Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 25 Minuten

3 Aktien von Warren Buffett, die erstklassige Sommerkäufen sind

·Lesedauer: 6 Min.
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha

Wichtige Punkte

  • Buffett ist seit über fünf Jahrzehnten als Investor sehr erfolgreich.

  • Die Unternehmen, in die Buffett investiert, haben oft nachhaltige Wettbewerbsvorteile.

Wenn du dich jemals gefragt hast, warum die Wall Street dem 90-jährigen Investor so viel Aufmerksamkeit schenkt, dann schau dir die Erfolgsbilanz von Warren Buffett genau an. Als CEO von Berkshire Hathaway (WKN: 854075) (WKN: A0YJQ2) hat Buffett sein Unternehmen zu einer durchschnittlichen jährlichen Rendite von 20 % geführt, seit er 1965 das Ruder übernahm. Bis zum Jahr 2020 hat dies zu einer Gesamtrendite von mehr als 2.800.000 % geführt und über 500 Milliarden US-Dollar an Wert für die Aktionäre von Berkshire Hathaway geschaffen.

Wie alle Investoren ist auch Buffett nicht unfehlbar. Er wird von Zeit zu Zeit Fehler machen. Aber er und sein Team haben ein Händchen dafür, Unternehmen zu finden, die schlicht und ergreifend nachhaltige Wettbewerbsvorteile haben. Während die Sommertemperaturen hochgehen, stechen die folgenden drei Aktien von Warren Buffett als erstklassige Käufe hervor.

Amazon

Gab es jemals einen Zweifel daran, dass Amazon (WKN: 906866) kein erstklassiger Kauf sein würde? Auch wenn es eine Aktie ist, die von Buffetts Nachfolger (Todd Combs und Ted Weschler) und nicht vom Orakel von Omaha selbst akquiriert wurde, ist es dennoch eine der attraktivsten Positionen im Portfolio von Berkshire Hathaway.

Wie viele Leute wahrscheinlich wissen, ist Amazon der König des Onlinehandels. In diesem Jahr wird der Marktplatz laut einem Bericht von eMarketer aus dem April etwa 0,40 US-Dollar von jedem US-Dollar kontrollieren, der in den Vereinigten Staaten online ausgegeben wird. Der nächste Konkurrent ist Walmart, der etwa 7 % des gesamten US-Onlinehandels abwickeln wird.

Amazon konnte seinen unglaublichen Erfolg im Onlinehandel dazu nutzen, mehr als 200 Millionen Menschen weltweit für eine Prime-Mitgliedschaft zu gewinnen. Während Prime-Mitglieder den kostenlosen Versand innerhalb von zwei Tagen und den Zugang zu Streaming-Inhalten genießen, liegt der Reiz für Amazon darin, dass die Prime-Gebühren zusätzliche Einnahmen in Milliardenhöhe generieren, die das Unternehmen nutzen kann, um den stationären Einzelhandel preislich zu unterbieten und seine Margen zu steigern.

Was du vielleicht nicht weißt, ist, dass Amazon auch in einer zweiten Branche eine überwältigende Dominanz hat. Laut Canalys hat Amazon Web Services (AWS) im ersten Quartal 32 % der weltweiten Ausgaben für Cloudinfrastruktur für sich gewonnen. Die Cloudinfrastruktur befindet sich wohl noch in den Anfängen der Expansion und ist für Amazon ein Segment mit deutlich höheren Margen als der Einzelhandel oder die Werbung. Daher wird AWS Amazons operativen Cashflow noch deutlich steigern, wenn es zu einem größeren Anteil am Gesamtumsatz wird.

In den letzten elf Jahren haben die Wall Street und die Investoren Amazon immer mit einem Vielfachen des 23- bis 37-Fachen des Cashflows bewertet. Wenn diese Spanne intakt bleibt, ist eine Beinahe-Verdreifachung der Aktie bis Mitte des Jahrzehnts möglich.

Bristol Myers Squibb

Wenn du lieber wertorientiert investierst, hat die Pharma-Aktie Bristol Myers Squibb (WKN: 850501) das Zeug zu einem erstklassigen Sommerkauf.

Das Tolle an Aktien aus dem Gesundheitsbereich ist, dass sie sehr defensiv sind. Da wir uns nicht aussuchen können, wann wir krank werden oder welche Beschwerden wir entwickeln, gibt es eine konstante Nachfrage nach Gesundheitsdienstleistungen, Medikamenten und Geräten, egal wie gut oder schlecht die USA und die Weltwirtschaft sich entwickeln.

Was Bristol Myers Squibb zu einem so besonderen Unternehmen macht, ist sein organisches Wachstumspotenzial und seine klugen Deals. Um Ersteres in Angriff zu nehmen, haben Bristol Myers und Pfizer gemeinsam den weltweit führenden oralen Gerinnungshemmer Eliquis entwickelt, der für Bristol in diesem Jahr einen Umsatz von mehr als 10 Milliarden US-Dollar verspricht. Es gibt auch die Krebsimmuntherapie Opdivo, die in Dutzenden von laufenden klinischen Studien untersucht wird. Opdivo bringt bereits etwa 7 Milliarden US-Dollar pro Jahr ein und könnte mit weiteren Expansionsmöglichkeiten des Labels noch weiter steigen. Insgesamt sind acht Markentherapien auf dem Weg zu einem Jahresumsatz von mindestens 1,2 Milliarden US-Dollar in diesem Jahr, basierend auf den hochgerechneten Umsatzzahlen des ersten Quartals.

An der Dealmaking-Front hat Bristol Myers Squibb einen Volltreffer gelandet, als es 2019 den Krebs- und Immunologie-Hersteller Celgene übernommen hat. Celgenes Superstar ist das Multiple-Myelom-Medikament Revlimid, das im vergangenen Jahr 12,1 Milliarden US-Dollar Umsatz einbrachte und seit mehr als einem Jahrzehnt jährlich um einen zweistelligen Prozentsatz wächst. Längere Anwendungsdauer, Erweiterungen der Zulassung, verbesserte Krebsvorsorge-Diagnostik und eine starke Preissetzungsmacht haben das Wachstum von Revlimid angeheizt. Das Beste von allem ist, dass es bis Ende Januar 2026 vor einer großen Welle von Generika geschützt ist. Das bedeutet, dass Bristol Myers für weitere 4,5 Jahre von einem bedeutenden Cashflow profitieren wird.

In einer Welt, in der die Bewertungsprämien immer höhere Höhen erklimmen, scheint es ungerecht, dass ein so profitables Unternehmen nur mit dem 8,5-Fachen der Konsensgewinne der Wall Street für 2022 bewertet wird.

General Motors

Zu guter Letzt, wenn du einen erstklassigen Sommerkauf willst, der der Investitionsphilosophie von Warren Buffett sehr nahesteht, dann solltest du die Autoaktie General Motors (WKN: A1C9CM) in Betracht ziehen.

Historisch gesehen sind Autoaktien langsam wachsende Unternehmen, die eine hohe Verschuldung aufweisen und mit Kurs-Gewinn-Kennzahlen bewertet sind, die weit unter dem Durchschnitt der S&P-500-Unternehmen liegen. Aber General Motors und seine Konkurrenten stehen kurz davor, von einem epischen Fahrzeugaustauschzyklus zu profitieren, da Verbraucher und Unternehmen auf Elektrofahrzeuge (EV) umsteigen.

Ursprünglich wollte General Motors bis zur Mitte des Jahrzehnts 20 Milliarden US-Dollar für Investitionen in Elektrofahrzeuge ausgeben. Im November erhöhte das Unternehmen jedoch seine erwarteten Ausgaben auf 27 Milliarden US-Dollar bis 2025, mit dem Ziel, 30 neue Elektrofahrzeuge weltweit auf den Markt zu bringen. Ein Teil dieses Kapitals wird verwendet, um EVs früher als ursprünglich geplant auf den Markt zu bringen und um die Batterietechnologie von GM zu entwickeln. Da IHS Markit prognostiziert, dass bis 2025 10 % aller US-Fahrzeugverkäufe elektrisch sein werden (von 1,8 % im Jahr 2020), macht eine kräftige Investition für GM Sinn.

Genauso wichtig sind die Ambitionen in Übersee – insbesondere in China, dem größten Automarkt der Welt. Bis 2035 erwartet die Society of Automotive Engineers of China, dass die Hälfte aller Fahrzeugumsätze in irgendeiner Form auf alternativen Energien basieren wird. Bis zur ersten Hälfte des Jahres 2021 hat GM mehr als 1,5 Millionen Fahrzeuge in China ausgeliefert. Mit einer etablierten Präsenz, bestehender Infrastruktur und einem bekannten Branding hat GM eine echte Chance, ein führender Anbieter von Elektrofahrzeugen in China zu werden.

Ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 8 für das kommende Jahr vermittelt einfach nicht die mehrere Jahrzehnte andauernde Wachstumschance, die vor GMs Haustür liegt.

Der Artikel 3 Aktien von Warren Buffett, die erstklassige Sommerkäufen sind ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.
John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 26.07.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Sean Williams besitzt Aktien von Amazon. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Bristol Myers Squibb. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: long Januar 2022 $1.920 Calls auf Amazon, long Januar 2023 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), short Januar 2022 $1.940 Calls auf Amazon, short Januar 2023 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), und short Januar 2023 $265 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.