solide Rentabilität vorweisen können, sodass Nvidias Investitionen sicherlich hervorstechen.

Aber es sind die kleinsten Segmente des Unternehmens – professionelle Visualisierung und Automotive –, die langfristig die größten Wachstumstreiber sein könnten. Schließlich wird die Zukunft der Technologie voraussichtlich von erweiterten Realitäten und autonomen Fahrzeugen bestimmt werden.

Snowflake: Der Inbegriff der Neutralität

Jamie Louko (Snowflake): Es kann schwierig sein, disruptive Unternehmen zu finden, die in den nächsten zehn Jahren immense Renditen erwirtschaften könnten, aber Snowflake – ein Unternehmen, das von der Verlagerung der Datenspeicherung von Unternehmen in die Cloud profitiert – könnte das richtige sein. Snowflake ist ein Data-Warehouse-Anbieter, d. h. wenn Unternehmen Daten aus ihrem Geschäftsbetrieb sammeln und für eine spätere Verwendung speichern wollen, können sie diese bei Snowflake ablegen.

Snowflake konkurriert mit Amazons AWS, Microsofts Azure und Alphabets Google Cloud, aber Snowflake hat einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil: die Neutralität. Wenn ein Unternehmen Daten sowohl auf AWS als auch auf Azure gespeichert hat, müsste es beide Systeme einzeln durchlaufen, um seine Daten zu erhalten und sie zu nutzen – was ziemlich zeitaufwendig ist – und da die Daten in zwei verschiedenen Bereichen gespeichert sind, kann es schwierig sein, sie effektiv zu analysieren. Mit Snowflake würde das Unternehmen die Daten aus einem der beiden Data Warehouses für den Kunden abrufen und in ein leicht verständliches Format umwandeln, damit sie analysiert werden können.

Das Unternehmen besitzt Speicherplatz auf AWS und Azure, sodass die Unternehmen selbst entscheiden können, wo sie ihre Daten in Zukunft speichern möchten. Auch wenn dies ein Risiko für Snowflake darstellt – indem es dauerhaft Geld an die Konkurrenz abgibt – bleibt das Unternehmen auf diese Weise die neutrale Partei. Dieser Aspekt des Geschäfts scheint den Kunden wichtig zu sein: Snowflake hat 116 Kunden, die mehr als 1 Million US-Dollar auf der Plattform ausgeben, und konnte seinen Umsatz im zweiten Quartal 2021 im Jahresvergleich um 103 % auf 272 Millionen US-Dollar steigern. Die Netto-Kundenbindungsrate liegt bei 169 %, d. h. die Kunden geben heute 69 % mehr aus als im Vorjahreszeitraum.

Obwohl das Unternehmen einen Betriebsverlust von 58 % des Umsatzes verzeichnet, wird es mit dem 110-Fachen des Umsatzes bewertet. Das Unternehmen ist jedoch an allen Fronten erfolgreich, und der gesamte adressierbare Markt ist riesig und wächst: Snowflake geht davon aus, dass die Cloud-Ausgaben der Unternehmen bis 2025 jährlich um 235 % auf 356 Milliarden US-Dollar steigen werden. Auch wenn die Bewertung von Snowflake sehr hoch ist, gibt es keinen Zweifel daran, dass dieses Unternehmen auch weiterhin von der Datenflut profitieren und die Art und Weise, wie die Daten gespeichert werden, verändern wird.

Das geheimnisvollste Start-up des Silicon Valley

Trevor Jennewine (Palantir Technologies): Moderne Unternehmen erzeugen eine Menge Daten, was sowohl gut als auch schlecht ist. Daten sind Wissen, und Wissen kann Macht sein. Aber die Gewinnung von Erkenntnissen kann schwierig sein, weil die Daten oft über verschiedene Anwendungen und Infrastrukturen verteilt sind. Genau hier kann Palantir helfen.

Das Unternehmen – benannt nach der allwissenden Kristallkugel aus „Der Herr der Ringe“ – bietet Analysesoftware an, die Kunden dabei hilft, verstreute Datensätze zu integrieren und sinnvoll zu nutzen. So können Führungskräfte fundierte Entscheidungen treffen und Datenwissenschaftler/innen leistungsstarke Modelle für künstliche Intelligenz (KI) entwickeln.

Im Jahr 2003 startete Palantir die Zusammenarbeit mit den US-Geheimdiensten. Das Pentagon und die CIA setzten die Gotham-Software im Irak und in Afghanistan ein, wo sie den US-Spezialeinheiten half, Bomben am Straßenrand zu entdecken und Terroristen (einschließlich Osama bin Laden) aufzuspüren. Seitdem wurde Gotham von zahlreichen anderen Behörden übernommen, darunter die U.S. Army, die Air Force und die Küstenwache.

Als Ergänzung zu diesem Produkt bietet die Foundry-Plattform von Palantir ähnliche Funktionen für kommerzielle Organisationen und wurde bereits in 40 verschiedenen Branchen eingesetzt. Foundry hilft zum Beispiel Einzelhändlern, die Nachfrage zu prognostizieren, Herstellern, ihre Lieferketten zu überwachen, und pharmazeutischen Unternehmen, die Medikamentenentwicklung zu beschleunigen. Noch wichtiger ist, dass die Kunden auf Archetypen (d. h. Workflow-Vorlagen) zugreifen können, die die Wertschöpfungszeit für bestehende Anwendungsfälle verkürzen. Und mit der Anpassung von Foundry an neue Anwendungsfälle dürfte die Zahl der verfügbaren Archetypen weiter steigen.

Trotz der starken Konkurrenz hebt sich Palantir in zweierlei Hinsicht ab: Erstens unterstreicht die frühere Arbeit mit geheimen Informationen die Sicherheit der Plattform. Datenschutz ist ein wichtiges Thema und nur wenigen (wenn überhaupt) anderen Unternehmen wurden nationale Geheimnisse in dem Maße anvertraut wie Palantir. Auch die dritte Plattform des Unternehmens (Apollo) ist eine Continuous-Delivery-Lösung, mit der Gotham und Foundry auf dem neuesten Stand gehalten werden, die es aber auch ermöglicht, diese Software-as-a-Service(SaaS)-Produkte in untypischen Umgebungen einzusetzen.

SaaS wird normalerweise in öffentlichen Clouds eingesetzt, aber Palantirs SaaS läuft in öffentlichen Clouds, privaten Rechenzentren und sogar in geheimen Netzwerken. In diesem Zusammenhang wurden die Plattformen von Palantir bereits in U-Booten, Flugzeugen und Humvees eingesetzt. Die Geschäftsführung glaubt, dass dies Palantir einzigartig macht. Daher ist es nicht verwunderlich, dass das Unternehmen ein stetiges Wachstum verzeichnet.

Kennzahl

Q2 2020 (TTM)

Q2 2021 (TTM)

CAGR

Kunden

137

169

23 %

Umsatz

901,1 Mio. USD

1,3 Mrd. USD

47 %

DATENQUELLEN: PALANTIR SEC-ANGABEN, YCHARTS, TTM = letzte 12 Monate

Mir gefallen die Aussichten von Palantir auf zukünftiges Wachstum. Das Management schätzt die Marktchancen auf 119 Mrd. US-Dollar und das Unternehmen hat kürzlich mehrere Großaufträge erhalten, darunter einen Vertrag mit der US-Armee im Wert von 823 Mio. US-Dollar.

Noch wichtiger ist, dass die digitale Transformation zu immer größeren Datenmengen führt. Unternehmen, die daraus Kapital schlagen wollen, brauchen leistungsstarke Analysetools, und Palantir passt perfekt in dieses Schema. Deshalb könnte diese Aktie bis 2030 um das 5-Fache wachsen.

Der Artikel 3 bahnbrechende Aktien, bei denen aus 200.000 US-Dollar bis 2030 1 Million US-Dollar werden können ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von The Motley Fool nicht übereinstimmen kann. Wir sind bunt gemischt! Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Teresa Kersten, eine Mitarbeiterin von LinkedIn, einer Microsoft-Tochter, ist Mitglied im Vorstand von The Motley Fool.

Anthony Di Pizio besitzt keine der genannten Aktien. Jamie Louko besitzt Aktien von Amazon, Palantir Technologies Inc. und Snowflake Inc. Trevor Jennewine besitzt Aktien von Amazon, Nvidia und Palantir Technologies Inc.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Amazon, Microsoft, Nvidia, Palantir Technologies Inc. und Snowflake Inc. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2022 $1.920 Calls auf Amazon und Short Januar 2022 $1.940 Calls auf Amazon.

Dieser Artikel wurde auf Englisch verfasst und am 06.11.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.