Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 10 Minuten
  • Nikkei 225

    27.857,10
    -400,15 (-1,42%)
     
  • Dow Jones 30

    35.368,47
    -543,34 (-1,51%)
     
  • BTC-EUR

    37.443,68
    -192,25 (-0,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.010,64
    +1,25 (+0,12%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.506,90
    -386,86 (-2,60%)
     
  • S&P 500

    4.577,11
    -85,74 (-1,84%)
     

3 Aktien, die gerade eine Dividendenerhöhung angekündigt haben

·Lesedauer: 4 Min.
Aktiensparplan Dividenden Dividendenerhöhung Dividendenrendite Aktien
Aktiensparplan Dividenden Dividendenerhöhung Dividendenrendite Aktien

Trotz seiner Attraktivität ist der Gesundheitssektor nicht immer eine Brutstätte für Dividendenaktien. Die Entwicklung und der Verkauf von Medikamenten sind teuer, und große Apothekenketten brauchen viele Immobilien und Personal. Die Kosten sind also oft hoch, was die Ausschüttungen an die Aktionäre begrenzen kann.

Aber wie immer an der Börse gibt es auch hier einige bemerkenswerte Ausnahmen. In der jüngsten Vergangenheit haben drei prominente Namen aus der Gesundheitsbranche Dividendenerhöhungen angekündigt: Pfizer (WKN: 852009), Abbott Laboratories (WKN: 850103) und CVS Health (WKN: 859034). Sehen wir uns dieses immer großzügiger werdende Trio einmal genauer an.

1. Pfizer

Von unseren drei Aktien ist Pfizer derzeit wohl der Rockstar des Gesundheitssektors. Dieser Status wird durch die jüngste Dividendenerhöhung des Unternehmens noch unterstrichen, wenn auch in moderatem Maße. Anfang des Monats gab das Unternehmen bekannt, dass es vierteljährlich 0,40 US-Dollar pro Aktie ausschütten werde. Das ist zwar nur ein Penny mehr, aber es ist die 333. Quartalsdividende in Folge, die das Unternehmen ausschüttet – eine schwindelerregende Zahl, wenn man es genau nimmt.

Seitdem der gemeinsam mit dem deutschen Unternehmen BioNTech entwickelte Impfstoff gegen das Coronavirus Comirnaty im vergangenen Jahr in den meisten großen Ländern zugelassen wurde, läuft es bei Pfizer wie geschmiert. Das treibt zwar die Umsatz- und Gewinnspannen von Pfizer, ist aber nicht der einzige Wachstumstreiber des Unternehmens.

Abgesehen von den Impfstoffen verzeichneten alle sechs Produktkategorien von Pfizer bis auf eine im dritten Quartal Umsatzsteigerungen. Dazu gehörten die Onkologie (um 12 % auf 3,1 Mrd. US-Dollar), Krankenhausprodukte (um 32 % auf fast 2,4 Mrd. US-Dollar) und Innere Medizin (um nur 1 % auf 2,1 Mrd. US-Dollar). Der viel kleinere Bereich der seltenen Krankheiten verzeichnete einen Anstieg um 16 % auf 869 Millionen US-Dollar, während der Bereich Entzündungen und Immunologie um 7 % auf 1,1 Milliarden US-Dollar zurückging.

Der Pharmariese befindet sich derzeit in einer beneidenswerten Position mit Comirnaty – einem Impfstoff gegen das Coronavirus, der in einer Welt, die mit neuen Varianten konfrontiert ist, immer noch die erste Wahl ist – gestützt durch Pfizers Reihe anderer beliebter Produkte.

Die jüngste Dividende wird am 4. März an die am 28. Januar eingetragenen Aktionäre ausgeschüttet. Auf Basis des letzten Aktienkurses würde die Dividende 2,9 % betragen.

2. Abbott

Ein weiterer Pharmakonzern ist Abbott Laboratories, einer der zuverlässigsten Dividendenzahler und -erhöher in der Branche. In diesem Zusammenhang steht das Unternehmen kurz davor, mit seiner 50. jährlichen Dividendenerhöhung in Folge zum Dividendenkönig aufzusteigen. Das Unternehmen wird seine vierteljährliche Ausschüttung um 4 % auf 0,47 US-Dollar pro Aktie erhöhen. Das ist die 392. Dividendenerhöhung des Unternehmens in Folge, die bis ins Jahr 1924 zurückreicht und die beeindruckende Serie von Pfizer übertrifft.

Im letzten Quartal konnte Abbott den Umsatz in allen vier Produktkategorien steigern. Besonders hervorzuheben ist die Diagnostiksparte, die dank der COVID-19-Tests einen Umsatzanstieg von fast 50 % im Jahresvergleich verzeichnen konnte. Aber auch das große, etablierte Pharmageschäft des Unternehmens und der Bereich Medizinprodukte verzeichneten gesunde Zuwächse von jeweils rund 15 %. Die kleinste Sparte, der Bereich Ernährung, verzeichnete einen Zuwachs von fast 10 %.

Meiner Meinung nach verfügt Abbott über eine der besten Mischungen aus neueren Medikamenten mit Wachstumspotenzial einerseits und etablierten, einkommensstarken Produkten andererseits. Das ist eine starke Mischung, die nicht nur solide Fundamentaldaten liefert, sondern auch die Anleger ermutigt, an ihren Aktien festzuhalten.

Und dann ist da noch die stetig wachsende Dividende des Unternehmens, die beim aktuellen Kurs 1,4 % beträgt. Sie wird am 15. Februar an die am 14. Januar eingetragenen Anleger ausgezahlt.

3. CVS

Einer der wichtigsten Orte, die zum Erfolg von Pfizer und Abbott beigetragen haben, ist CVS. Die riesige Apothekenkette hat Mitte Dezember ihre eigene Dividendenerhöhung bekannt gegeben und die vierteljährliche Ausschüttung um 10 % auf 0,55 US-Dollar pro Aktie erhöht.

Wenn es Pharmaherstellern wie Pfizer und Abbott gut geht, ist es fast eine Selbstverständlichkeit, dass gute Apothekenbetreiber nicht weit dahinter zurückbleiben werden. So konnte CVS im letzten Quartal den Umsatz um 10 % steigern und den bereinigten Nettogewinn (Nicht-GAAP) doppelt so stark erhöhen.

Die Kunden müssen sich irgendwo gegen das Coronavirus impfen lassen, und CVS ist führend bei der Beschaffung der Impfungen, die sie während dieser hartnäckigen Pandemie benötigen. Aber das Unternehmen ist auch in seinen anderen Geschäftsbereichen sehr erfolgreich. Die Segmente Gesundheitsvorsorge und Einzelhandel/Langzeitpflege – beides für sich genommen wichtige Umsatzträger – verzeichneten in diesem Quartal ebenfalls ein gesundes Wachstum.

CVS dürfte weiterhin gut abschneiden. Das Unternehmen hat seine Prognosen für den bereinigten Gewinn je Aktie und den Cashflow aus dem operativen Geschäft angehoben, was auf weitere Dividendenerhöhungen hoffen lässt. Die neueste Dividende von CVS wird am 1. Februar an die am 21. Januar eingetragenen Aktionäre ausgeschüttet. Die Ausschüttung von 0,55 US-Dollar pro Aktie würde beim letzten Aktienkurs eine Rendite von 2,2 % bringen.

Der Artikel 3 Aktien, die gerade eine Dividendenerhöhung angekündigt haben ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Autors wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition des Premium-Beratungsdienstes The Motley Fool abweichen kann. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - selbst einer eigenen - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.
Dieser Artikel wurde von Eric Volkman auf Englisch verfasst und am 16.12.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Eric Volkman hat keine der genannten Aktien im Portfolio. The Motley Fool empfiehlt CVS Health.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.