Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 27 Minuten
  • Nikkei 225

    26.431,55
    -722,28 (-2,66%)
     
  • Dow Jones 30

    29.260,81
    -329,60 (-1,11%)
     
  • BTC-EUR

    19.936,28
    +152,36 (+0,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    438,96
    +5,86 (+1,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.802,92
    -65,00 (-0,60%)
     
  • S&P 500

    3.655,04
    -38,19 (-1,03%)
     

2G Energy AG bestätigt Umsatz- und Ergebnisprognose für die Jahre 2022, 2024 und 2026

DGAP-News: 2G Energy AG / Schlagwort(e): Auftragseingänge/Prognose
2G Energy AG bestätigt Umsatz- und Ergebnisprognose für die Jahre 2022, 2024 und 2026
08.07.2022 / 08:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

2G Energy AG bestätigt Umsatz- und Ergebnisprognose für die Jahre 2022, 2024 und 2026

  • Interesse und Auftragseingang für BHKW mit alternativen Gasen nimmt weltweit stark zu.

  • Auftragseingang für Erdgas-BHKW als Übergangslösung und Absicherung unverändert auf hohem Niveau.

  • Supply Chain ist weiterhin intakt und ermöglicht hohen, monatlichen Output.

  • Auftragsbestand liegt erstmals in der Nähe von 200 Mio. Euro

 

Heek, 08. Juli 2022 - Die 2G Energy AG (ISIN DE000A0HL8N9), einer der international führenden Hersteller von gasbetriebenen Kraft-Wärme-Kopplungs-(KWK)-Anlagen, bestätigt ihre Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr in Höhe von 280 bis 310 Mio. Euro.

Interesse und Auftragseingang für BHKW mit alternativen Gasen nimmt weltweit stark zu.

Die voraussichtlich weltweit dauerhaft erhöhten Energiepreise steigern die Wirtschaftlichkeit von BHKW, da der mit dem Betrieb eines BHKW verbundene technische Zusatzaufwand, insbesondere Wartung und Abschreibung, relativ zu den Brennstoffkosten und insbesondere den Erträgen für thermische und elektrische Energie, an Bedeutung verliert. Dies gilt speziell für BHKW, die mit anderen Gasen als Erdgas betrieben werden, da ihre Brennstoffkosten im Vergleich zu ihren Erträgen deutlich unterproportional gestiegen sind. Falls Abfallgase (z. B. Deponiegase, Klärgase usw.) verwertet werden, sind die Brennstoffkosten oft unverändert, während gleichzeitig Erlössteigerungen von mehreren hundert Prozent möglich sind.

Dieser grundsätzliche Zusammenhang reflektiert sich in einem spürbar gestiegenen, weltweiten Interesse an BHKW, die mit anderen Gasen als Erdgas betrieben werden.

Auftragseingang für Erdgas-BHKW als Übergangslösung und Absicherung unverändert auf hohem Niveau.

Die auch für Erdgas-BHKW teilweise stark gestiegene Wirtschaftlichkeit führt zu einer anhaltend hohen Nachfrage und einem entsprechenden Auftragseingang für diese Art von BHKW, die als Überganslösung ins rein regenerative Zeitalter und als Absicherung der Standortversorgung fungieren. Dabei erweist sich die Umrüstbarkeit vom Erdgas-BHKW im Leistungsbereich von 100 bis 1.000 kW auf den Betrieb mit 100% Wasserstoff als sehr förderlich.

Mit dem vollständigen Lieferstopp für russisches Erdgas an die Niederlande und Dänemark Ende Mai hat die Diskussion um eine mögliche Gasmangellage in Deutschland nochmal zugenommen. Dennoch erreichte der Auftragseingang in Deutschland für Erdgas-BHKW auch im Juni ein Niveau, das kräftig über dem langjährigen Juni-Durchschnittswert für Erdgas-BHKW in Deutschland lag und das Vorjahresniveau nur um ca. 1 Mio. Euro verfehlte.

„Dieser hohe Auftragseingang in Deutschland – auch in dieser speziellen Situation - ist gut nachvollziehbar“, so CEO Christian Grotholt. „Denn diese BHKW können jederzeit auf alle Arten von Wasserstoff, speziell auch grüner Herkunft, umgerüstet werden und bilden somit ein verlässliches Fundament auf dem Weg zu und in einer CO2-neutralen Energieversorgung.“

Supply Chain ist weiterhin intakt und ermöglicht hohen, monatlichen Output.

Schon während der Covid-19-Pandemie erwies sich das etablierte Netz an Zulieferern in Kombination mit einer vorausschauenden Beschaffungsplanung als sehr resilient und zuverlässig. Zu keiner Zeit ist während der Pandemie eine Kundenbaustelle verzögert worden, weil ein 2G-BHKW unpünktlich ausgeliefert worden wäre.

2G ist daher weiter optimistisch, das Niveau der Schlussrechnungen auch im weiteren Verlauf des Jahres hoch halten zu können.

Auftragsbestand liegt erstmals in der Nähe von 200 Mio. Euro

Nach vorläufigen und noch nicht konsolidierten Zahlen erwartet 2G zum Ende des zweiten Quartals einen Auftragsbestand, der in der Nähe von 200 Mio. Euro liegt. Damit wäre – trotz der intakten monatlichen Auslieferung – eine neue Höchstmarke erreicht, die zu einer Vollauslastung durch den gesamten Winter führen wird.

„Die Vollauslastung über den Winter ist in dieser herausfordernden geopolitischen Situation von hoher Bedeutung, denn wir halten eine Einschränkung der Gasversorgung in Deutschland in den kommenden Monaten zumindest für möglich.“, so CFO Friedrich Pehle. „Dabei bleibt aber festzuhalten, dass eine eventuelle Gasmangellage ein ernstes, aber letztlich vorübergehendes Phänomen ist, das im Wesentlichen nur den deutschen Markt betrifft. Die weltweit hohen Energiekosten werden aber bleiben, und zwar für viele Jahre.“

2G Energy AG bestätigt die Umsatz- und Ergebnisprognose für die Jahre 2022, 2024 und 2026

Der Vorstand schätzt, dass eine mögliche Gasmangellage sich lediglich vorübergehend negativ auswirken könnte auf den Auftragseingang für Erdgas-BHKW in Deutschland, die ca. 22% des Konzernumsatzes ausmachen, auch wenn diese denkbare Zurückhaltung im aktuellen Auftragseingang bisher nicht reflektiert wird. Gleichzeitig wirken dauerhaft hohe Energiepreise positiv auf 100% des Konzernumsatzes.

Die Umsatz- und Ertragsprognose für das laufende Jahr (Umsatz: 280 bis 310 Mio. Euro bei einer EBIT-Marge von 6 bis 8%) wird ausdrücklich bestätigt. Dasselbe gilt für die Prognose 2024 (Umsatz: 330 Mio. Euro bei einer EBIT-Marge von 10%) und 2026 (Umsatz: 400 Mio. Euro bei einer EBIT-Marge von 8,5 bis 10%).  


Über 2G Energy AG

Die 2G Energy AG Unternehmensgruppe ist ein international führender Hersteller von Anlagen zur dezentralen Energieversorgung. Mit der Entwicklung, der Produktion und der technischen Installation sowie der digitalen Netzintegration von Blockheizkraftwerken bietet das Unternehmen umfassende Lösungen im wachsenden Markt der hocheffizienten Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK-Anlagen). Service- und Wartungsdienstleistungen sind ein weiteres, wichtiges Leistungskriterium. Die Produktpalette umfasst insbesondere KWK-Anlagen im Bereich von 20 kW bis 4.500 kW für den Betrieb mit Wasserstoff, Erdgas, Biogas sowie anderen Schwachgasen. Weltweit versorgen über 7.000 installierte 2G Anlagen in unterschiedlichen Anwendungen ein breites Kundenspektrum von Unternehmen der Wohnungswirtschaft, Landwirtschaft, Gewerbe- und Industrieunternehmen, Energieversorgern, Stadtwerken und Kommunen mit elektrischer und thermischer Energie.

2G profitiert von globalen Langfristtrends, die effiziente und dezentrale Energielösungen immer wichtiger machen. Dazu zählt die steigende Energienachfrage bei gleichzeitiger Notwendigkeit, schonend mit den natürlichen Ressourcen umzugehen. Die parallele Erzeugung von elektrischer und thermischer Energie macht die KWK-Technologie effizienter und klimafreundlicher als konventionelle Methoden der Energieerzeugung, insbesondere dann, wenn beispielsweise Wasserstoff regenerativen Ursprungs als Treibstoff genutzt wird. Die 2G Kraftwerke können nach Bedarf die Produktionsschwankungen von Wind- und Sonnenkraftwerken kompensieren und stellen somit - insbesondere beim Einsatz von Wasserstoffmotoren - eine Rückgrattechnologie zukünftiger Versorgungskonzepte dar. Somit profitieren 2G Kunden konsequent von ökonomisch und ökologisch hoch vorteilhaften Innovationen, die eine schnelle Amortisation sowie umfangreiche Mehrwerte ermöglichen.

Ihre Technologieführerschaft baut 2G durch kontinuierliche Forschungs- und Entwicklungsarbeit sowohl in der Gasmotorentechnologie für Wasserstoff-, Erdgas- und Biogas-Anwendungen als auch in der spezifischen Softwareentwicklung stetig aus. Des Weiteren ist die von 2G konsequent umgesetzte Digitalisierung im zukünftigen Strommarktdesign der Energiewende im Verbund mit den Erzeugern aus Sonne und Wind, Biogas und Erdgas ein unverzichtbares, systemrelevantes Element und stellt eine hohe Markteintrittshürde für Wettbewerber dar.

2G beschäftigt rund 700 Mitarbeiter, die am Hauptsitz in Heek, Deutschland, in Nordamerika sowie in fünf weiteren europäischen Standorten tätig sind. Insgesamt ist das Unternehmen in mehr als 50 Ländern aktiv und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2021 Umsätze von 266,4 Mio. EUR. 2G wurde 1995 gegründet und wird seit 2007 an der Börse gehandelt. Die Aktie der 2G Energy (ISIN DE000A0HL8N9) ist im Segment "Scale" der Frankfurter Wertpapierbörse einbezogen.

Termine 2022

25. August  Hamburger Investoren Tage

05. September   Konzernhalbjahresabschluss zum 30.06.2022

05.-06. September Herbstkonferenz, Frankfurt

21. November  Q3 Kennzahlen und Geschäftsentwicklung

28.-30. November  Deutsches Eigenkapitalforum, Frankfurt

IR-Kontakt

2G Energy AG

Benzstr. 3, 48619 Heek

Telefon: +49 (0) 2568 93 47-2795

Telefax: +49 (0) 2568 93 47-15

E-Mail: ir@2-g.de

Internet: www.2-g.de

 


08.07.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

2G Energy AG

Benzstr. 3

48619 Heek

Deutschland

Telefon:

+49 (0)2568-9347-0

Fax:

+49 (0)2568-9347-15

E-Mail:

service@2-g.de

Internet:

www.2-g.de

ISIN:

DE000A0HL8N9

WKN:

A0HL8N

Indizes:

Scale 30

Börsen:

Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1393325


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this