Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 4 Minute
  • Nikkei 225

    40.047,09
    -79,26 (-0,20%)
     
  • Dow Jones 30

    40.665,02
    -533,08 (-1,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    58.987,36
    -538,36 (-0,90%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.331,33
    +1,83 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.871,22
    -125,68 (-0,70%)
     
  • S&P 500

    5.544,59
    -43,68 (-0,78%)
     

26. Weltkongress der International Federation for the Surgery of Obesity and Metabolic Disorders (IFSO) - Adipositas, bariatrische Chirurgie „reduziert" das Krebsrisiko: -25 %

NEAPEL, Italien, 28. August 2023 /PRNewswire/ -- Eine Gewichtsabnahme mittels bariatrischer Chirurgie kann sich erheblich auf das Risiko einer Krebserkrankung auswirken. Eine Studie der University of Utah, Salt Lake City (USA), die in der Fachzeitschrift Obesity veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass Patienten mit schwerer Fettleibigkeit, die sich einer Operation unterziehen, ein um 25 % geringeres Risiko haben, an Krebs zu erkranken, auch an Krebs, der nicht mit Fettleibigkeit zusammenhängt. Frauen haben ein um 41 % geringeres Risiko, an Krebserkrankungen zu erkranken, die mit Fettleibigkeit zusammenhängen.

Das Krebsrisiko für männliche Patienten war im Vergleich zu nicht operierten Personen nicht geringer.

Die Studie zeigte auch, dass Frauen, die sich einer Operation unterzogen, ein um 47 % geringeres Risiko hatten, an Gebärmutter-, Eierstock-, Dickdarm-, prä- und postmenopausalem Brustkrebs zu sterben, als Frauen, die sich keiner Operation unterzogen.

Die bariatrische Chirurgie führt auch zu einer geringeren Inzidenz von Dickdarmkrebs.

WERBUNG

Die Vorteile der Adipositaschirurgie werden auf dem 26. Weltkongress der International Federation for the Surgery of Obesity and Metabolic Disorders (IFSO), der vom 30. August bis zum 1. September in Neapel, Italien, unter dem Vorsitz von Luigi Angrisani, Professor für Allgemeinchirurgie an der Universität Neapel Federico II, stattfindet, vorgestellt.

,,Obwohl in mehreren Studien ein höheres Auftreten von Krebs bei fettleibigen Patienten (im Vergleich zu schlanken Patienten) festgestellt wurde, war bisher nicht ganz klar, ob eine Gewichtsreduzierung durch eine Operation zu einer Verringerung des Krebsrisikos führt", bemerkte Angrisani. - Dies liegt daran, dass es schwierig ist, in großen und statistisch signifikanten Populationen einen signifikanten und nachhaltigen Gewichtsverlust zu erreichen. Diese neue Studie zeigt jedoch, dass mit einer erheblichen und dauerhaften Gewichtsabnahme, die durch eine bariatrische Operation erreicht werden kann, das Krebsrisiko im Vergleich zu Patienten, die sich keiner Operation unterziehen, deutlich gesenkt werden kann. Diese Forschung ist eine weitere wichtige Bestätigung des langfristigen Nutzens der Gewichtsreduktionschirurgie in der Krebsprävention, wie bereits in den im Oktober 2022 veröffentlichten "ASMBS/IFSO-Leitlinien" vorweggenommen, deren Co-Autoren neben Professor Angrisani, Professor Scott A. Shikora, Harvard University, USA, derzeitiger Präsident der IFSO, und Professor Gerhard Prager, UniMed in Wien, Österreich, designierter Präsident der IFSO sind.

Die Studie basiert auf dem Vergleich zwischen Krebsinzidenz und -mortalität. Die Daten wurden nach Krebsart, Stadium, Geschlecht und Art der Operation stratifiziert. Fast 22.000 Patienten, die sich einer bariatrischen Operation unterzogen, wurden in die Studie einbezogen und mit nicht operierten Menschen mit Fettleibigkeit verglichen. Die chirurgischen Verfahren sind: Magenbypass, vertikale Gastrektomie, Magenband und Duodenal-Switch.

"Die neue Studie ist ein wichtiger Beitrag zu unserem Verständnis des Zusammenhangs zwischen Fettleibigkeit und Krebs", betonte Angrisani - Die Ergebnisse fügen der wissenschaftlichen Literatur neue Erkenntnisse hinzu, die darauf hindeuten, dass ein signifikanter Gewichtsverlust, der durch eine   bariatrische Operation erreicht wird, das Risiko für verschiedene Krebsarten verringert. Das Krebsrisiko bei Frauen, die sich mehrheitlich einer bariatrischen Operation unterziehen, ist deutlich geringer. Menschen mit Adipositas und Ärzte sollten diese Vorteile ernsthaft berücksichtigen, wenn sie eine bariatrische Operation beurteilen und mit ihren Patienten besprechen.

Manuela Mazzarella
E-info@healthmedia.it

Tel.: +39 339 2096291

Cision
Cision

View original content:https://www.prnewswire.com/news-releases/26-weltkongress-der-international-federation-for-the-surgery-of-obesity-and-metabolic-disorders-ifso---adipositas-bariatrische-chirurgie-reduziert-das-krebsrisiko--25--301909720.html