Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.490,17
    -161,58 (-1,03%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.130,84
    -39,03 (-0,94%)
     
  • Dow Jones 30

    34.584,88
    -166,44 (-0,48%)
     
  • Gold

    1.753,90
    -2,80 (-0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,1732
    -0,0040 (-0,34%)
     
  • BTC-EUR

    40.627,80
    -616,08 (-1,49%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.193,48
    -32,05 (-2,62%)
     
  • Öl (Brent)

    71,96
    -0,65 (-0,90%)
     
  • MDAX

    35.292,99
    -264,89 (-0,74%)
     
  • TecDAX

    3.882,56
    -18,41 (-0,47%)
     
  • SDAX

    16.869,53
    -0,82 (-0,00%)
     
  • Nikkei 225

    30.500,05
    +176,71 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    6.963,64
    -63,84 (-0,91%)
     
  • CAC 40

    6.570,19
    -52,40 (-0,79%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.043,97
    -137,96 (-0,91%)
     

3 Aktien, die sich verdoppeln könnten

·Lesedauer: 5 Min.
Skalierbarkeit Aktien

Bei der Auswahl großartiger Unternehmen, die man langfristig besitzen sollte, muss man auf die Trends achten, die sie ausnutzen können, sowie auf die Wachstumstreiber, die für steigende Umsätze und Marktanteile sorgen. Die Pandemie hat dazu beigetragen, die mittelmäßigen Unternehmen von denen zu trennen, die nicht nur die Finanzen haben, um zu überleben, sondern sich sogar gut entwickeln können – auf Kosten ihrer schwächeren Gegenstücke.

Diese Veränderung der Finanz- und Wirtschaftslandschaft scheint einen klaren Trend zu zeigen: Immer mehr Menschen gehen online, um einzukaufen, Geschäfte zu machen, zu arbeiten und zu kommunizieren. Was früher eine allmähliche Verschiebung war, wurde nun durch die Krise beschleunigt und es ist unwahrscheinlich, dass die Welt wieder so wird, wie sie war. Unternehmen, die auf dieser Welle reiten können, sind dazu bestimmt, gut abzuschneiden, und Investoren dieser Unternehmen können ebenfalls profitieren.

Hier sind drei Unternehmen, die eine große Chance haben, dein Geld zu verdoppeln.

Shopify

Shopify (WKN: A14TJP) ist einer der größten Nutznießer des Work-from-Home-Trends. Das Unternehmen, das wesentliche Tools für Unternehmer zur Gründung von Onlinegeschäften bereitstellt, sah sein Geschäft in den letzten 18 Monaten aus zwei Hauptgründen stark wachsen: Mitarbeiter, die entlassen wurden, fanden Trost darin, ihr eigenes Unternehmen zu gründen, während Arbeiter, denen gesagt wurde, sie sollten telearbeiten, sich dazu entschlossen, ihre Einnahmequellen zu diversifizieren, indem sie ihre eigenen Online-Shops starteten.

Diese beiden Trends sind zusammengekommen, um Shopifys Geschäft zu größeren Höhen zu treiben. Der Gesamtumsatz im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2021 stieg im Jahresvergleich um 57 % auf 1,1 Milliarden US-Dollar, wobei der Umsatz mit Abo-Lösungen im Jahresvergleich um 70 % stieg, da sich mehr Händler der Plattform anschlossen. Der Bruttowarenwert stieg im Jahresvergleich um 40 % auf 42,2 Milliarden US-Dollar, da mehr Menschen die Plattform von Shopify nutzten. Bereinigt um nicht realisierte Gewinne aus Investitionen in Aktien verzeichnete das Unternehmen einen Nettogewinn von rund 101 Millionen US-Dollar, fast dreimal so viel wie die 36 Millionen US-Dollar aus dem Vorjahr.

Shopify arbeitet weiter an der Verbesserung seiner Plattform, um mehr Händler und Kunden anzuziehen und so einen positiven Kreislauf zu schaffen. So wurden beispielsweise Funktionen eingeführt, die Händlern bei der Verwaltung ihres Inventars helfen, sowie Analyse- und Marketing-Tools, die helfen, die Verkäufe zu analysieren. Das Unternehmen hat sich auch mit einem namhaften Player in der „Jetzt kaufen, später bezahlen“-Nische zusammengetan, um seine Umsätze zu erhöhen, und hat kürzlich seinen neuen Shop-Pay-Service für Ratenzahlungen für alle Händler in den USA ausgerollt, um Käufern die Erschwinglichkeit und Flexibilität zu bieten, die mit dieser zusätzlichen Zahlungsoption einhergeht.

Alphabet

Alphabet (WKN: A14Y6F) (WKN: A14Y6H), der Eigentümer von Google, meldet ein breit aufgestelltes Wachstum bei den meisten seiner Produkte. Da immer mehr Leute online gehen, steigen auch die Zahlen von Amazon und der Schwung wird wohl auch nach dem Abklingen der Pandemie anhalten.

Für das letzte Quartal, das am 30. Juni endete, meldete Alphabet einen Umsatzanstieg von 62 % im Jahresvergleich auf 61,9 Milliarden US-Dollar. Die operative Marge stieg um 14 Prozentpunkte auf 31 %, während der Nettogewinn im Jahresvergleich um 166 % auf 18,5 Mrd. US-Dollar anstieg. Die Google-Suche verzeichnete einen Umsatzanstieg von 68,1 % im Jahresvergleich, während die YouTube-Werbeeinnahmen um 83,7 % im Jahresvergleich stiegen. Die Cloud-Dienste unter Google Cloud verzeichneten einen Umsatzanstieg von 54 % im Jahresvergleich.

CEO Sundar Pichai sprach auch über mehrere Initiativen zur Verbesserung der Angebote von Alphabet. Eine davon ist ein neues System für künstliche Intelligenz namens Lambda, das Informationen besser zugänglich machen kann, während eine andere ein neues Datenschutz-Dashboard für Android ist, das die Daten der Kunden sicherer machen kann. Diese Verbesserungen sollten mehr Menschen für Alphabets Dienstleistungsangebot begeistern und dem Unternehmen zu einem stetigen Wachstum verhelfen.

Okta

Wenn Unternehmen die Anzahl der Cloud-Dienste, die sie abonnieren, erhöhen, werden Anmeldedaten, Passwörter und Berechtigungen natürlich immer komplexer. Okta (WKN: A2DNKR) hilft dabei, diese Schmerzpunkte zu lösen, indem es eine Plattform für die Stakeholder seiner Kunden bereitstellt, um sich sicher auf Websites, mobilen Apps und CloudApps anzumelden. Mit der Pandemie, die immer mehr Unternehmen ins Internet treibt, haben die Dienstleistungen von Okta eine stärkere Nachfrage erfahren, da das Unternehmen eine sichere und bequeme Methode zur Verwaltung von Nutzerzugängen und -privilegien bietet.

Im Quartal, das am 30. April endete, berichtete Okta, dass der Umsatz im Jahresvergleich um 37 % gestiegen ist, während die verbleibenden Leistungsverpflichtungen im Jahresvergleich um 52 % gestiegen sind. Der operative Cashflow erreichte im Quartal mit 56,1 Millionen US-Dollar ebenso ein Rekordhoch wie der freie Cashflow mit 52,8 Millionen US-Dollar. Man verzeichnete seit dem Geschäftsjahr 2019 eine jährliche Wachstumsrate von 45 %, und die Kundenbindungsrate auf US-Dollarbasis lag bei 120 %. Diese Zahlen belegen die wachsende Nachfrage nach den Dienstleistungen von Okta und die Kundenbindung, die sich zunehmend auf das Identitätsmanagement-Unternehmen verlassen, um ihre informationstechnischen Abläufe zu glätten.

Bereits im Mai schloss Okta die Übernahme von Auth0 ab, einer Identitätsplattform für Teams. Dieser Deal etablierte Okta als eines der führenden Unternehmen in der Identitäts-Cloud-Branche. Das Unternehmen glaubt, dass es einen ansprechbaren Gesamtmarkt von 80 Milliarden US-Dollar hat, mit vielen Möglichkeiten, seine Gewinne zu vergrößern. Einige Methoden umfassen die Erschließung und Erweiterung von Anwendungsfällen in großen Organisationen, die internationale Expansion und Partnerschaften, um die Kundenreichweite zu erhöhen.

Anhaltender Rückenwind

Alle drei oben genannten Unternehmen genießen starken Rückenwind, der in nächster Zeit nicht abebben wird. Jedes Unternehmen hat auch Geld investiert, um seine Funktionalität und Plattform zu verbessern, um seinen Kunden einen besseren Service zu bieten und sie immer unverzichtbarer zu machen. Sie sollten sich eines stetigen Wachstums bei Umsatz und Marktanteil erfreuen, und auch ihre Aktienkurse sollten im Gleichschritt steigen.

Der Artikel 3 Aktien, die sich verdoppeln könnten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.
Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Royston Yang auf Englisch verfasst und am 31.08.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. Royston Yang besitzt Aktien von Alphabet (A-Aktien). The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Okta und Shopify. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: long Januar 2023 $1.140 Calls auf Shopify und short Januar 2023 $1.160 Calls auf Shopify.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.