Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 45 Minuten
  • DAX

    15.743,98
    +144,75 (+0,93%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.221,54
    +33,23 (+0,79%)
     
  • Dow Jones 30

    35.741,15
    +64,13 (+0,18%)
     
  • Gold

    1.805,90
    -0,90 (-0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,1624
    +0,0009 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    54.049,69
    -564,08 (-1,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.508,78
    +1.266,10 (+521,72%)
     
  • Öl (Brent)

    84,05
    +0,29 (+0,35%)
     
  • MDAX

    35.102,30
    +253,28 (+0,73%)
     
  • TecDAX

    3.834,34
    +7,49 (+0,20%)
     
  • SDAX

    17.051,03
    +160,68 (+0,95%)
     
  • Nikkei 225

    29.106,01
    +505,60 (+1,77%)
     
  • FTSE 100

    7.265,13
    +42,31 (+0,59%)
     
  • CAC 40

    6.757,15
    +44,28 (+0,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.226,71
    +136,51 (+0,90%)
     

3 Anzeichen dafür, dass man vom Sparen zum Investieren übergehen kann

·Lesedauer: 4 Min.

Wichtige Punkte

  • Wenn du hochverzinste Schulden hast, könntest du Geld verlieren, anstatt es zu vermehren.

  • Wenn du keinen Notfallfonds hast, könnten deine Pläne gegen die Wand fahren.

  • Wenn du nicht weißt, was du tust oder was du erwarten kannst, könntest du große Fehler machen.

Wenn du erst einmal weißt, wie viel Geld man an der Börse verdienen kann, juckt es dich vielleicht in den Fingern, einzusteigen. Das solltest du aber erst tun, wenn du wirklich bereit dafür bist.

Hier sind drei Anzeichen dafür, dass du bereit bist, an der Börse zu investieren. Erfahre im Folgenden, wie viele davon du abhaken kannst und an wie vielen du noch arbeiten musst.

1. Du hast dich über das Investieren informiert

Bevor du Aktien kaufst, solltest du dich erst einmal über das Investieren informieren. Lies genug, um zum Beispiel zu verstehen, dass Aktien von börsennotierten Unternehmen tatsächlich Anteile an echten Unternehmen sind und keine Lotterielose. Lies genug, um zu wissen, dass es viele verschiedene Arten des Investierens gibt, von denen einige miteinander kombiniert werden können. Du könntest zum Beispiel ein Value-Investor sein, wie Warren Buffett, der unterbewertete Unternehmen mit einer Sicherheitsmarge sucht. Informiere dich auch über klassische Anlegerfehler (wie den Markt timen oder zu viel Risiko eingehen), damit du sie vermeiden kannst.

Deine Lektüre wird dich vielleicht davon überzeugen, dass einfache, kostengünstige Indexfonds der beste Weg zum langfristigen Aufbau von Wohlstand sind. Hier siehst du, wie viel du mit Indexfonds im Laufe der Zeit anhäufen kannst, wenn sie eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 8 % erzielen:

8 % Wachstum pro Jahr

5.000 USD investiert pro Jahr

10.000 USD investiert pro Jahr

15.000 USD investiert pro Jahr

5 Jahre

31.680 USD

63.359 USD

95.039 USD

10 Jahre

78.227 USD

156.455 USD

234.682 USD

15 Jahre

146.621 USD

293.243 USD

439.864 USD

20 Jahre

247.115 USD

494.229 USD

741.344 USD

25 Jahre

394.772 USD

789.544 USD

1.184.316 USD

30 Jahre

611.729 USD

1.223.459 USD

1.835.188 USD

35 Jahre

930.511 USD

1.861.021 USD

2.791.532 USD

40 Jahre

1.398.905 USD

2.797.810 USD

4.196.716 USD

DATENQUELLE: BERECHNUNGEN DES AUTORS.

2. Du hast keine Schulden mehr

Wenn du alles gelesen und gelernt hast, denkst du vielleicht, dass du bereit bist zu investieren, aber halt – hast du viele hochverzinste Schulden, z. B. von Kreditkarten? Wenn ja, solltest du diese abbezahlen, bevor du investierst. Denn hochverzinste Schulden können dich 15 bis 25 % oder mehr pro Jahr kosten, während deine Investitionen vielleicht nur um 8 oder 12 % pro Jahr wachsen. In einer solchen Situation kannst du an Boden verlieren und dein Nettovermögen schrumpfen lassen, anstatt es zu steigern.

Stell dir zum Beispiel vor, du hast Schulden in Höhe von 40.000 US-Dollar und zahlst dafür jährlich 20 %. Das sind 8.000 US-Dollar pro Jahr, die sich in Rauch auflösen – nur für die Zinszahlungen. Zahle diese Schulden ab – das ist vielleicht nicht einfach, aber es ist machbar, und viele Menschen haben es geschafft.

3. Du hast einen gut gefüllten Notfallfonds

Zu guter Letzt solltest du einen Notfallfonds einrichten, der mindestens die Lebenshaltungskosten für ein paar Monate abdeckt – alle nicht verhandelbaren Lebenshaltungskosten wie Wohnung, Lebensmittel, Transport, Steuern, Nebenkosten, Versicherungen und so weiter. Du willst in der Lage sein, einen unerwarteten Arbeitsplatzverlust, einen kostspieligen gesundheitlichen Rückschlag oder sogar eine teure Autoreparatur zu überleben, ohne Schulden machen zu müssen oder mit den Hypothekenzahlungen in Verzug zu geraten.

Es ist leicht, davon auszugehen, dass du deinen Job nicht verlierst oder dass du dich nicht verletzt und eine überraschende Krankenhausrechnung über 12.000 US-Dollar erhältst – aber solche Dinge passieren immer wieder, und meistens bei Menschen, die nicht damit gerechnet haben.

Wenn du dich über das Investieren informiert hast, die einzigen Schulden, die du hast, niedrig verzinste Schulden sind (z. B. deine Hypothek oder ein Autokredit) und du über einen Notfallfonds verfügst… dann bist du bereit für den Einstieg. Das heißt aber nicht, dass du aufhören kannst zu lernen: Je mehr du lernst, desto besser wird sich dein Portfolio entwickeln und desto mehr Geld wirst du wahrscheinlich verdienen. Die besten Ergebnisse erzielst du, wenn du dein ganzes Leben lang beim Investieren weiter lernst.

Der Artikel 3 Anzeichen dafür, dass man vom Sparen zum Investieren übergehen kann ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Selena Maranjian auf Englisch verfasst und am 14.09.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.