Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.531,75
    -112,25 (-0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.158,51
    -36,41 (-0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.798,00
    +33,20 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.750,60
    -1,10 (-0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,1730
    -0,0017 (-0,14%)
     
  • BTC-EUR

    37.173,98
    +531,04 (+1,45%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.067,20
    -35,86 (-3,25%)
     
  • Öl (Brent)

    73,95
    -0,03 (-0,04%)
     
  • MDAX

    35.282,54
    -200,96 (-0,57%)
     
  • TecDAX

    3.901,55
    -50,21 (-1,27%)
     
  • SDAX

    16.836,46
    -171,24 (-1,01%)
     
  • Nikkei 225

    30.248,81
    +609,41 (+2,06%)
     
  • FTSE 100

    7.051,48
    -26,87 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.638,46
    -63,52 (-0,95%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.047,70
    -4,50 (-0,03%)
     

3.900 Euro investieren, jeden Monat mehr als 10 Euro Dividende kassieren. So geht’s

·Lesedauer: 4 Min.
Raten und Dividenden

Gerade für Einkommensinvestoren hat ein stetiger Strom aus Dividenden eine besondere Anziehungskraft. Jeden Monat Dividenden zu bekommen ist dabei gar nicht so schwer. Es genügt, in drei Unternehmen zu investieren, die jeweils einmal im Quartal in unterschiedlichen Monaten ausschütten. Investiert man jeweils 1.300 Euro in die folgenden Unternehmen, bekommt man jeden Monat mehr als 10 Euro Dividenden (vor Steuern). Alle drei Unternehmen sind Dividendenaristokraten, erhöhen also zuverlässig seit über 25 Jahren jedes Jahr ihre Ausschüttung. Zudem kommen sie aus unterschiedlichen Branchen und bieten somit eine gewisse Diversifikation.

AbbVie

AbbVie (WKN: A1J84E) ist gemessen am Umsatz eines der größten Pharmaunternehmen der Welt. Der US-Konzern hat sich auf Biopharmazeutika spezialisiert. Er entwickelt und verkauft vor allem Medikamente in den Bereichen Immunologie, Onkologie und Neurowissenschaft. Seit der 63 Mrd. USD schweren Übernahme des Botox-Produzenten Allergan im Jahr 2020 bedient AbbVie auch den Bereich der Schönheitsprodukte.

Das Unternehmen war lange Zeit von dem zwischenzeitlich weltweit umsatzstärksten Medikament Humira abhängig. Der Patentschutz in der EU lief im Jahr 2018 aus, in den USA wird er im Jahr 2023 auslaufen. Im letzten Quartal wurden immer noch 36 % der Gesamtumsätze mit diesem einen Medikament erzielt (Stand: 06.09.21, gilt für alle Angaben). Das Unternehmen hat erkannt, dass es gegensteuern muss, und hat viele neue Medikamente in der Pipeline. Dieses Risiko ist ein Grund für die vergleichsweise günstige Bewertung mit einem erwarteten KGV von 9 (bezogen auf das Geschäftsjahr 2021).

In den letzten Jahren wuchsen Umsatz und Ergebnis mit durchschnittlich zweistelligen jährlichen Raten. Dies ermöglichte es dem Unternehmen, die Dividende kontinuierlich zu erhöhen. Die aktuelle Dividendenrendite beträgt 4,7 %. Bei einem Investment von 1.300 Euro bekommt man somit im Februar, Mai, August und im November jeweils 15,28 Euro Dividende.

Kimberly-Clark

Um in den Monaten Januar, April, Juli und Oktober eine zuverlässige, stetig steigende Dividende zu erhalten, bietet sich Kimberly-Clark (WKN: 855178) an. Die Dividendenrendite von 3,2 % münzt sich in unserem Beispiel in Ausschüttungen von 10,40 Euro im Quartal um. Das US-amerikanische Konsumgüterunternehmen verdient sein Geld mit Windeln, Binden, Toilettenpapier und ähnlichen Produkten. 25 % der Weltbevölkerung nutzen die Produkte des Unternehmens täglich.

Der Konzern ist weltweit aktiv, erzielt jedoch etwas mehr als die Hälfte des Umsatzes in Nordamerika. In den letzten Jahren stiegen die Umsätze kaum, der Gewinn pro Aktie konnte jedoch kontinuierlich gesteigert werden. Im Jahr 2020 profitierte das Unternehmen von einer erhöhten Nachfrage nach Hygieneartikeln. Diese ist jedoch in diesem Jahr bereits wieder abgeflacht. Der Konzern plant mittelfristig um 1 bis 3 % im Umsatz und um 3 bis 5 % im Gewinn pro Aktie zu wachsen. In Anbetracht dessen finde ich das erwartete KGV von 21 etwas hoch (bezogen auf das Geschäftsjahr 2021).

Walgreens Boots Alliance

Walgreens Boots Alliance (WKN: A12HJF) ist der größte Betreiber von Apotheken in den USA und in Europa. Anders als in Deutschland üblich, sind diese Apotheken gleichzeitig auch große Drogerien. Das Unternehmen betreibt über 21.000 Apotheken und ist gleichzeitig als Großhändler für den medizinischen Bereich tätig. 85 % der Umsätze werden in den USA erzielt.

In den letzten Jahren stagnierten die Umsätze und Gewinne. Im letzten Quartal stieg der Umsatz um 10 %, der Gewinn je Aktie stieg um 81 %. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass das Vorjahr von der Corona-Pandemie geprägt war. Um die Ergebnisse nachhaltig zu steigern, setzt das Management unter anderem auf umfassendere Angebote im Gesundheitsbereich sowie eine verbesserte Omni-Channel Strategie. Sollten diese Maßnahmen Erfolg haben, wäre das erwartete KGV von 10 günstig (bezogen auf das Geschäftsjahr 2021).

Das Unternehmen erhöht seine Dividende seit 45 Jahren und weist eine Dividendenrendite von 3,7 % auf. Die Dividende wird in den Monaten März, Juni, September und Dezember ausgeschüttet. Bei 1.300 Euro Kapitaleinsatz bekommt man 12,03 Euro in jedem dieser Monate. Somit hätte man zusammengenommen mit den anderen beiden Unternehmen mehr als 10 Euro Dividende in jedem Monat des Jahres.

Der Artikel 3.900 Euro investieren, jeden Monat mehr als 10 Euro Dividende kassieren. So geht’s ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Hendrik Vanheiden besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.