Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 12 Minuten

3 Aktien, die ihren Wert verdoppelt haben – und immer noch wachsen können

Motley Fool Investmentanalyst

Das Newtonsche Gesetz besagt, dass „was raufgeht, muss runterkommen.“ Angewendet auf den Aktienmarkt bedeutet dies, dass einen diese Regel vor allzu großen Verlusten bewahrt, vielleicht aber auch dafür sorgt, dass man einige der besten Anlagemöglichkeiten auf dem Markt verpasst. Ein kurzer Blick auf die massiven Gewinne, die Unternehmen wie Amazon und Netflix in den letzten zehn Jahren erzielt haben, sollte diesen Punkt verdeutlichen.

Daten von Amazon via YCharts

Unternehmen, die gewinnen, tun dies aus gutem Grund, und oft sind sie in der Lage, ihren bestehenden Erfolg zu nutzen, um ein noch größeres Wachstum zu schaffen.

Wir haben drei Motley Fool-Investoren gebeten, jeweils ein Unternehmen herauszufiltern, das über das nötige Know-how verfügt, um weiter zu wachsen. Im Folgenden also ein paar gute Gründe dafür, warum SolarEdge Technologies (WKN:A14QVM), Best Buy (WKN:873629) und Take Two Interactive (WKN:914508) noch Raum für Wachstum haben.

Diese Aktie hat sich in einem Jahr verdreifacht – und das ist nicht das Ende

Rich Smith (SolarEdge): Es ist gut fünf Monate her, seit ich das letzte Mal SolarEdge als eine Aktie erkannt habe, die sich verdoppelt hat und immer noch Platz zum Wachsen hat. Und, siehe da, das hat sie getan.

Von einem Aktienkurs von etwa 38 Dollar, als ich sie im November auswählte, hat SolarEdge ein weiteres Wachstum im Wert von 38 % erzielt und ist auf einen aktuellen Kurs von 53 Dollar pro Aktie gestiegen. Aber das wirft natürlich die Frage auf: Jetzt, da SolarEdge so stark gewachsen ist (die Aktie hat sich im letzten Jahr mehr als verdreifacht), gibt es überhaupt noch Platz für weiteres Wachstum?

Ich denke schon. Bei einem Preis, der heute das 29-fache des Gewinns beträgt, sieht SolarEdge deutlich billiger aus, wenn es nach dem Ertrag bewertet wird, der wirklich wichtig ist: dem Cash-Gewinn. SolarEdge erwirtschaftete in den letzten 12 Monaten einen positiven Free Cash Flow in Höhe von 115 Millionen Dollar, 37 % mehr als seine 84 Millionen Dollar an GAAP-Erträgen bedeuten würden. Bewertet auf diesem freien Cashflow wird das Unternehmen nur für das 18-fache an Cash-Gewinnen bewertet, verglichen mit der langfristig erwarteten Gewinnsteigerungsrate der Analysten von 22 %.

Der innere Wert ist also viel höher, wenn SolarEdge so wachsen kann, wie es die Analysten erwarten. Also warum sollte es? Im Februar stellten die Analysten der Vertical Group fest, dass SolarEdge in seiner Branche „fast konkurrenzlos“ dasteht. In Ermangelung von Wettbewerb, so die Vertical Group, kann SolarEdge die Preise für seine Produkte „bis 2018“ im Wesentlichen „diktieren“, eine Prognose, die sich in den steigenden Gewinnen des Unternehmens widerspiegelt.

Ich sehe da durchaus eine glänzende Zukunft.

Ein unglaubliches Comeback

Tim Green (Best Buy): Die Aktien des Elektro-Einzelhändlers Best Buy haben sich in den letzten drei Jahren verdoppelt. Geht man weiter zurück, sind die Zuwächse noch beeindruckender. Seit Anfang 2013 ist die Aktie von Best Buy um mehr als 500% gestiegen.

Daten von Best Buy via YCharts

Was ist da passiert? Ein gut durchgeführter Turnaround bedeutete, unnötige Kosten zu senken, die Preise zu senken, das Online-Geschäft auszubauen und in die Mitarbeiter zu investieren. Neueste Nachrichten, dass Best Buy eine Partnerschaft mit Amazon geschlossen hatte, um der exklusive Verkäufer von Smart TVs mit dem Fire TV OS von Amazon sein zu können, sind der Beweis dafür, dass die Ladengeschäfte des Unternehmens im Zeitalter des E-Commerce ein wertvoller Vorteil und kein Klotz am Bein sein können.

Best Buy-Aktien werden sich in absehbarer Zeit wohl nicht mehr verdoppeln, aber sie könnten weiter steigen. Das Ergebnis des vierten Quartals war mit einem vergleichbaren Umsatzanstieg von 9 % und einem bereinigten EPS von 25 % spektakulär. Bei Best Buy steigt der bereinigte Gewinn je Aktie bis zum Geschäftsjahr 2021 auf bis zu 5,75 Dollar, so dass das KGV auf dieser Basis bei 12,7 liegt. Die Nettoliquidität in der Bilanz wird auf 11,6 zurückgeführt.

Best Buy hat herausgefunden, wie man trotz der anhaltenden Probleme im Einzelhandel erfolgreich sein kann. Auch nach den massiven Kursgewinnen seit Anfang 2013 ist die Aktie noch nicht ganz so teuer. Man darf keine Wunder erwarten (die meisten Gewinne liegen wahrscheinlich bereits in der Vergangenheit). Aber Best Buy-Aktien können immer höher steigen, solange die Strategie des Unternehmens funktioniert.

Ein Game-Unternehmen mit großem Potenzial

Keith Noonan (Take-Two Interactive): Vor allem dank des unfassbaren Erfolgs des Videospiels Grand Theft Auto V (GTA V) ist die Aktie von Take-Two Interactive seit 2017 um rund 100 % und seit 2013 um mehr als 500 % gestiegen. So beeindruckend diese Renditen auch waren, denke ich, dass das Unternehmen in der Lage ist, Aktionäre und Gamer gleichermaßen weiterhin zu begeistern.

Trotz der Tatsache, dass die erste Version von Grand Theft Auto V im Jahr 2013 veröffentlicht wurde, war erst das vergangne Jahr tatsächlich das beste Verkaufsjahr des Spiels. Das ist eine beispiellose Leistung, und es sieht so aus, als hätte GTA V noch viel vor sich. Take-Two hat vor kurzem eine neue, hochwertigere Version des Titels veröffentlicht, die mit einer im Online-Modus des Spiels verwendeten digitalen Währung geliefert wird, und das Paket ist ein großer Verkaufsschlager. Es besteht auch die Möglichkeit, dass GTA V auf der Switch-Konsole von Nintendo veröffentlicht wird – eine Entwicklung, die den ohnehin schon unglaublichen Lauf des Spiels um mehr als 10 Millionen weitere verkaufte Einheiten steigern könnte und für noch mehr Rendite sorgt.

Take-Two scheint auch den Rest seiner Franchises zu stärken. NBA 2K18 ist auf dem besten Weg, das erfolgreichste Sportspiel des Unternehmens zu werden, Red Dead Redemption 2 ist wahrscheinlich ein großer Erfolg, wenn es später in diesem Jahr veröffentlicht wird, und alles deutet darauf hin, dass Erweiterungen der Borderlands und Bioshock-Serien bereits in einem fortgeschrittenen Stadium der Entwicklung sind. Außerhalb des traditionellen PC- und Konsolen-Spielbereichs macht Take-Two auch einen großen Schub im Bereich Mobile und erforscht neue Möglichkeiten im Bereich E-Sport und Virtual Reality.

Die Produktpalette des Unternehmens sieht besser aus als je zuvor. Bei einem expandierenden globalen Markt für Videospiele und neuen Wachstumsmöglichkeiten, die viel ungenutztes Potenzial haben, denke ich, dass Take-Two noch viel Platz für Wachstum nach oben hat.

Mehr Lesen

The Motley Fool empfiehlt und besitzt Aktien von Amazon, Netflix und Take-Two Interactive.

Dieser Artikel erschien am 4.5.18 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2018