Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 19 Minuten
  • DAX

    15.593,79
    +23,43 (+0,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.114,70
    +11,67 (+0,28%)
     
  • Dow Jones 30

    34.930,93
    -127,59 (-0,36%)
     
  • Gold

    1.820,80
    +21,10 (+1,17%)
     
  • EUR/USD

    1,1876
    +0,0030 (+0,25%)
     
  • BTC-EUR

    33.700,63
    +20,83 (+0,06%)
     
  • CMC Crypto 200

    936,88
    +6,95 (+0,75%)
     
  • Öl (Brent)

    73,08
    +0,69 (+0,95%)
     
  • MDAX

    35.288,47
    +87,77 (+0,25%)
     
  • TecDAX

    3.664,35
    +2,68 (+0,07%)
     
  • SDAX

    16.523,86
    +81,80 (+0,50%)
     
  • Nikkei 225

    27.782,42
    +200,76 (+0,73%)
     
  • FTSE 100

    7.061,95
    +45,32 (+0,65%)
     
  • CAC 40

    6.657,33
    +48,02 (+0,73%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.762,58
    +102,01 (+0,70%)
     

3 absurd billige Aktien, die im Bullenmarkt ein Kauf sein könnten

·Lesedauer: 4 Min.
Einkaufenwagen Aktien im Sale günstig

Aktien sind derzeit so teuer, dass sich der legendäre Value-Investor Benjamin Graham im Grabe umdrehen würde. Das zyklisch bereinigte Kurs-Gewinn-Verhältnis (CAPE) des S&P 500 ist auf dem höchsten Stand seit Anfang 2000 – kurz vor dem Platzen der Dotcom-Blase. Es ist sogar höher als das Niveau im Jahr 1929, dem Jahr des berüchtigten Börsencrashs, auf den die Große Depression folgte.

Es steht außer Frage, dass viele Aktien jetzt überhöhte Bewertungen haben. Allerdings gibt es auch einige Ausnahmen. Hier sind drei absurd günstige Aktien, die man in diesem irre teuren Markt noch kaufen könnte.

1. AbbVie

Die Aktien von AbbVie (WKN: A1J84E) werden derzeit zum nur 9-Fachen des erwarteten Gewinns gehandelt. Das ist weniger als die Hälfte des Gewinnmultiplikators des S&P 500.

Warum ist die AbbVie-Aktie so billig? Viele Investoren sind besorgt über die Unvermeidbarkeit eines steilen Umsatzrückgangs für das umsatzstärkste Medikament Humira. Das Blockbuster-Medikament gegen Autoimmunkrankheiten wird in den USA ab 2023 mit Biosimilars konkurrieren müssen.

Meiner Meinung nach sind diese Sorgen übertrieben. Sicherlich wird AbbVie in ein paar Jahren einen Umsatzrückgang erleben. Das Unternehmen sollte jedoch schnell wieder zu einem soliden Umsatzwachstum zurückkehren, dank mehreren anderen Medikamenten mit enormer Dynamik, darunter vor allem die Nachfolger von Humira, Rinvoq und Skyrizi.

AbbVie bietet zudem eine der attraktivsten Dividenden. Die Dividendenrendite liegt bei 4,6 %. Das Unternehmen ist außerdem nur eine Dividendenerhöhung davon entfernt, ein Dividendenkönig zu werden – jene elitäre Gruppe von S&P-500-Unternehmen, die ihre Dividende in mindestens 50 aufeinanderfolgenden Jahren erhöht haben.

2. Bristol Myers Squibb

Wenn du die Bewertung von AbbVie für attraktiv hältst, solltest du dir auch Bristol Myers Squibb (WKN: 850501) ansehen. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 8,5 ist BMS eine der günstigsten Healthcare-Aktien auf dem Markt.

Wie AbbVie sieht sich auch BMS mit den Aussichten auf sinkende Umsätze für sein Top-Produkt konfrontiert. In diesem Fall wird das Blutkrebsmedikament Revlimid ab dem nächsten Jahr mit generischer Konkurrenz zu kämpfen haben. Die gute Nachricht ist, dass diese Generika aufgrund von vertraglichen Vereinbarungen zunächst nur in begrenzten Mengen auf den Markt kommen dürfen. Allerdings wird BMS mit ziemlicher Sicherheit Einbußen bei seinem Umsatz hinnehmen müssen.

Die Produktpalette von BMS umfasst jedoch mehrere Blockbuster mit solidem Umsatzwachstum. Der Blutverdünner Eliquis, das Medikament gegen Autoimmunkrankheiten Orencia und die Krebsimmuntherapie Yervoy führen die Liste an. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über eine vielversprechende Gruppe neuerer Medikamente mit großem Potenzial. Darunter sind Zeposia zur Behandlung von Multipler Sklerose und Colitis ulcerosa sowie die Krebszelltherapien Abecma und Breyanzi.

Die meisten Anleger werden sich auch über die Dividende von BMS freuen, die derzeit eine Rendite von fast 3,1 % aufweist. Das Unternehmen hat seine Dividendenausschüttung in den letzten zehn Jahren um fast 50 % erhöht.

3. Viatris

Die billigste Aktie habe ich mir für den Schluss aufgehoben. Die Aktien von Viatris (WKN: A2QAME) werden zum 4,6-Fachen des erwarteten Gewinns gehandelt. Diese spottbillige Bewertung war Anfang des Jahres noch attraktiver, bevor die Aktie im Mai dank unerwartet guter Q1-Ergebnisse stieg.

Die Aktie von Viatris ist zum Teil deshalb so günstig, weil die Investoren das Unternehmen als wenig aufregend und langsam wachsend erachten. Das Unternehmen entstand Ende letzten Jahres durch die Fusion der Pfizer-Einheit Upjohn mit Mylan. Upjohn war die Heimat von Pfizers älteren Medikamenten, die ihre Exklusivität verloren haben, und seinen Biosimilars. Mylan war vor allem für seine Generika und den EpiPen Epinephrin-Autoinjektor bekannt.

In den kommenden Jahren könnte jedoch ein stärkeres Wachstum anstehen. Viatris erwartet, dass in diesem Jahrzehnt viele neue Generika und Biosimilars auf den Markt kommen werden. Dazu gehören auch Programme, die enorm erfolgreiche Blockbuster-Medikamente wie Botox und Eylea kopieren werden.

Derweil bietet Viatris eine solide Dividende, nachdem das Unternehmen kürzlich seine erste Dividende eingeführt hat. Die Rendite beträgt 2,8 %. Das Unternehmen sollte in der Lage sein, seine Dividende jährlich zu erhöhen.

Gute Aktien müssen also nicht immer aufregend sein.

Der Artikel 3 absurd billige Aktien, die im Bullenmarkt ein Kauf sein könnten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Bristol Myers Squibb und empfiehlt Aktien von Viatris. Keith Speights besitzt Aktien von AbbVie, Bristol Myers Squibb, Pfizer und Viatris Inc. Dieser Artikel erschien am 11.6.2021 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.