Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 2 Minuten
  • DAX

    15.477,27
    -163,20 (-1,04%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.084,10
    -32,67 (-0,79%)
     
  • Dow Jones 30

    35.084,53
    +153,60 (+0,44%)
     
  • Gold

    1.827,50
    -3,70 (-0,20%)
     
  • EUR/USD

    1,1893
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    32.579,94
    -1.597,11 (-4,67%)
     
  • CMC Crypto 200

    919,37
    -10,99 (-1,18%)
     
  • Öl (Brent)

    73,31
    -0,31 (-0,42%)
     
  • MDAX

    34.946,87
    -326,05 (-0,92%)
     
  • TecDAX

    3.659,37
    -20,37 (-0,55%)
     
  • SDAX

    16.453,92
    -111,81 (-0,67%)
     
  • Nikkei 225

    27.283,59
    -498,83 (-1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.000,31
    -78,11 (-1,10%)
     
  • CAC 40

    6.602,82
    -30,95 (-0,47%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.778,26
    +15,68 (+0,11%)
     

3.000 US-Dollar übrig? 2 Tech-Aktien zum Kaufen und langfristigen Halten

·Lesedauer: 4 Min.
wachsender Chart Wachstumsaktien Krise Aktien DAX

Als langfristiger Investor ziele ich darauf ab, Aktien zu kaufen, die ich für mindestens drei bis fünf Jahre halten kann. Üblicherweise beginne ich mit der Recherche von bestimmten Branchen oder Trends, die Wohlstand schaffen sollten, und suche dann nach Unternehmen, die von diesem Rückenwind profitieren könnten.

Arista Networks (WKN: A11099) und Okta (WKN: A2DNKR) zum Beispiel profitieren von den Trends Cloud Computing und Cybersecurity, und beide sollten davon profitieren, wenn diese Branchen weiter expandieren. Hier ist, was Investoren über diese beiden Tech-Aktien wissen sollten.

1. Arista Networks

Arista bietet Cloud-Netzwerklösungen für Rechenzentren und Unternehmens-Campus-Umgebungen. Sein Ruf für programmierbare Switching-Plattformen mit niedriger Latenz hat dem Unternehmen geholfen, Kunden wie Microsoft und Facebook zu gewinnen.

Arista verfolgt einen softwarezentrierten Ansatz für Netzwerke, der sich von Rivalen wie Cisco Systems (WKN: 878841) unterscheidet. Anstatt beispielsweise eigenes Silizium für seine Switches zu entwickeln, verwendet Arista ausschließlich kommerzielles Silizium von Partnern wie Broadcom. Dies ermöglicht es Arista, die neueste Chiptechnologie in seine Produkte einzubauen, was sich in einem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis für die Kunden niederschlägt.

Außerdem bietet Aristas Modell den Kunden eine größere Flexibilität, da sie selbst entscheiden können, welche Chips ihre Netzwerke antreiben. Im Vergleich dazu basieren viele Produkte von Cisco auf eigenem Silizium, was einen Anbieterwechsel erschwert.

Im ersten Quartal stieg der Umsatz von Arista um 28 %, eine starke Erholung, nachdem der Umsatz im letzten Jahr um 4 % gesunken war. Aber die größte Nachricht kam von COO Anshul Sadana. Während der Telefonkonferenz drückte Sadana seine Überzeugung aus, dass der nächste Upgrade-Zyklus der Branche in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 beginnen wird, was die Nachfrage nach Aristas 100-Gbps-, 200-Gbps- und 400-Gbps-Ethernet-Switches antreiben sollte.

Insbesondere als Marktführer in diesem Segment des Switching-Marktes (d. h. 100 Gbps und mehr) wird Arista von diesem Upgrade-Zyklus erheblich profitieren. Kurzfristig sollte dies die Umsätze erhöhen, aber langfristig, wenn die Branche dauerhaft auf schnellere Switches umsteigt, sollte dies den Vorsprung von Arista gegenüber Cisco verstärken.

Aus dieser Perspektive ist dieses Unternehmen gut für langfristiges Wachstum positioniert. Das ist der Grund, warum ich ein Arista-Aktionär bin.

2. Okta

Okta hat sich auf Identitäts- und Zugriffsmanagement (IAM) spezialisiert, ein Zweig der Cybersicherheit, der sicherstellen soll, dass nur die richtigen Personen Zugriff auf Unternehmensressourcen haben. Heute, wo Ransomware-Angriffe auf dem Vormarsch sind, ist Okta relevanter denn je.

Das Herzstück der Plattform ist das Okta Universal Directory, ein cloudbasiertes Datensystem, in dem Nutzerprofile gespeichert werden. Dies ermöglicht es IT-Administratoren, kontextbezogene Zugriffsrichtlinien durchzusetzen. Zum Beispiel könnte eine Multi-Faktor-Authentifizierung für risikoreiche Anfragen erforderlich sein, wie ein Anmeldeversuch von einem unbekannten Gerät oder einem neuen Standort.

Vor allem die Neutralität von Okta gibt ihm einen Vorteil gegenüber Konkurrenten wie Microsoft Azure Active Directory. Okta ist nicht auf einen bestimmten Dienstanbieter festgelegt; seine Plattform ist so konzipiert, dass sie mit allen Anwendungen und Infrastrukturen zusammenarbeitet und es den Kunden ermöglicht, jede Technologie einfach zu übernehmen – nicht nur die von Microsoft angebotene.

Dieser Vorteil hat es Okta ermöglicht, einen größeren Marktanteil als seine Konkurrenten zu erobern, was sich in einem hohen langfristigen Wachstum niedergeschlagen hat.

2018

Q1 2022 (letzte 12 Monate)

Durchschnittliche jährliche Wachstumsrate

Kunden

4.350

10.650

32 %

Umsatz

260 Mio. USD

903,6 Mio. USD

47 %

Datenquelle: OKTA SEC-Angaben. Anmerkung: Das erste Quartal des Geschäftsjahres 2022 endete am 30. April 2021

Mit Blick auf die Zukunft sollten mehrere Wachstumstreiber das Geschäft von Okta im Wachstumsmodus halten. Das Unternehmen hat kürzlich Auth0, einen entwicklerzentrierten Identitätsanbieter übernommen, was Oktas Präsenz im Kunden-IAM-Markt stärkt. Und Okta startete vor Kurzem zwei neue Produkte – Okta Privileged Access und Okta Identity Governance – die seine Fähigkeiten im Workforce-IAM-Markt erweitern.

Angesichts dieser Möglichkeiten glaubt CEO Todd McKinnon, dass Okta bis zum Geschäftsjahr 2026 (endet am 31.01.2026) den Umsatz um „mindestens 35 % pro Jahr“ steigern wird. Das bedeutet, dass sich der Aktienkurs in diesem Zeitraum verdreifachen könnte, vorausgesetzt, das Kurs-Umsatz-Verhältnis bleibt unverändert. Und obwohl das vielleicht nicht passieren wird – Okta wird derzeit mit dem satten 31-Fachen des Umsatzes gehandelt – würde es mich nicht überraschen, wenn sich die Aktie in den nächsten vier Jahren verdoppelt.

Der Artikel 3.000 US-Dollar übrig? 2 Tech-Aktien zum Kaufen und langfristigen Halten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Teresa Kersten, eine Mitarbeiterin von LinkedIn, einer Microsoft-Tochter, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. Randi Zuckerberg, eine ehemalige Leiterin der Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook und Schwester des CEOs Mark Zuckerberg, ist Mitglied im Vorstand von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Trevor Jennewine auf Englisch verfasst und am 13.06.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Trevor Jennewine besitzt Aktien von Arista Networks und Okta. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Arista Networks, Facebook, Microsoft und Okta. The Motley Fool empfiehlt Broadcom Ltd.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.