Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.448,04
    -279,63 (-1,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.083,37
    -74,77 (-1,80%)
     
  • Dow Jones 30

    33.290,08
    -533,37 (-1,58%)
     
  • Gold

    1.763,90
    -10,90 (-0,61%)
     
  • EUR/USD

    1,1865
    -0,0045 (-0,38%)
     
  • BTC-EUR

    29.959,74
    -155,69 (-0,52%)
     
  • CMC Crypto 200

    888,52
    -51,42 (-5,47%)
     
  • Öl (Brent)

    71,50
    +0,46 (+0,65%)
     
  • MDAX

    34.022,52
    -200,17 (-0,58%)
     
  • TecDAX

    3.489,37
    -18,59 (-0,53%)
     
  • SDAX

    16.004,92
    -165,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,25 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.017,47
    -135,96 (-1,90%)
     
  • CAC 40

    6.569,16
    -97,10 (-1,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.030,38
    -130,97 (-0,92%)
     

3 Anzeichen, dass Kryptowährungen keine gute Investition sind

·Lesedauer: 3 Min.
Bitcoin

Es gibt eine heiße Investition, über die in diesen Tagen jeder zu sprechen scheint, und das sind Kryptowährungen. Egal, ob du die Nachrichten über Bitcoin, Dogecoin oder Ethereum verfolgt hast, du könntest versucht sein, in die Krypto-Action einzusteigen und einige digitale Währungen für dein Portfolio zu kaufen.

Während Kryptowährungen für manche Menschen eine kluge Investition sein können, gibt es hier ein paar Anzeichen dafür, dass du besser die Finger davon lassen solltest.

1. Du bist sehr risikoscheu

So etwas wie eine risikofreie Investition gibt es nicht. Du könntest Geld in eine vermeintlich sichere Investition wie Anleihen stecken, nur um dann festzustellen, dass dein Emittent seinen Zahlungen nicht nachkommt. Aber es gibt eine allgemeine Hierarchie des Risikos beim Investieren, und obwohl Aktien in Bezug auf die Volatilität ganz oben stehen, sind Kryptos noch einmal deutlich volatiler.

Kryptowährungen gibt es noch nicht so lange wie Aktien und es ist viel schwieriger, ihren Wert einzuschätzen, als sich mit den Finanzen eines Unternehmens zu befassen und festzustellen, ob der Kurs im Laufe der Zeit wahrscheinlich steigen oder fallen wird. Außerdem wird der Erfolg von Kryptowährungen stark davon abhängen, wie weit sie angenommen werden.

Momentan gibt es einige Händler, die Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptieren, aber das ist kaum die Norm. Und wenn die Kryptowährung in dieser Hinsicht nicht abhebt, könnte ihr Wert mit der Zeit abnehmen.

Das soll nicht heißen, dass du mit Kryptowährungen kein Geld verdienen kannst oder willst. Aber wenn das Eingehen von Risiken in deinem Portfolio etwas ist, was du normalerweise nicht tust, dann solltest du vielleicht nicht von dieser Strategie abweichen – selbst wenn Kryptowährungen im Moment heiß sind.

2. Du besitzt nicht viele Aktien

Ein breit gefächertes Portfolio kann dir helfen, deinen Wohlstand zu vergrößern und dich in Zeiten der Volatilität vor Verlusten zu schützen. Wenn du aber noch nicht viele Aktien besitzt, dann solltest du dich darauf konzentrieren, mehr davon zu kaufen, bevor du Geld in Kryptowährungen steckst.

Kryptowährungen können ein guter Weg sein, um zu diversifizieren, aber sie sind auch spekulativer. Wenn dein Portfolio im Moment aus drei Tech-Aktien und einer Bank-Aktie besteht, ist Dogecoin zum Beispiel nicht die beste Ergänzung. Stattdessen solltest du dich auf Aktien aus anderen Sektoren konzentrieren, wie z. B. Gesundheitsbereich, Energie oder Automobile.

3. Du verstehst es nicht

Es ist nie eine gute Idee, in etwas zu investieren, das du nicht verstehst. Und seien wir mal ehrlich – Kryptowährungen können verwirrend sein. Erstens sind die Steuerregeln kompliziert und das allein könnte schon ein Grund sein, die Finger davon zu lassen. Zweitens ist es schwer zu sagen, warum Kryptowährungen so stark im Wert schwanken.

Zugegeben, dasselbe könnte man auch über Aktien sagen – manchmal kann ihr Wert abstürzen und es ist schwer zu erkennen, warum. Aber wenn du die Technologie hinter Kryptowährungen nicht verstehst und die Faktoren, die dazu führen können, dass ihr Wert steigt oder fällt, dann ist es wahrscheinlich das Falsche für dich.

Triff die richtige Entscheidung

Wenn du eine gesunde Risikobereitschaft, ein breit gefächertes Portfolio und ein gutes Verständnis für die Funktionsweise von Kryptowährungen hast, dann kann es etwas sein, in das du dein Geld investieren solltest. Andernfalls solltest du, zumindest vorerst, die Finger davon lassen und dich auf andere Investitionen konzentrieren, die besser zu deiner Risikotoleranz und deiner allgemeinen Strategie passen.

Kryptowährungen werden nicht verschwinden. Wenn jetzt nicht der richtige Zeitpunkt ist, um in sie zu investieren, wirst du vielleicht feststellen, dass es am besten ist, abzuwarten und in ein paar Monaten wieder darauf zurückzukommen.

Der Artikel 3 Anzeichen, dass Kryptowährungen keine gute Investition sind ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - selbst eine eigene - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Maurie Backman auf Englisch verfasst und am 22.05.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Bitcoin.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.