Deutsche Märkte geschlossen

3 Aktien, die du vor dem nächsten Crash kaufen solltest

Rick Munarriz, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Wir leben in volatilen Zeiten – aber eben auch in sehr lukrativen Zeiten. Es ist einfach, Geld zu verdienen, wenn der Markt steigt, aber es wird immer schwieriger, wenn das Wachstum nicht mehr ganz so stark ist. Glücklicherweise gibt es einige Aktien, die den nächsten Marktrückgang besser als andere bewältigen dürften.

Target (WKN: 856243), Roku (WKN: A2DW4X) und McDonald’s (WKN: 856958) sind drei Aktien, die von einem möglichen Markteinbruch profitieren dürften. Es geht ihnen jetzt gut. Alle drei erreichten in diesem Sommer neue Höchststände, und abgesehen von Rokus jüngster Korrektur sind sie im Moment in ziemlich guter Verfassung. Sie gedeihen, wenn es gut läuft, aber ihre Geschäftsmodelle sind auch so aufgebaut, dass sie der nächsten Rezession standhalten. Schauen wir doch mal, warum diese drei Marktgewinner im Jahr 2019 starke, rezessionsbeständige Investitionen sein könnten.

Target

Discounthändler dürften immer recht solide sein, auch in harten Zeiten. Die Leute geben Geld aus, wenn die Wirtschaft brummt, und wenn das Geld knapp ist, hören sie damit nicht auf – sie werden aber preisbewusster. Auch in den Zeiten großer Onlinehändler schafft Target es nach wie vor zu glänzen.

Der „billige, schicke“ Einzelhändler hat ein weiteres starkes Quartal hinter sich. Die Kundenzahl stieg um 3,4 %, ein Plus von 10 % gegenüber dem gleichen Zeitraum zwei Jahre zuvor. Die Margen steigen mit dem operativen Ergebnis und das bereinigte Ergebnis wächst noch schneller als die Umsatzerlöse von Target. Target kündigte letzte Woche einen Aktienrückkauf in Höhe von 5 Milliarden USD an, eine überraschende Entwicklung für eine Aktie, die neue Höchststände erreicht, aber auch eine mutige Demonstration des Vertrauens, dass der Mode-Einzelhändler weiß, dass man in Zukunft noch relevanter und wertvoller sein wird.

Target wird im Moment schnell auf den neuesten Stand gebracht. Die Verkäufe der digitalen Kanäle stiegen im letzten Quartal um 34 % und damit 10-mal schneller als die Verkäufe im Geschäft. Target hat sich von einem Nachzügler zu einem Marktführer entwickelt, indem es Auftragsabhol- und -bearbeitungsservices anbietet. Der Discounter ist schlauer als je zuvor und die darunter liegende Technologie ist jetzt so trendy wie die Ware.

Roku

Wer den Reiz von Roku verstehen will, sollte auf das Jahr 2008 blicken. Die meisten Aktien erlebten während der letzten globalen Wirtschaftsrezession natürlich einen Niedergang, der S&P 500 ging um 38 % zurück. Netflix (WKN: 552484) war eine von nur wenigen Aktien, die in jenem Jahr positive Renditen erzielen konnte und 2008 sogar um 12 % zulegte.

Netflix war ein Gewinner. Die Verbraucher wollten auf einfache Weise zu Hause TV sehen und Netflix – damals weitgehend ein DVD-basierter Dienst, aber mit einer im Entstehen begriffenen Streaming-Plattform – war da, um die Leute zu bedienen. Der Markt hat sich in den letzten elf Jahren entwickelt. Wir mieten keine DVDs mehr, sondern streamen. Mittlerweile haben große, ehrgeizig angelegte Serien einen höheren Reiz als Spielfilme.

Obwohl Netflix immer noch hoch im Kurs steht, wäre es zu diesem Zeitpunkt eine knifflige Empfehlung. Das Kundenwachstum beginnt sich zu verlangsamen und Netflix sieht sich in den kommenden Monaten mit einer Flut von namhaften Wettbewerbern konfrontiert, die konkurrierende Premiumdienste zu aggressiven Preisen anbieten. Hier kommt Roku ins Spiel. Streaming wird in der kommenden Rezession genauso wichtig sein wie einst der DVD-Service von Netflix. Roku ist als Betriebssystem der Wahl für Smartphones und die serviceunabhängige Plattform, die mittlerweile mehr als 30 Millionen aktive Kunden unterhält, eine sichere Anlage.

Der durchschnittliche Account streamt bereits mehr als drei Stunden am Tag via Roku und das wird sich nur noch verstärken, wenn die Leute sich mehr und mehr von Kabelverträgen trennen. Dieselben neuen Dienste, die Netflix auf den Spuren sind, werden die Roku-Plattform tatsächlich noch lukrativer machen, weil sie dort alle um die Spitzenposition kämpfen.

McDonald’s

Es gab eine Zeit, in der McDonald’s nur für billiges Junk Food bekannt war, und obwohl dort wahrscheinlich nie ein Fitnesscoach essen wird, hat die weltgrößte Burger-Kette einen Weg gefunden, die Qualität zu verbessern, ohne die preisbewussten Gäste zu vernachlässigen. Die Preisstrategie der Kette funktioniert.

Derzeit gedeiht das Unternehmen in einer florierenden Wirtschaft. Der Ladenverkehr ist im vergangenen Jahr leicht zurückgegangen, aber McDonald’s nutzt Apps von Drittanbietern, die die Lieferung des Angebots einfach und relativ preiswert machen. McDonald’s kann auch dem Marktrückgang standhalten.

McDonald’s hat schon mehr als eine Rezession durchgemacht. Netflix war nicht die einzige Aktie, die 2008 einen Anstieg verzeichnete, denn damals hat McDonald’s 9 % zugelegt. Auch das nach Umsatz weltweit größte Restaurant hat kürzlich seine Dividende erhöht, was es nun seit 43 Jahren in Folge tut. Target und McDonald’s verfügen derzeit über eine angemessene Rendite von 2,4 %, was ein weiteres Argument für den Kauf der Aktien ist.

Eine weitere schlaue Idee bei McDonald’s ist die Strategie des Refranchising, da es firmeneigene Einheiten an bewährte Franchisenehmer übergibt. Das führt zu Rekordgewinnen, überträgt aber auch in harten Zeiten mehr Verantwortung auf die Franchisenehmer. McDonald’s kann echt liefern.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Netflix und Roku. Rick Munarriz besitzt Aktien von Netflix, Roku und Target. Dieser Artikel erschien am 25.9.2019 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2019