Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 13 Minuten
  • Nikkei 225

    30.500,05
    +176,75 (+0,58%)
     
  • Dow Jones 30

    34.584,88
    -166,42 (-0,48%)
     
  • BTC-EUR

    40.240,95
    -869,90 (-2,12%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.180,10
    -45,43 (-3,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.043,97
    -137,93 (-0,91%)
     
  • S&P 500

    4.432,99
    -40,76 (-0,91%)
     

3 Aktien, die gerade durch die Decke gehen – und die jetzt ein Kauf sein könnten

·Lesedauer: 6 Min.
Aktien mit Verzehnfachet-Potenzial

Wichtige Punkte

  • Wenn die Wirtschaft wieder rundläuft, sollten Square und die angeschlossenen Händler davon profitieren.

  • NVIDIA hat den Finger am Puls der Zeit und verfolgt gleich mehrere Chancen.

  • The Trade Desk zapft erfolgreich den massiven digitalen Werbemarkt an.

Seit Beginn des Jahres 2021 scheint es, als ob die Investoren nicht genau wissen, was sie mit Tech-Aktien anstellen sollen. Viele der großen Gewinner des Jahres 2020 haben einen Teil ihrer Gewinne wieder abgegeben, da Investoren in anderen Bereichen der Wirtschaft Wachstum erwarten.

Aber Technologieaktien jetzt komplett zu verwerfen, könnte ein großer Fehler sein. Es gibt viele Unternehmen, die riesige Märkte anzapfen und ihre Vorsprünge in Nischenbereichen ausbauen. Wir haben drei Autoren gefragt, von welchen Aktien sie in den nächsten Jahren ein explosives Wachstum erwarten. Ihre Antworten waren Square (WKN: A143D6), NVIDIA (WKN: 918422) und The Trade Desk (WKN: A2ARCV). Doch warum genau?

Nutznießer zweier großer Ökosysteme

Brian Withers (Square): Square wurde groß, nachdem es erstmals Verkäufern neue Lösungen im Laden zur Verfügung stellte. Heute hat das Unternehmen zwei florierende Ökosysteme, die das Wachstum vorantreiben. Das Verkäufersegment hat sich zu einem System von 30 Anwendungen und Diensten entwickelt, aber auch die aufstrebende Cash App ist nicht zu verachten. Diese ermöglicht Person-zu-Person-Zahlungen, bankähnliche Dienste und die Möglichkeit, mit Aktien und Bitcoin zu handeln.

Beide Ökosysteme florieren heute. Die Tabelle mit den jüngsten Ergebnissen zeigt das enorme Wachstum von Jahr zu Jahr. Das Cash-App-Geschäft übertraf zum ersten Mal in seiner Geschichte das Verkäufersegment in Bezug auf den gesamten Bruttogewinn in Dollar. Das ist nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass dieses Segment in den letzten fünf Quartalen ein dreistelliges prozentuales Wachstum verzeichnet hat. Das Verkäufersegment hatte während der Pandemie nachvollziehbarerweise zu kämpfen. Aber wenn sich die Wirtschaft wieder erholt, sollten diese Verkäufer mehr Traffic und hoffentlich auch mehr Umsatz sehen.

Kennzahl

Q1 FY2020

Q4 FY2020

Q1 FY2021

Veränderung ggü. Vorquartal

Veränderung ggü. Vorjahr

Bruttoprofit Händlersegment

356 US-Dollar

427 US-Dollar

468 Mio. US-Dollar

10 %

32 %

Bruttoprofit Cash App

183 US-Dollar

377 US-Dollar

495 US-Dollar

31 %

171 %

Gesamt

539 US-Dollar

804 US-Dollar

964 US-Dollar

20 %

79 %

Quelle: Square

Das Unternehmen hat seine Plattform für Verkäufer kontinuierlich verbessert. Kürzlich hat es Square Messages eingeführt, einen Service, über den Verkäufer mit ihren Kunden kommunizieren können. Darüber hinaus war man maßgeblich daran beteiligt, das Paycheck Protection Program für über 500 Mio. US-Dollar an Krediten für 57.000 kleine Unternehmen zu ermöglichen. Einige kleine Unternehmen werden die Pandemie möglicherweise nicht überleben, aber Square sieht, dass seine Verkäufer im mittleren Marktsegment gedeihen. Diejenigen mit einem Jahresumsatz von mehr als 500.000 US-Dollar wuchsen im letzten Quartal um 43 % im Vergleich zum Vorjahr – doppelt so schnell wie kleinere Verkäufer.

Square ist für die Zeit nach dem Lockdown aufgestellt. Für Investoren war diese Aktie explosiv und hat sich im letzten Jahr fast verdoppelt. Aber der erfolgreiche Lauf ist noch lange nicht vorbei. Wer noch heute mit ein paar Aktien in dieses erfolgreiche Wachstumsunternehmen einsteigt, trifft eine kluge Wahl für die Zukunft.

Viele Wachstumschancen

Danny Vena (NVIDIA): Es steht außer Frage, dass NVIDIA einer der stärksten Performer des letzten Jahrzehnts war. Die Aktie hat in den letzten zehn Jahren mehr als 5.300 % zugelegt – und die Zukunft dürfte nicht viel schlechter aussehen. Allein in den letzten zwölf Monaten hat NVIDIA mehr als 85 % zugelegt. Und das Beste könnte für die Aktie noch bevorstehen.

Das Unternehmen ist vor allem für seine Gaming-Chips bekannt. Seine Grafikprozessoren (GPUs) sind die erste Wahl von Gamern und haben einem Anteil von 81 % am Desktop-Markt. Dies führte im ersten Quartal zu einem neuen Umsatzrekord von 2,76 Mrd. US-Dollar für das Gaming-Segment, was einer Steigerung von 106 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das allein ist Grund genug, die Aktie zu kaufen, aber das ist erst der Anfang von NVIDIAs Möglichkeiten.

Die Verbreitung und zunehmende Akzeptanz von Cloud Computing stellt einen weiteren Wachstumsbereich für das Unternehmen dar. NVIDIA ist der führende Anbieter von Grafikprozessoren für künstliche Intelligenz (KI) und Rechenzentren, und seine Prozessoren sind der Industriestandard für jeden der größten Cloud-Anbieter, darunter Amazon Web Services, Alphabets Google Cloud und Microsofts Azure.

Die Position als Branchenführer hat zu dramatischen Ergebnissen im Rechenzentrumssegment geführt, das im ersten Quartal ebenfalls ein Rekordwachstum verzeichnete. Der Umsatz von 2,05 Mrd. US-Dollar stieg um 79 % im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Angesichts der anhaltenden Wachstumstrends in den Bereichen Gaming, Cloud Computing und KI kann NVIDIA an vielen Stellen wachsen. Das Unternehmen setzt auch auf eine Reihe anderer Trends, von denen jeder einzelne ein zukünftiger Wachstumstreiber sein könnte.

NVIDIA hat eine wachsende Chance im Bereich der professionellen Visualisierung und bietet Ingenieuren, Grafikern und Designern neue Möglichkeiten. NVIDIA hat außerdem ein hochmodernes System für autonome Fahrzeuge entwickelt und arbeitet mit großen Automobilherstellern zusammen. Weitere Wachstumschancen bieten sich in den Bereichen Robotik, Genomik und computergestützte Biologie, die alle von der Leistungsfähigkeit der NVIDIA-GPUs profitieren.

In Anbetracht der Vergangenheit des Unternehmens und dem Potenzial für weitere Zuwächse bietet NVIDIA Anlegern eine überzeugende Chance, die weit in die Zukunft reicht.

Werbung der nächsten Generation

Chris Neiger (The Trade Desk): Die Plattform von The Trade Desk ermöglicht es Unternehmen, auf einfache Weise Anzeigen zu kaufen. Die werden dann im Internet, auf mobilen Geräten und sogar auf angeschlossenen Fernsehern geschaltet. Wie man sich vorstellen kann, wachsen all diese Werbemärkte sehr schnell und sind Teil eines größeren digitalen Werbemarktes. Der soll bis 2024 einen Wert von 278 Mrd. US-Dollar haben.

Eine der größten Chancen in den nächsten Jahren könnte Werbung auf Connected TVs sein. Das Marktforschungsunternehmen eMarketer schätzt, dass 60 % der US-Werbetreibenden in diesem Jahr ihre Werbeausgaben vom traditionellen linearen Fernsehen auf vernetzte Fernsehgeräte und Over-the-Top-Streaming-Dienste verlagern wollen.

Einige Investoren sind besorgt über den Zustand des Online-Werbegeschäfts, da Google Pläne hat, von Cookies wegzukommen. The Trade Desk hat sich jedoch auf diesen Wandel vorbereitet und einen anonymisierten Identifikator, genannt Unified ID 2.0, entwickelt. Der soll den Verbrauchern mehr Kontrolle über die Weitergabe ihrer Daten geben. Dennoch sollen Unternehmen Werbung basierend auf den Präferenzen der Nutzer anzeigen können.

Immer mehr Unternehmen, darunter Snowflake, Nielsen, Oracle und die Washington Post, beginnen Unified ID 2.0 zu nutzen. Das sind gute Nachrichten für The Trade Desk.

Für Investoren war The Trade Desk bereits ein großer Erfolg: Der Aktienkurs wuchs in den letzten drei Jahren um 670 %. Und die starke Position des Unternehmens im Bereich der digitalen Werbung, zusammen mit der wachsenden Akzeptanz seiner Cookie-Alternative, sollte diesem Unternehmen in den kommenden Jahren zu weiterem Erfolg verhelfen.

Der Artikel 3 Aktien, die gerade durch die Decke gehen – und die jetzt ein Kauf sein könnten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet, Amazon, Bitcoin, Microsoft, Nvidia, Snowflake Inc., Square, und The Trade Desk. Chris Neiger besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 18.7.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.