Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.318,95
    -205,32 (-1,32%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.136,91
    -48,06 (-1,15%)
     
  • Dow Jones 30

    34.725,47
    +564,69 (+1,65%)
     
  • Gold

    1.792,30
    -2,70 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1152
    +0,0005 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    33.807,48
    +730,62 (+2,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    863,83
    +21,37 (+2,54%)
     
  • Öl (Brent)

    87,29
    +0,68 (+0,79%)
     
  • MDAX

    33.074,81
    -151,78 (-0,46%)
     
  • TecDAX

    3.412,09
    +0,22 (+0,01%)
     
  • SDAX

    14.785,60
    -225,53 (-1,50%)
     
  • Nikkei 225

    26.717,34
    +547,04 (+2,09%)
     
  • FTSE 100

    7.466,07
    -88,24 (-1,17%)
     
  • CAC 40

    6.965,88
    -57,92 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.770,57
    +417,79 (+3,13%)
     

2022 die ersten 1.000 Euro investieren? 3 Möglichkeiten (Aktien & ETFs!)

·Lesedauer: 3 Min.
Euro Geldscheine
Euro Geldscheine

2022 möchtest du die ersten 1.000 Euro investieren, weißt aber nicht, ob es Aktien oder ETFs sein sollen? Ohne Zweifel gibt es einige Möglichkeiten, die grundsätzlich spannend sein könnten. Auch wenn viele Indizes in der Nähe ihrer Hochs notieren: Das ist kein Hindernis.

Blicken wir auf drei spannende Möglichkeiten, wie Foolishe Investoren jetzt, im Jahr 2022, die ersten 1.000 Euro investieren können. Dabei konzentriere ich mich auch zwei spannende, potenzielle Aktien sowie auf einzelne marktbreite Varianten. Ein Hinweis vorab: Wachstumsaktien würde ich für meine erste Investition eher meiden.

2022 die ersten 1.000 Euro investieren: ETF auf den breiten Markt

Eine erste Möglichkeit, um im Jahr 2022 die ersten 1.000 Euro zu investieren, ist ein ETF. Grundsätzlich würde ich weiterhin marktbreite Varianten bevorzugen. Das heißt, den MSCI World oder konkreter den S&P 500 in den Fokus rücken. Diese zwei Indizes sind eine starke, hochqualitative, aber zugleich auch marktbreite Wahl.

Trotz der Nähe zum Rekordhoch in einen marktbreiten ETF sein Geld stecken? Ja, unter gewissen Prämissen definitiv. Wer als Investor im Jahr 2022 die ersten 1.000 Euro über viele Jahre, idealerweise ein, zwei Jahrzehnte investieren möchte, der kann die ETF-Alternative wählen. Die Chance, trotzdem eine solide Rendite einzufahren, ist weiterhin recht hoch.

Allerdings muss man als Investor natürlich nicht direkt 1.000 Euro in einen ETF auf den MSCI World oder den S&P 500 investieren. Auch Sparplanausführungen oder vierteljährliche Investitionen wären eine Möglichkeit. Bedenke, dass du vorgehen kannst, wie du möchtest.

Berkshire Hathaway: Immer eine Alternative

Eine andere Option, um in 2022 1.000 Euro zu investieren, wäre für mich die Aktie von Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2). Die von Warren Buffett geleitete Beteiligungsgesellschaft ist ebenfalls stets eine Option wert. Vielleicht auch über einen regelmäßigen Aktiensparplan, um hier vom Durchschnittskosteneffekt zu profitieren.

Infrastruktur, Versicherung, weitere verbundene Unternehmen aus dem Konsumgütersegment und einzelne Aktienpositionen sind ein solides, diversifiziertes Fundament, um die ersten 1.000 Euro im Jahr 2022 zu investieren. Aber auch ein Kurs-Buchwert-Verhältnis von ca. 1,35 ist nicht zu teuer. Langfristig kann die Aktie solide Resultate erzielen oder im Zweifel mit einem freien Cashflow und Aktienrückkäufen den Wert je Aktie konsequent erhöhen.

Im Endeffekt ist auch hier vieles auf einen langfristigen Buy-and-Hold-Ansatz ausgelegt. Für Foolishe Investoren mit 1.000 Euro auf der hohen Kante ist Berkshire Hathaway daher eine Variante, über die man zumindest nachdenken kann.

1.000 Euro in 2022 investieren: Fresenius

Zu guter Letzt glaube ich, dass Fresenius (WKN: 578560) eine gute Möglichkeit ist, um 1.000 Euro im Jahr 2022 zu investieren. Der DAX-Gesundheitskonzern bietet einen soliden Querschnitt durch das Gesundheitswesen: Dialyse, Krankenhäuser und medizinische Produkte sowie Arzneimittel des täglichen Bedarfs gehören zu dem DAX-Konzern. Das hat unter anderem dazu geführt, dass sich hinter der Aktie ein Dividendenaristokrat mit ca. 2,5 % Dividendenrendite versteckt.

Das ist jedoch nicht alles. Neben der Dividende gibt es außerdem ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von ca. 11 sowie ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von knapp über 0,5 bei einem Ausschüttungsverhältnis von ca. 31,3 % gemessen an der 2020er-Dividende. Das ist ohne Zweifel ein preiswertes Bewertungsmaß, zumal operatives Wachstum zuletzt wieder möglich gewesen ist.

Fresenius ist daher eine relativ preiswerte, defensive Aktie sowie ein Kandidat, bei dem ich 1.000 Euro investieren würde, wenn ich Anfang 2022 mit dem Investieren starten würde.

Der Artikel 2022 die ersten 1.000 Euro investieren? 3 Möglichkeiten (Aktien & ETFs!) ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway und Fresenius. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt Fresenius und die folgenden Optionen: Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.